Nicht weniger als 18 Tore gab es in den beiden Spielen der englischen Woche unter Beteiligung des FC Wacker Innsbruck II in der Regionalliga Tirol zu sehen. Am Dienstag geht es mit dem Nachtragsspiel der Wackerianer in Telfs schon wieder weiter.

 

Stadtderby am Feiertag

Zu Maria Himmelfahrt trat das junge Team von FCW II-Trainer Christian Stoff in der Reichenau an. Unglücklicher konnte dieses Stadtderby vor 450 Zuschauern nicht verlaufen. In der 6. Minute lief Philipp Viertler einen langen Ball der Reichenauer ab und gab einen Rückpass aufs eigene Tor. FCW-Goalie Markus Gabl kam nicht mehr an den Ball (1:0). In der Folge übernahmen die Wackerianer die Kontrolle im Spiel, doch die Gastgeber blieben aus Standards gefährlich. Nach einem Eckball bekamen die Schwarz-Grünen den Ball nicht aus der Gefahrenzone. Gabl kam mit einer guten Reaktion noch an den Abschluss von Wibmer, doch das Leder kullerte noch ins Tor (14., 2:0). Davon ließ sich FCW II nicht beeindrucken und setzte sein Kombinationsspiel weiter um. Man drängte den Gegner immer weiter zurück und schließlich gelang Denis Tomic nach einer schönen Flanke von rechts der Anschlusstreffer (21.). Zwar kontrollierten die Jungwackerianer in der folgenden Spielphase das Geschehen, doch daraus ergaben sich zu wenige und unpräzise Abschlüsse. Die Reichenau machte es da besser. In der 30. Minute setzte man sich nach einem langen Pass in die Spitze durch, legte quer und Kraxner erzielte das 3:1. 11 Minuten später dribbelte Siller nach Ballgewinn im Mittelfeld auf die junge FCW-Defensive zu und zog aus gut 20 Metern ab. Sein Weitschuss ging unhaltbar in die Maschen (4:1).

Zu Beginn der zweiten Hälfte kontrollierten die Wackerianer das Spielgeschehen, ohne allerdings gefährlich zu werden. Trainer Stoff brachte mit Kristjan Koni und Renato Babic neuen Schwung ins Spiel, der sich schnell bezahlt machte. Denn nach einem schönen Lochpass setzte sich Koni im Eins-gegen-Eins gegen Reichenau-Schlussmann Hörtnagl durch und erzielte das 4:2. In der Folge drückten die Schwarz-Grünen auf den Anschlusstreffer. Nach einer guten Ablage von Armin Hamzic wurde der Torschuss von Koni noch geblockt, doch in der 70. Minute war es soweit. Das starke Gegenpressing der Wackerianer machte sich bezahlt. Fabian Leitner eroberte den Ball, stürmte nach vorne und flankte zur Mitte, wo Nico Brandstätter volley zum Anschlusstreffer verwandelte (4:3). FCW II machte weiter Druck und jubelte in der 75. Minute nach einem Treffer von Sandro Gavric über den vermeintlichen Ausgleich, der aber wegen Abseitsposition aberkannt wurde. Zwei Minuten später hatte Gavric nach einer tollen Aktion von Koni den Ausgleich auf dem Fuß, doch Hörtnagl bewies sein Können. In der Schlussphase war die Reichenau wieder durch Standardsituationen gefährlich und baute in der 85. Minute durch einen Kopfballtreffer von Kleinlercher die Führung aus. Hamzic versuchte es mit zwei Distanzschüssen, die knapp am Tor vorbei gingen, doch Zählbares kam für die Wackerianer nicht mehr heraus. Im Gegenteil: In der Nachspielzeit vollendete Krump mit einem schönen Heber zum 6:3-Sieg für die Reichenau.

Spieldaten:

Regionalliga Tirol, 5. Runde
SVG Reichenau - FC Wacker Innsbruck II 6:3 (4:1)
Donnerstag, 15.08.2019, 10.30 Uhr
Kunstrasen Reichenau
Schiedsrichter: Mag. Daniel Pfister
450 Zuschauer

SVG Reichenau: Hörtnagl, Glänzer, Wibmer, Rauth (66. Santer), Oberwalder, Kraxner (66. Krump), Waldy, Caria (83. Zimmermann), Siller, Kleinlercher, Pittl

FC Wacker Innsbruck II: Gabl, Gavric (86. Redouani), Leitner, Kopp, Hamzic, Spinn, Iliadis (58. Koni), Miskovic, Tomic (60. Babic), Viertler, Brandstätter

Torfolge: 1:0 Viertler (ET, 6.), 2:0 Wibmer (14.), 2:1 Tomic (21.), 3:1 Kraxner (30.), 4:1 Siller (41.), 4:2 Koni (65.), 4:3 Brandstätter (71.), Kleinlercher (83.), Krump (95.)

Verwarnungen: Siller, Wibmer bzw. Gavric

Bittere Niederlage gegen Tabellenführer

In Jenbach empfing Wacker Innsbruck II am vergangenen Sonntag Tabellenführer SC Schwaz und zeigte dabei in der ersten Hälfte eine sehr starke Leistung. Bereits in der 2. Minute flankte Felix Köchl auf Rahman Jawadi, der den Ball für Armin Hamzic ablegte. Der Kapitän der Schwarz-Grünen zog von der Strafraumgrenze plaziert ab und traf zur frühen Führung. Die Freude über den Führungstreffer wehrte nur zwei Minuten, denn auch Schwaz gelang durch einen strammen Schuss aus 16 Metern der Ausgleich durch Hundögger. Doch davon ließ man sich nicht beirren, denn eine Minute später lagen die Jungwackerianer schon wieder in Führung. Sandro Gavric flankte zur Mitte und Jawadi vollendete (5., 2:1). In der Folge gestaltete sich das Spiel offen. Schwaz wurde durch zwei Abschlüsse von M. Knoflach gefährlich, doch die Wackerianer hatten ihr Visier besser eingestellt. Köchl leitete einen Angriff über die rechte Seite ein und setzte Meletios Miskovic in Szene, dessen Schuss ins Tor abgefälscht wurde (18.,3:1). Man ließ dem Tabellenführer keine Zeit zum Durchatmen und stürmte weiter nach vorne. Aus einem Konter konnte man die Führung beinahe ausbauen, doch Jawadis Abschluss wurde abgefälscht und ging knapp am Tor vorbei. In der 32. Minute dribbelte sich Jawadi erneut durch die Gegenspieler und bewies gute Übersicht, denn sein Lochpass fand Fabian Leitner, der Schwaz-Tormann Siding umkurvte und zum 4:1-Pausenstand einschob.

In der Pause brachte FCW II-Trainer Stoff Philipp Viertler für den verletzten Florian Kopp ins Spiel. Bereits wenige Sekunden nach Wiederanpfiff verloren die Jungwackerianer den Ball im Spielaufbau, M. Knoflach nutzte dies und schob trocken zum 4:2 ein. Nun zeigte Schwaz warum man Tabellenführer der Regionalliga Tirol ist. Die Blau-Weißen diktierten nun das Spielgeschehen und hatten wesentlich mehr Ballbesitz. Ein Angriff nach dem anderen rollte auf das Tor der Innsbrucker zu. Auch die Umstellung auf eine defensivere Spielanlage konnte die Schwazer nicht aufhalten. In der 64. Minute passte M. Knoflach in den Rückraum der Verteidigung und Gstrein traf ins lange Eck zum 4:3. Die Wackerianer wehrten sich nach Kräften, doch der Tabellenführer blieb am Drücker. In der Schlussphase setzte Schwaz aufs Ganze und beorderte Verteidiger Kinzner nach vorne. Dieser Schachzug wurde von Erfolg gekrönt, denn der Defensivspieler erzielte nicht nur den Ausgleichstreffer per Kopf (86.), sondern sorgte auch in der 90. Minute für das Siegtor durch einen Schuss aus kurzer Distanz. So gut die Wackerianer in der ersten Halbzeit agierten, so harmlos war man in Durchgang zwei. Schwaz war vor dem Tor effizient und wurde für die starke zweite Hälfte belohnt.

Spieldaten:
Regionalliga Tirol, 6. Runde
FC Wacker Innsbruck - SC Schwaz 4:5 (4:1
Sonntag, 18.08.2019, 17.00 Uhr
Stadion Jenbach
Schiedsrichter: Midhat Taletovic
300 Zuschauer

FC Wacker Innsbruck II: Gabl, Köchl, Abali, Gavric, Leitner, Jawadi (77. Tomic), Hubmann, Kopp (46. Viertler), Hamzic, Spinn (55. Brandstätter), Miskovic

SC Schwaz: Siding, Hundögger, Kreidl (46. Gstrein), Kinzner, Vogler, Cihak, Burger (79. Kuen), M. Knoflach, Wurm, P. Knoflach, Matsui (46. Schwarz)

Torfolge: 1:0 Hamzic (2.), 1:1 Hundögger (4.), 2:1 Jawadi (5.), 3:1 Miskovic (18.), 4:1 Leitner (32.), 4:2 Knoflach (46.), 4:3 Gstrein (64.), 4:4 Kinzner (86.), 4:5 Kinzner (90.)

Verwarnungen: Viertler, Gavric, Köchl, Leitner, Brandstätter bzw. M. Knoflach, Burger

Keine Verschnaufpause

Für Wacker Innsbruck II geht es am Dienstag schon wieder weiter. Um 20.00 Uhr gastiert man im Nachtragsspiel der 3. Runde beim SV Telfs. Am 06. August musste das Spiel wegen Unbespielbarkeit des Platzes verschoben werden. Man darf gespannt sein, ob es diesmal stattfinden wird, denn die Wettervorhersage verheißt auch für den neuen Termin nichts Gutes.

Spieldaten:
Regionalliga Tirol, 3. Runde
SV Telfs - FC Wacker Innsbruck II
Dienstag, 20.08.2019, 20.00 Uhr
Sportpaltz Telfs Emat
Schiedsrichter: Andreas Staudinger 



Partner:

Tiroler Wasserkraft
Hypo Tirol
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Raiffeisen Bank Tirol
Tirol Werbung
Tiroler Tageszeitung
Hypo Leasing
Tiroler Versicherung
Admiral Sportwetten
Flughafen Innsbruck
macron
GWO
Yesca
Stasto
Zipfer Bier
Scarecrow

Bewerbssponsoren:

toto
Laola1
ORF
Planet Pure