Nach dem 6:1-Sieg im ersten Aufeinandertreffen mit den WSG Amateuren wollte Wacker Innsbruck II im Nachtragsspiel der 8. Runde in Wattens weitere drei Punkte einfahren - doch es kam ganz anders.

Auftakt nach Maß, aber unerfreulicher Verlauf


Offenbar zu siegessicher startete das junge Team von Trainer Richard Slezak ins Nachtragsspiel bei den WSG Amateuren, nicht viel anders ist der recht verhaltenen Auftritt am Mittwochabend zu erklären. Dabei hätte das aggressive Pressing und die schnellen Torabschlüsse der Gastgeber in den ersten Minuten Warnung genug sein müssen. Lauf prüfte schon in der 3. Minute FCW-Tormann Alexander Eckmayr, der den geperrten Peter Weiss vertrat, aus kurzer Distanz. Die Wackerianer versuchten mit ruhigem Spielaufbau den Anfangselan der WSG zu brechen. Das gelang auch zunächst und als in der 12. Minute der Freistoß von Armin Hamzic ideal von Sunday Faleye per Kopf zum 0:1 verwandelt wurde, schien alles perfekt zu laufen. Doch der Schein trügte, denn die Wackerianer unterließen es nach der Führung weiter Druck zu machen. Zwar spielte man gefällig, doch der letzte Nachdruck und die nötige Präzision fehlten. So kam Wattens immer wieder zu guten Möglichkeiten, die Schmadl (16.), Naschberger (25.) und Tomic (30.) vorerst nicht nutzen konnten. Faleye (23.) und Paolino Bertaccini (35.) ließen auf der anderen Seite Großchancen leichtfertig aus. Mit dem Pausenpfiff traf schließlich Tomic aus gut 20 Metern aus einem Freistoß zum Ausgleich.

Wer nun glaubte dies würde die Wackerianer wachrütteln und voller Tatendrang aus der Halbzeitpause kommen, sah sich enttäuscht. Die WSG war vom Wiederanpfiff weg spielbestimmend. Zu passiv und ungewohnt zurückhaltend agierten die Schwarz-Grünen auf dem Feld. Kein Wunder also, dass mit einem Chipball die gesamte Abwehr ausgehebelt wurde und Naschberger im Fallen zur 2:1-Führung für die Gastgeber traf. Die Wackerianer blieben nach wie vor sehr behäbig im Spielaufbau und liefen sich in der Abwehr des Gegners fest. Die Wattener setzten nun auf Konter und führten diese geschickt mit langen Bällen auf die schnellen Stürmer aus. In der 68. Minute musste Eckmayr weit aus seinem Tor heraus um per Kopfball vor dem heranstürmenden Jaunegg zu retten. Tomic gelang im Mittelkreis an den Ball und zog sofort ab, sein Weitschuss ging aber klar am Tor vorbei. Kurz danach tauchte Tomic ein weiteres Mal nach einem Konter gefährlich vor dem Tor auf. Diesmal traf er das Außennetz. Bei einem weiteren weiten Abschlag der WSG rasierte Eckmayr den Ball an der Strafraumgrenze unglücklich und legte so ideal für Bauernfeind auf - 3:1 (73.). Die behäbigen Angriffe der Wackerianer verpufften ein ums andere Mal. Nur noch durch Freistöße strahlte man einen Hauch von Gefahr aus. Kapitän Stefan Pribanovic kam aber in der Schlussphase bei zwei Standards von Bertaccini in aussichtsreicher Position eben haarscharf nicht an den Ball. 

Spieldaten:
Regionalliga Tirol, 8. Runde
WSG Tirol Amateure - FC Wacker Innsbruck II 3:1 (1:1)
Mittwoch, 30.09.2020, 19.00 Uhr
Gernot Langes Stadion
Schiedsrichter: Nenad Kostacevic
200 Zuschauer

WSG Tirol Amateure: Ozegovic, Lauf (75. Skrbo), Schmadl, Nitzlnader, D. Tomic (88. Brugger), Bauernfeind, Üstündag (80. T. Tomic), Naschberger, Gölles, Neurauter, Jaunegg 

FC Wacker Innsbruck II: Eckmayr, Kopp, Pribanovic, Schwab (53. Spinn), Doski, Hamzic, Redouani (72. Nagler), Leitner, Bertaccini, Faleye, Dretvic (53. Iliadis) 

Torfolge: 0:1 Faleye (12.), 1:1 D. Tomic (45.), 2:1 Naschberger (51.), 3:1 Bauernfeind (73.)

Gelbe Karten: Bauernfeind, Nitzlnader, Schmadl bzw. Kopp, Pribanovic, Iliadis


Partner:

Tiroler Wasserkraft
Hypo Tirol
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Raiffeisen Bank Tirol
Tirol Werbung
Tiroler Tageszeitung
iDM
Hypo Leasing
Tiroler Versicherung
Admiral Sportwetten
Flughafen Innsbruck
macron
GWO
Stasto
Zipfer Bier
Scarecrow
UNIQA

Bewerbssponsoren:

toto
Laola1
ORF
Planet Pure