Mit dem buchstäblich letzten Aufgebot ging Wacker Innsbruck II ins Achtelfinale des Kerschdorfer Tirol Cups. Trotz mutiger Vorstellung musste man sich WSG II geschlagen geben.

Mutiger Auftritt blieb unbelohnt


Die stark ersatzgeschwächte Mannschaft von Wacker Innsbruck II (acht Spieler von FCW III + FCW-Spieler aus der Akademie) bekam es im Achtelfinale des Tiroler Cups mit Regionalliga Tirol Konkurrent WSG Tirol II zu tun. Mutig und mit viel Zug zum Tor präsentierte sich die blutjunge Mannschaft, bei der Jakob Singer, Manuel Petutschnig und Lukas Schweighofer erstmals in der Startelf aufliefen, den 150 Zuschauern am Tivoli W1. Edin Abazovic und Rio Nitta standen in der ersten Halbzeit im Fokus und bereiteten dem Favorit aus Wattens gehörige Probleme. Schon in der 4. Minute setzte Abazovic einen gut angetragenen Freistoß ins Außennetz und Nitta hatte in der 11. Minute nach gutem Pass in die Tiefe schon die Führung auf dem Fuß, doch WSG-Schlussmann Körner konnte parieren. Wenig später marschierte Innenverteidiger Marcel Dosch durchs Mittelfeld und bediente Jakob Singer ideal. Dessen Schuss klatschte an die Stange und von dort auf den Rücken des Tormanns. Körner konnte sich noch aufrappeln und den Ball gerade noch auf der Linie sichern. In der 20. Minute fiel aber die verdiente Führung. Nach einem Diagonalpass auf Nitta, zog dieser mit einem Haken an seinem Gegenspieler vorbei und zirkelte den Ball aufs lange Eck, wo dieser leicht abgefälscht zum 1:0 landete. Die Wattener versuchten nun mehr Druck nach vorne zu machen, was den Schwarz-Grünen Gelegenheit zum Konter gab. Immer wieder tauchten Nitta, Singer und Yervand Sukiasyan in guten Positionen auf, verpassten aber die Führung auszubauen. Auf der anderen Seite hatten Siess (Schuss ins Außennetz) und vor allem Juric, dessen Abschluss FCW-Tormann Peter Weiss per Fußabwehr parierte, gute Möglichkeiten.

Die Gäste kamen druckvoller aus der Halbzeitpause, doch die erste Großchance hatten die Wackerianer. Wieder war es Nitta, dessen Heber Körner gerade noch mit den Fingerspitzen entschärfen konnte. Doch dann passierte den Schwarz-Grünen ein folgenschweres Missgeschick. Nach einem völlig unnötigen Foul auf der Strafraumgrenze glich Schmadl per Elfmeter aus (60.). Die Wattener blieben weiter am Drücker und nutzten die Umstellungen, die die verletzungsbedingten Auswechslungen von Abazovic und Nitta zur Folge hatten. Nur zwei Minuten nach dem Ausgleich verwertete Deflorian einen Stanglpass zum 1:2. Nun folgte Angriff auf Angriff der Gäste doch die blutjungen Wackerianer (zu diesem Zeitpunkt war der älteste Feldspieler Jahrgang 2003) brachten immer wieder ein Bein dazwischen und Weiss zeichnete sich einige Male stark aus. Mit Benjamin Schiederer (FCW-Spieler in der Akademie) machte ein weiteres junges Talent sein Debüt im Erwachsenenfußball. In der Schlussphase fing Tobias Koller einen Pass vor der Strafraumgrenze des Gegners ab und steckte auf Singer durch, dessen Abschluss in letzter Sekunde geblockt wurde. Auf der anderen Seite konnte der weit aufgerückte Weiss einen Weitschuss von der Mittelline mit einem schnellen Sprint zurück ins Tor noch auf der Torlinie abwehren.

Spieldaten:
Kerschdorfer Tirol Cup, 5. Runde
FC Wacker Innsbruck II - WSG Tirol II 1:2 (1:0)
Dienstag, 03.05.2022, 19.00 Uhr
Tivoli W1
Schiedsrichter: Stefan Gamper  
150 Zuschauer

FC Wacker Innsbruck II: Weiss, Sukiasyan (73. Veskovic), Nishida (73. Koller), Nitta (61. Schmiederer), Krössbacher (61. Pittl), Singer, Schweighofer, Petutschnig, Abazovic (46. Rauch), Demeter, Dosch 

WSG Tirol II: Körner, D. Siess, B. Siess, Schell, Ackerl, Stolz (56. Geris), Schmadl, Deflorian (86. Wanner), Üstündag, Juric (56. Akubulut), Kellner (92. Nitzlnader)

Torfolge: 1:0 Nitta (20.), 1:1 Schmadl (60.), 1:2 Deflorian (62.)

Gelbe Karten: Dosch, Petutschnig bzw. Schmadl

Partner:

kitzVenture
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Tiroler Tageszeitung
Nike + 11Teamsport
Admiral Sportwetten
Flughafen Innsbruck
Stasto
Zipfer Bier
Scarecrow

Bewerbssponsoren:

Planet Pure