Auch Alphons, Planer, Perstaller und Gosch (v.l.n.r.) litten am Sonntag unter den winterlichen Temperaturen Auch Alphons, Planer, Perstaller und Gosch (v.l.n.r.) litten am Sonntag unter den winterlichen Temperaturen

Mit einem 6:1 Sieg fertigte die zweite Mannschaft des FC Wacker Innsbruck am Sonntag den SV Kirchbichl ab. Bei winterlichen Temperaturen sorgten Nazli, Gstrein, Grumser, Kofler und zwei Mal Löffler dafür, dass den rund 150 Zuschauern ein wenig wärmer wurde. Dabei tat sich die Mannschaft von Roland Ortner schwerer als viele erwarteten.

Innsbruck kam schwer in die Partie

Vor allem in den ersten 30 Minuten taten sich die Jungs von Trainer Roland Ortner schwer. Kirchbichl agierte geschickt und konnte den wackeren Angriffswirbel vom eigenen Strafraum weghalten. Die Unterländer kamen selbst sogar zur ersten Chance. In der 5. Minute köpfte Erol jedoch über das Tor von Fabian Schumacher. Innsbruck wurde nur durch Standardsituationen gefährlich - dann aber richtig. In der 12. Minute legte Kapitän Grumser per Freistoß das 1:0 auf. Nazli zog nach kurzem Grumser Abspiel aus 20m ab und der Ball zappelte im Netz.

Starke 15 Minuten und gefährliche Standards

Aber selbst mit der Führung im Rücken kam Innsbruck nicht, wie gewohnt, in Fahrt. Chancen blieben Mangelware. In der 19. Minute kam es noch schlimmer. Nach einem Baydar Freistoß aus 35m kam Erol ungehindert zum Kopfball und erzielte den 1:1 Ausgleich. Mit diesem Ausgleich sollte sich die Partie zu Gunsten Wackers drehen. Plötzlich kamen Gstrein, Koch und Co. besser in die Partie. In der 32. Minute flankte der starke Löffler von links in den Strafraum direkt auf den Kopf von Mathias Gstrein und der Torjäger brachte seine Mannschaft mit 2:1 in Führung. Nur sechs Minute später erzielte Thomas Grumser mit seinem fünften Saisontor das 3:1. Er ließ Kirchbichl Torhüter Praschberger mit seinem Freistoß aus 25m keine Chance. In der 40. Minute hatte der Kapitän wieder seine Füße im Spiel. Seinen Eckball verwertete Innenverteidiger Marco Kofler zum 4:1.

Zweite Halbzeit wurde zum Schaulaufen

In der zweiten Halbzeit kontrollierten die Schwarz – Grünen das Spielgeschehen weitestgehend und erspielten sich mehrere Chancen. Doch Nazli und Zangerl scheiterten knapp. Auf der Gegenseite hielt Schumacher sensationell. Einen Baydar Schuss wehrte der Schlussmann mit einem sensationellen Reflex zur Ecke und in der 65. Minute parierte „Schumi“ einen Erol Elfmeter. Der endgültige Knackpunkt. Die beiden Tore durch den für viele besten Spieler am Platz, Thomas Löffler, in der 78. und 90. Minute waren nur noch Draufgabe.
Innsbruck baute mit dem Sieg die Führung in der Tabelle aus und trifft am kommenden Freitag, dem 19. September, ab 19.30 Uhr im absoluten Spitzenspiel in Jenbach auf den Tabellenzweiten der Tiroler Liga.

Spieldaten:

FC Wacker Innsbruck II – SV Kirchbichl 6:1 (4:1)

Tore: 1:0 Nazli (12.), 2:1 Gstrein (32.), 3:1 Grumser (38.), 4:1 Kofler (40.), 5:1 Löffler (78.), 6:1 Löffler (90.); 1:1 Erol (19.)

Wiesengasse Kunstrasenplatz; 150 Zuschauer

FC Wacker Innsbruck: Schumacher, Gebauer, Siller, Kofler, Koch, Nazli, Löffler, Grumser, Kapferer (55. Alphons), Zangerl (65. Perstaller), Gstrein

SV Kirchbichl: Praschberger, Hausberger, Taxer (80. Spitzer), Ostermann (58. Feiersinger), Hauser (46. Weber), Salvenmoser, Demir, Peer, Heim, Erol, Baydar

Gelbe Karten: Baydar

Kleiner Nachsatz in eigener Sache: Auf Grund des Ortswechsels und der schlechten Witterung fiel der Live Ticker des Online Teams, im wahrsten Sinne des Wortes, ins Wasser. Wir bitten dies zu entschuldigen. Für das Spiel in Jenbach sind wir aber bemüht einen Live Ticker auf die Beine zu stellen. Genaueres gibt es im Laufe der Woche auf der Wacker Homepage.


{authorinfo}

Partner:

Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Tiroler Tageszeitung
Nike + 11Teamsport
Admiral Sportwetten
Flughafen Innsbruck
Stasto
Zipfer Bier
Scarecrow

Bewerbssponsoren:

Planet Pure