Die zweite Damenmannschaft freut sich über den Sieg gegen Koblach Die zweite Damenmannschaft freut sich über den Sieg gegen Koblach

Showdown für die Damen II des FC Wacker Innsbruck in der Wiesengasse: Der überlegene Tabellenführer der 2. Liga West aus Koblach in Vorarlberg war zu Gast. Nach einer unglücklichen 2:3-Niederlage im Herbst sollten diesmal die drei Punkte in Innsbruck bleiben.

Kalte Dusche zu Beginn

Gleich nach dem von Vizebürgermeister Platzgummer durchgeführten Ehrenanstoß drückten die Innsbruckerinnen auf die rasche Führung. Dabei passierten einige Stellungsfehler in der Defensive und plötzlich stellte Martina Plörer nach einem unnötigen Ballverlust auf der rechten Abwehrseite auf 0:1. Die Wackerdamen blieben unbeeindruckt, spielten weiter nach vorne und wurden in der 21. Minute durch Stefanie Bader mit dem Ausgleich belohnt. Sie konnte eine der vielen Chancen, die von der Koblacher Torfrau Elisabeth Bitsche zunichte gemacht wurden, im Nachschuss doch noch verwerten.

Eine ähnliche Aktion führte schließlich zur 2:1-Führung für Wacker Innsbruck: Eine Schussflanke von der rechten Seite konnte die Koblacher Torfrau nur kurz abwehren und aus dem Gestocher war es abermals Stefanie Bader, die ins Tor der Vorarlbergerinnen einschoss. Beide Teams fanden in weiterer Folge noch gute Chancen vor, konnten jedoch bis zur Pause keine weiteren zählbaren Erfolge verbuchen. Wacker blieb klar gefährlicher, Koblach suchte sein Glück im Konterfußball.

Doppelschlag macht alles klar

Nach der Pausenansprache von Trainer Thomas Weber gaben die Wackerdamen 1b noch einmal Vollgas und drückten auf die Entscheidung: Im Minutentakt wurden Topchancen herausgespielt, am Ende war es zweimal Monika Holzmann, die binnen 120 Sekunden erfolgreich war. Das 3:1 in Minute 51 resultierte aus einem Schnitzer in der unter Druck stehenden Koblach-Verteidigung, das 4:1 im Minute 53 gelang nach der schönsten Aktion des Spiels. Holzmann drückte den Ball nach sehenswertem Kombinationsspiel im Mittelfeld und schnellem Querpass von rechts in den Strafraum unhaltbar ins kurze Eck.

Das Spiel war entschieden, Wacker zu überlegen, um einen Dreitore-Vorsprung noch zu vergeben. Im weiteren Verlauf trafen die Innsbruckerinnen noch zweimal die Querlatte und hätten auch sonst noch Chancen auf einen höheren Sieg durch Holzmann und Krieg nutzen können. In der 85. Minuten nützte schlussendlich Koblach wieder durch Martina Plörer eine Unsicherheit in der Wacker-Defensive zum 4:2, ein Ergebnis, das in den letzten Minuten sicher nach Hause gespielt wurde.

Der Tabellenführer aus Vorarlberg wurde in einem ansehnlichen und fairen Spiel 4:2 geschlagen - die einzige gelbe Karte des Spiels sah eine Koblacherin nach Kritik an einer Schiedsrichterentscheidung.

Spieldaten:
Wacker Damen II - FC Koblach 4:2 (2:1)
Wiesengasse
Schiedsrichter: Haas

FC Wacker Innsbruck: Batrovic (45. Kastl), Bader, Steffan, Krieg, Hohenbruck, Hackl, Nagele, Jäger (71. Blassnig), Schiechtl, Prem (71. Senkowsky), Holzmann

FC Koblach: Bitsche, Rothmund, Weber, Knoll, Guandalini, Stadelmann, Plörer, Wäger, Beck (87. Mayer), Schnetzer, Dobler

Torfolge: 0:1 Plörer (7.), 1:1 Bader (21.), 2:1 Bader (30.), 3:1 Holzmann (51.), 4:1 Holzmann (53.), 4:2 Plörer (85.)

{authorinfo}

Partner:

Tiroler Wasserkraft
Hypo Tirol
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Tirol Werbung
Tiroler Tageszeitung
iDM
Hypo Leasing
Nike + 11Teamsport
Admiral Sportwetten
Flughafen Innsbruck
GWO
Stasto
Zipfer Bier
Scarecrow
UNIQA
Mondo

Bewerbssponsoren:

toto
Laola1
ORF
Planet Pure