Am Samstag trat Wacker Innsbruck II erstmals im Stadion Jenbach zum Heimspielauftakt der Regionalliga Tirol an. Dass man sich auf dem dortigen herrlichen Rasen wohl fühlt, hat der Sieg gegen Favorit Kufstein eindrucksvoll bewiesen. Am Dienstag geht es schon wieder weiter.

FCW II liefert abermals Überraschung

Vor 200 Zuschauern empfing Wacker Innsbruck II Meisterschafts-Mitfavorit FC Kufstein. Lange Eingewöhnungszeit brauchten die Teams auf dem tollen Rasen im Stadion Jenbach nicht, denn bereits nach wenigen Sekunden verbuchte Daniel Spinn den ersten Torschuss für die Schwarz-Grünen. Doch auch die hoch favorisierten Gäste aus Kufstein ließen gleich ihre Gefährlichkeit aufblitzen. Der über die gesamte Spielzeit sehr auffällige Pfeifer und die beiden Legionäre M´Baye und Buitrago sorgten für gefährliche Situationen vor dem Tor von FCW-Schlussmann Dominik Kofler. In der 18. Minute hatten die Wackerianer den Torjubel schon auf den Lippen, denn Armin Hamzic bediente Rahman Jawadi, der die Kufsteiner Defensive aushebelte und den Ball an die Stange schoss. Zehn Minuten später war es dann aber soweit: Abermals ließ Jawadi mit einem Haken im Strafraum seinen Gegenspieler aussteigen und traf unhaltbar ins lange Eck zur Führung. In dieser Phase kamen die Kufsteiner zu einigen Standardsituationen, ohne allerdings gefährlich zu werden. Ganz anders präsentierten sich die Wackerianer. Nach einem Vorstoß von Sandro Gavric, bediente dieser Kapitän Hamzic in der Mitte mit einem schönem Stanglpass - 2:0 (34.). Kurz danach hätte die Führung noch ausgebaut werden könne, doch Nico Brandstätter konnte ein Missverständnis in der Kufsteiner Hintermannschaft nicht nutzen. In der Schlussphase der ersten Halbzeit wurde der Favorit gefährlicher und kam zu guten Chancen. Die beste machte Kofler mit einer guten Parade zunichte, als er M´Bayes Abschluss gerade noch über die Latte lenkte.

Die zweite Hälfte begann mit einer kalten Dusche. Nicht wegen des immer wieder einsetzenden strömenden Regens, sondern durch den druckvollen Beginn der Gäste. In der 48. Minute gab Karayün einen Freistoß scharf und flach zur Mitte und traf dabei Anes Beganovic, von dessen Fuß der Ball ins eigene Tor sprang. In der Folge bekamen die Unterländer im Mittelfeld die Oberhand und drückten auf den Ausgleich. Kufsteins Offensive rollte auf die blutjunge Defennsive der Wackerianer zu, doch die wusste sich geschickt zu verteidigen. Außerdem legte Kofler im Tor der Schwarz-Grünen eine tolle Talentprobe hin. In der 66. Minute lenkte er einen starken Angriff von Buitrago gerade noch über die Latte.
Es dauerte bis zur 72. Minute, ehe sich FCW II aus der Umklammerung des Favoriten befreien konnte. Zunächst versuchte es Fabian Leitner mit einer direkten Ecke, die FCK-Schlussmann Tauber gerade noch über die Latte lenken konnte. Danach war FCW-Stürmer Jawadi mit einem Seitfallzieher zur Stelle, der nur um Haaresbreite am Tor vorbei ging. Im Anschluss hatte der 20-jährige Stürmer gleich nochmals die Chance auf einen weiteren Treffer, doch sowohl sein Kopfball als auch sein anschließender Schuss gingen nicht ins Tor. Auf der anderen Seite traf Bober nach einem Kopfball die Latte, wurde aber wegen Stürmerfouls zurückgepfiffen. Trotzdem war dies der Auftakt zur Schlussoffensive des FC Kufstein. Schönauer und Buitrago scheiterten bei Freistößen aber am glänzend parierenden Kofler. In der Nachspielzeit entschied sich das Spiel entgültig. Der Kufsteiner Zeric wurde Opfer der neuen Regeln. Nachdem er sich wiederholt regelwidrig bei einem Freistoß in die Mauer stellte, sah er die zweite Gelbe Karte und musste vom Feld. Somit gelang der blutjungen Truppe des FCW, nach dem Unentschieden in Wörgl und diesem Sieg gegen Favorit Kufstein, die zweite Überraschung in Folge!

Spieldaten:
Regionalliga Tirol, 2. Runde
FC Wacker Innsbruck II - FC Kufstein 2:1 (2:0)
Samstag, 03.08.2019, 16.00 Uhr
Stadion Jenbach
Schiedsrichter: Christoph Schiefer
200 Zuschauer

FC Wacker Innsbruck: Kofler, Gavric (70. Babic), Leitner, Jawadi (92. Iliadis), Kopp, Hamzic, Spinn, Miskovic, Tomic (84. Redouani), Brandstätter, Beganovic

FC Kufstein: Tauber, Karayün, Bober, Zeric, Schlichenmaier, M´Baye, Buitrago, Pfeifer, Schönauer, Sadler, Sosteric (46. Madersbacher)

Torfolge: 1:0 Jawadi (28.), 2:0 Hamzic (34.), 2:1 Beganovic (48.,ET)

Verwarnungen: Jawadi bzw. Zeric, Sadler, M`Baye

Gelb-Rot: Zeric

Keine Verschnaufpause

Keine Zeit zum Durchatmen hat Wacker Innsbruck II, denn nach dem Sieg gegen Kufstein geht es für die Elf von Trainer Christian Stoff am Dienstag bereits weiter. Um 20.00 Uhr gastieren die Schwarz-Grünen in Telfs und hoffen an ihren Erfolgslauf anschließen zu können. Der Gegner hat sich in der ersten Runde mit 4:3 gegen Kitzbühel durchgesetzt und dabei gezeigt, dass mit ihm zu rechnen ist. Leider nicht dabei wird Ex-Wackerianer Marcel Schreter sein, der sich am vergangenen Wochenende bei der 0:4-Niederlage des SV Telfs in Wörgl verletzte. Auf diesem Wege wünschen wir ihm baldige Genesung!



Spieldaten:
Regionalliga Tirol, 3. Runde
SV Telfs - FC Wacker Innsbruck II
Dienstag, 06.08.2019, 20.00 Uhr
Sportplatz Telfs Emat
Schiedsrichter: Dr. Peter Schörkhuber

Partner:

Tiroler Wasserkraft
Hypo Tirol
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Raiffeisen Bank Tirol
Tirol Werbung
Tiroler Tageszeitung
Hypo Leasing
Star Sportwetten
Tiroler Versicherung
Admiral Sportwetten
Flughafen Innsbruck
macron
GWO
Yesca
Stasto
Zipfer Bier
Scarecrow

Bewerbssponsoren:

toto
Laola1
ORF
Planet Pure