Per Hechtkopfball erzielte Monika Holzmann das 26:0. Insgesamt traf die Stürmerin 16 Mal  Per Hechtkopfball erzielte Monika Holzmann das 26:0. Insgesamt traf die Stürmerin 16 Mal

Was war das für eine Partie der zweiten Damenmannschaft gegen Sautens! 48 Tore in 90 Minuten, zwölf Latten- oder Stangenschüsse und Chancen in Hülle und Fülle erlebten die Zuschauer am vergangenen Samstag im Waldstadion von Rinn. Mit diesem Sieg übernahmen die Spielerinnen von Trainer Robert Martini auch die Tabellenführung in der Landesliga.

„1-4-5“ als taktische Marschroute

Die Spielerinnen rund um Kapitänin Staffan staunten nicht schlecht als Coach Martini ein „1-4-5“ System auf die Besprechungstafel skizzierte. Er wusste zu diesem Zeitpunkt bereits, dass die Sautenerinnen nur mit neun Spielerinnen antreten werden. Er forderte auch, dass seine Mannschaft egal wie hoch man führen werde, immer konzentriert bleiben muss und weiter nach vorne spielen solle. Das taten die Mädels auch.

23:0 Pausenführung dank wunderschöner Tore

Bereits nach 59 Sekunden stand es 2:0 für unseren FC Wacker Innsbruck und in dieser Tonart ging es weiter. In der 16. Minute folgte das erste Highlight. Suppersberger lief sich auf der rechten frei, flankte zur präzise zur Mitte und Monika Holzmann erzielte per Kopf ihren fünften von 16 Treffern – 8:0. Nur zwei Minuten später erzielte Stefanie Eigentler mit einem sehenswerten Weitschuss aus 25m das 9:0. Den Schlusspunkt in Halbzeit eins setzte Stefanie Bader mit einem Volleyschuss nach Suppersberger Flanke.

Torfestival gegen ersatzgeschwächte Sautenerinnen geht weiter

Nach dem Trainer Martini in der Pause nicht ganz zufrieden mit der Leistung seiner Mädels war, gaben die Damen in der zweiten Halbzeit noch einmal Gas. Doch wie auch in den ersten 45 Minuten scheiterten Holzmann, Bauer und Co. immer wieder an Torfrau Stillebacher oder der Ball landete am Aluminium. Dennoch erzielten sie 25 Treffer, wie das 26:0 Holzmann traf per Hechtkopfball (49.). oder dem 44:0. Yvonne Krieg setzte sich in der 84. Minute links im Strafraum durch und schlenzte den Ball gefühlvoll ins lange Eck.

Für die Sautenerinnen, die ohne sieben Spielerinnen antreten mussten, war es, nach dem 0:23 in der ersten Runde gegen Neustift die zweite empfindliche Niederlage. Dennoch will Sautens Trainer Heimo Wernegger den Weg mit der neugegründeten Damenmannschaft weitergehen. Für Robert Martini war es der höchste Sieg in seiner Trainerkarriere. Dennoch hätte der Sieg weitaus höher ausfallen können, wenn nicht müssen.

Spieldaten:

FC Wacker Innsbruck II – Sautens

Tore: 1:0 Holzmann (1.), 2:0 Holzmann (1.), 3:0 Hohenbruck (4.), 4:0 Suppersberger (6.), 5:0 Holzmann (9.), 6:0 Holzmann (11.), 7:0 Bauer (14.), 8:0 Holzmann (16.), 9:0 Eigentler (18.), 10:0 Holzmann (20.), 11:0 Bauer (22.), 12:0 Krieg (23.), 13:0 Krieg (24.), 14:0 Bauer (25.), 15:0 Bader (32.), 16:0 Suppersberger (34.), 17:0 Bauer (36.), 18:0 Krieg (37.), 19:0 Holzmann (38.), 20:0 Suppersberger (41.), 21:0 Bader (41.), 22:0 Bauer (44.), 23:0 Bader (45.), 24:0 Holzmann (46.), 25:0 Holzmann (48.), 26:0 Holzmann (49.), 27:0 Bauer (51.), 28:0 Bauer (53.), 29:0 Bauer (54.), 30:0 Holzmann (56.), 31:0 Bauer (57.), 32:0 Bader (59.), 33:0 Bauer (62.), 34:0 Hohenbruck (64.), 35:0 Krieg (67.), 36:0 Holzmann (68.), 37:0 Holzmann (72.), 38:0 Bauer (74.), 39:0 Eigentler (75.), 40:0 Bader (77.), 41:0 Holzmann (78.), 42:0 Holzmann (81.), 43:0 Holzmann (82.), 44:0 Krieg (84.), 45:0 Bauer (86.), 46:0 Krieg (87.), 47:0 Eigentler (89.), 48:0 Staffan

Waldstadion Rinn, 50 Zuschauer

FC Wacker Innsbruck II: Batrovic, Bader, Staffan, Krieg, Bauer, Nagele, Suppersberger (46. Ruetz), Eigentler, Hohenbruck, Hausberger (46. Senkowsky), Holzmann

Sautens: Stillebacher, Hackl, Schnegg, Strobl, Basol, Thaler, Gstir, Prantl, Gstrein

{authorinfo}

Partner:

Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Tiroler Tageszeitung
Nike + 11Teamsport
Admiral Sportwetten
Flughafen Innsbruck
Stasto
Zipfer Bier
Scarecrow

Bewerbssponsoren:

Planet Pure