In der 12. Runde der Regionalliga Tirol empfing Wacker Innsbruck II den SV Wörgl, den man in der ersten Begegnung klar besiegen konnte. Diesmal setzte es eine vermeidbare Niederlage.

Frühe Führung wurde nicht ausgebaut 

Nach dem heftigen Föhnsturm und Niederschlägen der vergangenen Tage meinte es das Wetter in Mieming gut mit den beiden Mannschaften. Kurz vor Anpfiff waren die heftigsten Regengüsse passe und sogar die Sonne schaute vorbei. Die Wackerianer starteten wesentlich aktiver in diese Partie als zuletzt und wurden erstmals von Merchas Doski als Kapitän aufs Feld geführt. Gleich nach wenigen Sekunden zeigte das hohe Pressing Wirkung und Elvin Ibrisimovic kam zu seinem ersten von vielen Abschlüssen. In der 8. Minute trat Neuverpflichtung Joao Soares zum Freistoß an und fand Sunday Faleye in der Mitte, dessen Abschluss geblockt wurde. Ibrisimovic stand goldrichtig und staubte zum 1:0 ab. Die Wackerianer versuchten nachzulegen, blieben in der dichten Abwehr der Wörgler aber hängen. Die Unterländer strahlten durch schnelle Vorstöße immer wieder Gefahr aus und kamen in der 18. Minute zum Ausgleich. Eggers flach ausgeführter Freistoß ging durch die Mauer und bezwang FCW II-Schlussmann Alexander Eckmayr (1:1). Ein Tor, das so nicht passieren darf. Wörgl setzte nach und hatte wenig später durch Auböck die große Chance auf die Führung. Bei den Schwarz-Grünen wurde immer wieder Ibrisimovic im Sturmzentrum gesucht, der an diesem Tag aber recht unglücklich agierte. Der sehr agile Faleye kurbelte unermüdlich das Spiel im Mittelfeld an, doch der letzte Pass wollte nicht gelingen. Wörgl setzte auf Konter und kam in der 40. Minute über Schaber in den Strafraum, der mit einem Stanglpass Wörgetter anspielte. Wackers Verteidigung konnte sich nur mit einem Foul behelfen. Den fälligen Elfmeter führte Mujanovic aus, den Eckmayr mit einem schnellen Reflex parierte. Kurz vor dem Pausenpfiff bediente Clirim Recica mit einer Idealflanke Ibrisimovic, doch auch diese Vorlage brachte der Stürmer nicht im Tor unter. 

In der zweiten Halbzeit diktierten die Wackerianer das Spielgeschehen, verabsäumten es aber die Tore zu schießen. Wörgl war aus Kontern brandgefährlich. Das zeigte sich wenige Minuten nach Wiederbeginn. Zunächst segelte Ibrisimovic an einer weiteren Maßflanke vorbei, ehe Faleye eine gelungene Kombination der Gastgeber mit einem Schuss knapp über das Tor abschloss. Im direkten Gegenzug erreichte Schabers Stanglpass den völlig freistehenden Mujanovic, der ohne Probleme zur Führung der Gäste einschob (53.). FCW II wurde immer offensiver und drängte den Gegner in die eigene Hälfte. Es schien nur eine Frage der Zeit, bis der verdiente Ausgleich fallen würde. Doch auch die besten Chancen blieben ungenutzt. In der 61. Minute legte Ibrisimovic auf Faleye ab, der auf akrobatische Art und Weise den Ball übers Tor drosch. Ibrisimovic selbst kam immer wieder in aussichtsreicher Position um Haaresbreite eben nicht an den Ball oder blieb in der Verteidigung hängen. Soares zeigte in Minute 68 zwar seine technischen Fähigkeiten, als er am Weg in den Strafraum zwei Gegenspieler aussteigen ließ, traf aber aus spitzem Winkel nur die Stange. Wörgl setzte noch den ein oder anderen Nadelstich im Konter, wurde aber am Ende nicht mehr gefährlich. Kurz vor Schluss verzog der eingewechselte Rezk Redouani seinen Drehschuss knapp übers Tor und auch Faleyes Freistoß aus knapp 20 Metern konnte Wörgl-Tormann Stöckl nicht bezwingen. 

Spieldaten:
Regionalliga Tirol, 12. Runde
FC Wacker Innsbruck II - SV Wörgl 1:2 (1:1)
Samstag, 03.10.2020, 16.00 Uhr
Sportplatz Mieming
Schiedsrichter: Et Yilmaz 
80 Zuschauer

FC Wacker Innsbruck II: Eckmayr, Aballi, Kopp (54. Pribanovic), Recica, Doski, Martic (63. Hamzic), Hubmann, Soares (88. Redouani), Ibrisimovic, Mandl (54. Bertaccini), Faleye 

SV Wörgl: Stöckl, Mujanovic (64. Schennach), Schaber (86. Wörndl), Wörgetter (93. Gugglberger), Aminpur, Auböck, Haderecker, Djuric (46. Kostenzer), Kekez, Egger, Bevab 

Torfolge: 1:0 Ibrisimovic (8.), 1:1 Egger (18.), 1:2 Mujanovic (53.)

Gelbe Karten: Martic, Abali bzw. Djuric, Harderecker, Kekez

Partner:

Tiroler Wasserkraft
Hypo Tirol
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Raiffeisen Bank Tirol
Tirol Werbung
Tiroler Tageszeitung
iDM
Hypo Leasing
Tiroler Versicherung
Admiral Sportwetten
Flughafen Innsbruck
macron
GWO
Stasto
Zipfer Bier
Scarecrow
UNIQA

Bewerbssponsoren:

toto
Laola1
ORF
Planet Pure