Wacker Innsbruck II wollte die Chance nutzen sich für die 0:4-Heimniederlage gegen Imst zu revanchieren. Dementsprechend viel hatte man sich vorgenommen. Doch es kam ganz anders.

Ereignisreiche Matinee

Zur Sonntags-Matinee gastierte Wacker Innsbruck II beim SC Imst und begann mit der ersten guten Möglichkeit nach wenigen Sekunden. Paolino Bertaccinis Freistoß fand den Weg zu Kapitän Stefan Pribanovic, der den Ball aber nicht unter Kontrolle brachte. Auf der anderen Seite kamen die Hausherren in der 7. Minute erstmals gefährlich vors Tor. Merchas Doski konnte in höchster Bedrängnis retten. Dies war der Auftakt zu einer äußerst spannenden Halbzeit, in der beide Mannschaften gute Chancen auf die Führung hatten. Nach einer schönen Kombination über Denizcan Cosgun und Matej Dretvic landete der Ball bei Fabian Leitner, dessen Abschluss Imst-Tormann Ponholzer gerade noch parieren konnte. Imst hatte durch Prantl die beste Möglichkeit, der sich den Ball von FCW-Schlussmann Peter Weiss erkämpfte, aber nur das Außennetz traf. Danach erarbeiteten sich die Wackerianer ein leichtes Chancenplus, doch sowohl Dretvic´ Schuss aufs lange Eck (22.), als auch Armin Hamzic´ Großchance - nachdem er den Tormann austanzte und ebenfalls nur ins Außennetz traf (35.) - konnten die Schwarz-Grünen nicht nutzen. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit brachte Bertaccini abermals Dretvic in Stellung, doch auch dieser Abschluss ging am Tor vorbei (43.).

Die zweite Halbzeit begann hektisch. Imst erzielte eine Minute nach Wiederanpfiff ein Tor, das wegen Foulspiels an Tormann Weiss aberkannt wurde. Doch schon in der nächsten Aktion stand Wackers Tormann wieder im Mittelpunkt. Diesmal zog er die Notbremse bei einem Vorstoß der Hausherren und sah die Rote Karte. Imst nutzte die Überzahl und bestimmte nun das Spielgeschehen. Ein Angriff nach dem anderen rollte auf das Tor des FCW, das nun von Rudolf Holzknecht gehütet wurde. Mit etwas Glück und Geschick konnten die Wackerianer vorerst einen Rückstand vermeiden, doch in 76. Minute traf der eingewechselte Lorenz zur Führung für Imst. Die Oberländer drückten auf den zweiten Treffer und trafen sogar per Fallrückzieher die Latte (88.), aber in der Schlussphase konnten die Schwarz-Grünen wieder Akzente setzen. Der eingewechselte Pavlos Iliadis hatte in der 89. Minute den Ausgleich auf dem Kopf, doch Ponholzer im Tor der Imster konnte diese Möglichkeit ebenso wie einen Schuss in der Nachspielzeit entschärfen. Somit musste man sich auch im zweiten Aufeinandertreffen mit dem SC Imst geschlagen geben. Nach Spielende sah Recica noch Gelb-Rot für Schiedsrichterkritik.

Spieldaten:
Regionalliga Tirol, 11. Runde
SC Imst - FC Wacker Innsbruck II 1:0 (0:0)
Sonntag, 27.09.2020, 10.30 Uhr
Velly Arena
Schiedsrichter: Mag. Daniel Bramböck
249 Zuschauer

SC Imst: E. Ponholzer, F. Ponholzer, N. Schneebauer (90. Schmidt), Moser, Prantl (76. Peternell), Mittermair, R. Schneebauer, Markl, Demir, Schultz, Harold (69. Lorenz) 

FC Wacker Innsbruck II: Weiss, Pribanovic, Recica, Spinn (80. Schwab), Doski, Cosgun (80. Iliadis), Hamzic (76. Redouani), Leitner (76. Nagler), Bertaccini, Gavric, Dretvic (47. Holzknecht) 

Tor: 1:0 Lorenz (76.)

Gelbe Karten: R. Schneebauer, Moser, N. Schneebauer, Winterle, Lorenz, Peternell bzw. Cosgun, Recica, Gavric, Bertaccini, Doski 

Gelb-Rot: Recica

Rote Karte: Weiss

 



 

Partner:

Tiroler Wasserkraft
Hypo Tirol
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Raiffeisen Bank Tirol
Tirol Werbung
Tiroler Tageszeitung
iDM
Hypo Leasing
Tiroler Versicherung
Admiral Sportwetten
Flughafen Innsbruck
macron
GWO
Stasto
Zipfer Bier
Scarecrow
UNIQA

Bewerbssponsoren:

toto
Laola1
ORF
Planet Pure