Mathias Gstrein war für die zweite Herrenmannschaft gegen Absam im Einsatz Mathias Gstrein war für die zweite Herrenmannschaft gegen Absam im Einsatz

Am Samstag entführte der FC Wacker Innsbruck II mit dem 2:1 Auswärtssieg erfolgreich drei Punkte aus Absam . Dabei gelang es der Ortner Truppe einen 0:1 Pausenrückstand in einen verdienten 2:1 Sieg zu verwandeln. Nun haben die schwarz – grünen Youngsters am Dienstag, ab 19:30 Uhr (live auf der Wacker Homepage) die Chance, mit einem Sieg im Wiederholungsspiel gegen Kolsass/Weer die Tabellenführung zurückzuerobern.

Überfallsartiger Beginn unbelohnt

Trotz eines unangenehmen Föhnsturms fanden sich 200 Zuschauer am Absamer Sportplatz ein, um die heimische Elf gegen den großen Innsbrucker Verein zu unterstützen. Der FC Wacker begann stark und hatte bereits nach zwei Minuten vier Torschüsse auf der Habenseite zu verzeichnen. Wie bereits so oft setzten sich die jungen Schwarz-Grünen sofort in Szene und scheiterten lediglich an ihrer Schwäche im Abschluss. Gegen die Absamer Abwehrmauer schlichen sich im Verlauf der ersten Halbzeit aber immer mehr Unkonzentriertheiten der Wacker-Abwehr ein und so kam auch der SV Absam plötzlich zu Kontermöglichkeiten. In Minute 36 startete Matthias Painer nach einem Abspielfehler allein aufs Innsbrucker Tor durch, Torhüter Fabian Schumacher sprintete ihm entgegen und erwischte sowohl Ball als auch Gegner. Schiedsrichter Wolfgang Kals kannte keine Gnade: Er zeigte Schumacher Gelb und sofort auf den Elfmeterpunkt. Stefan Danler verwandelte völlig entgegen den Spielverlauf sicher zur 1:0-Pausenführung.

Erneuter Sturmlauf erfolgreich

Die zweite Halbzeit begann wie die erste: Wacker drückte Absam weit in die eigene Hälfte, kam jedoch im Strafraum gegen den Absamer Abwehrriegel kaum zum Abschluss. Also mussten Tore aus der Distanz her: Thomas Grumser nahm sich ein Herz und verwandelte in Minute 49 einen Freistoß aus 22 Metern via Innenlatte zum verdienten 1:1-Ausgleich. Von nun an ging es Schlag auf Schlag: Wacker fand Torchancen im Minutentakt vor. Es sollte nur sechs Minuten dauern, bis Önder Nazli einen Schuss aus 25 Metern mit tatkräftiger Unterstützung des Torhüters zur 1:2-Führung im Absamer Tor versenkte. Gleich darauf knallte Patrick Kapferer noch eine Direktabnahme nach einem scharfen Grumser Freistoß an die Querlatte.

Wacker kontrolliert das Spiel auch zu neunt

Wacker Innsbruck hatte sich die Führung erkämpft und schraubte seine Offensivbemühungen etwas zurück, Absam hingegen musste erstmals selbst das Spiel gestalten und tat sich sichtlich schwer: Zählbare Möglichkeiten blieben aus, der FC Wacker war dem 1:3 wesentlich näher als Absam dem Ausgleich. Beide Teams stiegen nun etwas härter ein und folgerichtig hagelte es auf beiden Seiten gelbe Karten. Eine davon sah Wacker-Verteidiger Marco Kofler, der jedoch bereits früh verwarnt worden war; er musste vier Minuten vor dem regulären Spielende mit Gelb/Rot vom Platz. Es kam noch schlimmer: Önder Nazli verletzt sich ohne Fremdeinwirkung und musste ebenfalls das Spielfeld verlassen. SV Absam blieb jedoch auch gegen neun Innsbrucker harmlos und kam zu keinem einzigen Torschuss mehr.

Kolsass/Weer – Teil zwei

Das Spiel endete mit 1:2. Der FC Wacker Innsbruck II liegt mit einem Spiel weniger mit dem besseren Torverhältnis nur mehr drei Punkte hinter Tabellenführer Jenbach. Am Dienstag um 19:30 können die Schwarz-Grünen mit einem Sieg gegen Kolsass/Weer am Tivoli W1 die Führung in der Tiroler Liga wieder zurückerobern. Zur Neuaustragung dieses Spiels kommt es, da das Meisterschaftsspiel am 31. August beim Stand von 2:0 für den FC Wacker zur Pause wegen starken Regens und Unbespielbarkeit des Platzes abgebrochen wurde.

Spieldaten:

SV Absam – FC Wacker Innsbruck II 1:2 (1:0)

Tore: 1:0 Danler (37.), 1:1 Grumser (49.), 1:2 Nazli (55.)

Sportplatz Absam, 200 Zuschauer

Schiedsrichter: Kals

SV Absam: Erhart; Alber, Mair Markus, Müller, Painer, Danler, Schwaninger Marco, Kirchmair (78. Wolf), Feichtner, Mair David, Girardelli

FC Wacker Innsbruck
: Schumacher; Koch, Gosch, Gebauer, Kofler; Kapferer (82. Cihak), Löffler (46. Perstaller), Grumser, Zangerl; Nazli; Gstrein (69. Alphons)

Gelbe Karten: Danler, Kirchmair, Schwaninger Marco, Mair Markus; Schumacher, Perstaller

Gelb/Rote Karte: Kofler (86.)

{authorinfo}

Partner:

Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Tiroler Tageszeitung
Nike + 11Teamsport
Admiral Sportwetten
Flughafen Innsbruck
Stasto
Zipfer Bier
Scarecrow

Bewerbssponsoren:

Planet Pure