Wacker Innsbruck II empfing zur Heimspielpremiere im Innstadion Hatting den FC Kitzbühel und bot dem Favoriten in einem ereignisreichen Spiel mehr als nur Paroli.

Doppelter Doppelpack zum Remis


Wer am Samstagnachmittag bei tropischen Temperaturen mit einem lauen Sommerkick gerechnet hatte, wurde schnell eines Besseren belehrt. Beide Teams lieferten bei strahlendem Sonnenschein und 36 Grad eine Leistung ab, die aller Ehren wert war. Der Favorit aus Kitzbühel versuchte in der Anfangsphase die Schwarz-Grünen mit hohem Pressing unter Druck zu setzen. Die Wackerianer antworteten darauf mit schnellem Spiel in die Tiefe. Daraus entstand in der 4. Minute ein Freistoß von Edin Abazovic, der im Strafraum Rio Nitta fand. Mit einem scharfen Schuss ins lange Eck sorgte der Wacker-Stürmer für die frühe Führung. FCW II forcierte weiter sein Spiel auf die schnellen Spitzen Nitta und Aboubacar Cisse, die der erfahrenen Abwehr des FC Kitzbühel gehörige Schwierigkeiten machten. Im schnellen Umschaltspiel waren aber auch die Unterländer brandgefährlich. Bei einer dieser Situationen stürmte Viertler nach vorne und bediente Pauli mustergültig. FCW-Schlussmann Lukas Wedl parierte aber sicher. Im direkten Gegenzug landete ein weiter Pass abermals bei Nitta, der der Gästeabwehr enteilte und trocken zum 2:0 einschob (14.). Nach 20 Minuten kam es zur ersten Trinkpause, aus der die Gäste besser zurückkamen. Nun zeigte Kitzbühel warum man zu den Titelfavoriten gehört. Innerhalb von zwei Minuten stellten die Gäste auf 2:2. Zunächst verwandelte Wörndl eine Hereingabe mit einem wuchtigen Kopfball (24.), danach stürmte einmal mehr Viertler nach vorne und zog aus spitzem Winkel ab. Wedl parierte, hatte aber gegen den Nachschuss von Wörndl keine Chance (26.). In der Folge wogte das Spiel hin und her. Beide Teams schenkten sich nichts und hatten gute Chancen. Während Viertler seinen Kopfball nach einer Ecke klar am Tor vorbeisetzte, erkämpfte sich Cisse mit starkem Einsatz den Ball tief in der gegnerischen Hälfte, dribbelte im Strafraum zwei Gegner aus, ehe er zu Fall gebracht wurde. Die Pfeife des Schiedsrichters blieb stumm. Aus der neuerlichen Trinkpause (35.) kamen die Wackerianer besser zurück, denn nach einer schönen Kombination gelangte Daniel Spinn in aussichtsreiche Schussposition. Sein Abschluss ging knapp übers Tor. Im Gegenzug flankte einmal mehr Viertler in die Mitte, wo Wedl Paulis Kopfball sicher hielt. Kurz vor dem Pausenpfiff ging Cisse zum wiederholten Male steil und legte im Strafraum quer. Nittas Abschluss wurde im letzten Moment geblockt.

Die zweite Halbzeit begann, wie die erste endete. Cisse bediente Nitta und wieder blieb der Torschuss in den Beinen der Verteidigung hängen. Auf der anderen Seite servierte Viertler einen weiteren Stanglpass in die Mitte, den Abazovic gerade noch vor Wörndl klären konnte. In der 52. Minute trat Kristjan Koni zum Eckball an. Seine Hereingabe wurde zunächst von den Unterländern geklärt, landete aber dann vor den Füßen von Cisse, der aus dem Hinterhalt abzog. Der Schuss wurde von einem Kitzbüheler abgefälscht und landete im Tor. Schiedsrichter Bosnjak entschied zuerst auf Tor, nahm diese Entscheidung aber nach Rücksprache mit seinem Assistenten - zur Überraschung aller - zurück und zeigte eine vermeintliche Abseitsstellung an. Beide Mannschaften ließen nicht locker und suchten in diesem guten Regionalligaspiel die Entscheidung. Aus einem Konter über den eingewechselten Jakob Klieber drang Nitta in den Strafraum ein, doch an dessen Querpass kam der aufgerückte Alexander Burgstaller nicht ran. Auf der Gegenseite tauchte nach einem Lochpass plötzlich Wörndl alleine vor Wedl auf, der im Eins-gegen-Eins seine ganze Klasse zeigte. Auch in der zweiten Hälfte war eine Trinkpause willkommen (67.), denn das Tempo im Spiel blieb hoch. Einmal mehr zündete im Anschluss daran Cisse seinen sprichwörtlichen Turbo, überwand zwei Gegenspieler und drang in die Box ein. Doch wie wenige Minuten später bei Burgstaller, fand auch der Abschluss des Stürmers nicht den Weg ins Tor. Die Unterländer waren da um eine Spur gefährlicher, fanden in Wedl aber ihren Meister (70.,77.). In der Nachspielzeit schlug Wackers Innenverteidiger Florian Anderle einen langen Pass auf Nitta, der alleine aufs Tor zog, aber wegen Abseits zurückgepfiffen wurde. So blieb es in diesem wahrlich ereignisreichen Spiel beim 2:2-Unentschieden.

Spieldaten:
tt.com Regionalliga Tirol, 4. Runde
FC Wacker Innsbruck II - FC Eurotours Kitzbühel 2:2 (2:2)
Samstag, 14.08.2021, 13.30 Uhr
Innstadion Hatting
Schiedsrichter: Stjepan Bosnjak
150 Zuschauer

FC Wacker Innsbruck II: Wedl, Burgstaller (84. Dosch), Nishida (61.), Nitta, Plattner, Spinn, Abazovic (84. Iliadis), Babic, Cisse, Anderle, Koni (74. Krössbacher)

FC Eurotours Kitzbühel: Aumayr, Drljic (78. Kogler), Winter, Plaickner (67. Kostadinovic), Gruber, Baur (67. Vukovic), Pauli (78. Hofer), Bergmeister, Wörndl, Viertler, Entleitner (49. Zehentmayr)

Torfolge: 1:0 Nitta (4.), 2:0 Nitta (14.), 2:1 Wörndl (26.), 2:2 Wörndl (28.)

Gelbe Karten: Spinn, Burgstaller, Anderle bzw. Gruber, Bergmeister

Partner:

Tiroler Wasserkraft
Hypo Tirol
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Tirol Werbung
Tiroler Tageszeitung
iDM
Hypo Leasing
Nike + 11Teamsport
Admiral Sportwetten
Flughafen Innsbruck
GWO
Stasto
Zipfer Bier
Scarecrow
UNIQA
Mondo

Bewerbssponsoren:

toto
Laola1
ORF
Planet Pure