Wacker Innsbruck II überzeugte vor allem mit einer starken zweiten Halbzeit und entschied das "Wiesengassenderby" für sich.

Starke zweite Hälfte bringt Derbysieg

Stark ersatzgeschwächt starteten die Wackerianer ins "Auswärtsspiel" beim SV Innsbruck und wurden gleich zu Beginn großzügig "beschenkt". SVI-Kapitän Engelbrecht spielte einen vermeindlichen Rückpass, den FCW-Stürmer Rio Nitta abfing und sich diese Vorlage nicht entgehen ließ. Trocken netzte er zur frühen Führung für FCW II ein (2.). Die Schwarz-Grünen forcierten einen geordneten Spielaufbau, bei dem die schnellen Spitzen gesucht wurden. Der SVI kombinierte durch die Mitte und blieb damit zunächst in Wackers Defensive hängen, in der an diesem Tag mit Renato Babic und Yuto Nishida zwei Offensivkräfte auf den Außenpositionen aushelfen mussten. Nach einer Viertelstunde gelangte ein weiter Pass von Florian Anderle zu Nitta, dessen Heber aus vollem Lauf knapp übers Tor hing. Der SV Innsbruck war im Konter gefährlich und Yösavel nutzte solch eine Situation zum Ausgleich. Unwiderstehlich stürmte er mit dem Ball durchs Mittlefeld und zog an der Strafraumgrenze ab. Zunächst konnte der Abschluss geblockt werden, doch im Nachschuss gelang das 1:1 (18.). In der Folge wurden die Gastgeber stärker und hatten gute Chancen das Spiel zu drehen, doch FCW-Tormann Peter Weiss vereitelte mit starken Paraden die Führug für den SVI. Zunächst parierte er einen weiteren Abschluss von Yösavel aus spitzem Winkel in extremis, ehe er eine Dreifachchance mit überragenden Reflexen und Paraden zunichte machte. Dazwischen tauchte im Konter immer wieder Nitta gefährlich im gegnerischen Strafraum auf, brachte das Runde aber nicht ins Eckige.

Das sollte sich in der zweiten Hälfte aber ändern. Zwar begannen die Gastgeber druckvoll und hatten auch die erste Chance, doch mit veränderter Spielanlage diktierten die Schwarz-Grünen zusehends das Geschehen. In der 55. Minute setzte sich Kristjan Koni auf dem linken Flügel durch und flankte ideal zur Mitte, wo Nitta am langen Eck den Ball volley ins Tor hämmerte (2:1). In der Folge kamen die Wackerianer zu weiteren guten Möglichkeiten. Das Zusammenspiel der Mannschaft mit schnellen Kombinationen und Zug zum Tor brachte gute Chancen. So waren Iliadis mit Drehschuss im Fallen (58.), Anderle nach Eckball per Kopf (60.), Nitta (66., 71.) und Klieber (70.) mit ihren Abschlüssen schon knapp am Torerfolg dran. Der SVI setzte im Konter Nadelstiche und forderte in der 77. Minute vehement Elfmeter, doch auch Schiedsrichter Et sah, dass Steinbacher lediglich auf dem - nach kurzem Regenschauer - nassen Geläuf ausgerutscht war. In der 81. Minute fiel dann die endgütige Entscheidung. Nach einem tollen Konter und einer idealen Hereingabe von Aboubacar Cisse war erneut Nitta zur Stelle und traf mit seinem dritten Tor zum 3:1. Kurz vor Schlusspfiff hatten die Wackerianer noch eine Schrecksekunde durchzustehen, denn nach einem Konter des SVI klatschte der Ball an die Stange.

Spieldaten:
tt.com Regionalliga Tirol, Nachtrag 2. Runde
SV Innsbruck - FC Wacker Innsbruck II 1:3 (1:1)
Dienstag, 24.08.2021, 19.30 Uhr
Sportplatz Wiesengasse C
Schiedsrichter: Yilmaz Et
170 Zuschauer

SV Innsbruck: Hauser, Mair, Tinzl (46. Aysel), Angerer, Steinbacher, Yösavel, Engelbrecht, Uitz (77. Peintner), Santer (88. Heel), Heimpel (77. Selmanovic), Saurwein 

FC Wacker Innsbruck II: Weiss, Nishida, Nitta, Klieber (85. Demeter), Krössbacher (46. Iliadis), Abazovic, Babic, Cisse, Anderle, Koni, Dosch 

Torfolge: 0:1 Nitta (2.), 1:1 Yösavel (18.), 1:2 Nitta (55.), 1:3 Nitta (81.)

Gelbe Karte: Engelbrecht, Mair bzw. Cisse

Foto: Beate Retzbach

Partner:

Tiroler Wasserkraft
Hypo Tirol
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Tirol Werbung
Tiroler Tageszeitung
iDM
Hypo Leasing
Nike + 11Teamsport
Admiral Sportwetten
Flughafen Innsbruck
GWO
Stasto
Zipfer Bier
Scarecrow
UNIQA
Mondo

Bewerbssponsoren:

toto
Laola1
ORF
Planet Pure