Im Sonntagsspiel der HPYBET 2. Liga zwischen der zweiten Mannschaft des FC Wacker Innsbruck und dem SV Lafnitz konnten die Schwarz-Grünen einen 1:0 Erfolg feiern und auf Tabellenrang vier vorstoßen.

Schneller Start und turbulente letzte Minuten

Alexander Gründler und Simon Pirkl standen diesmal dem Trainerduo Djulic/Schwarz nicht zur Verfügung und so begannen an deren Stelle Robert Martic und Thomas Kofler. In der Innenverteidigung ersetzte Felix Bacher Stefan Pribanovic. Dies hinderte die Gäste aus Lafnitz nicht mit einem Angriff die Partie zu eröffnen. Die neuformierte wackere Defensive fing diesen aber ab und leitete den schnellen Gegenzug ein. Der lange Abschlag landete bei Atsushi Zaizen, der sich gegen seine Bewacher durchsetzen konnte und zum ebenfalls mitgelaufenen Florian Rieder ablegte. Dieser zog von dannen und brachte den Ball zur Mitte. Dort brauchte Raphael Gallé nur noch den Fuß hinhalten (1:0, 3.). In der Folge behielten die Schwarz-Grünen klar die Oberhand und hatten das Spiel unter Kontrolle. In der 22. Minute kamen die Gäste erstmals gefährlich vors Tor. Nach einem Freistoß von rechts kamen sich FCW-Schlussmann Lukas Wedl und Johannes Handl in die Quere. Delgado nutzte diese Gelegenheit zum ersten Torschuss, der knapp über das Tor strich. Danach waren wieder die Wackerianer am Zug. Ein erneut gut gespielter Pass von Rieder fand Zaizen. Dieser nahm den Ball gut mit, sein Abschluss ging aber direkt auf Torhüter Zingl. Nach einer sehr guten Ballstafette kam der Ball zu Gallé, der die Flanke in den Strafraum der Lafnitzer brachte. Markus Wallner kam aber einen Schritt zu spät und so landete der Ball in den Armen von Zingl. Zehn Minuten später musste Wedl sein Können beweisen. Nach einer nicht ordentlich geklärten Flanke kam Tomka zum Abschluss. Wedl konnte den Schuss gerade noch parieren.

Die Gäste aus Lafnitz reagierten in der Halbzeit und so kam Ex-Wackerianer Marco Köfler zu seinem Einsatz im Tivoli Stadion Tirol. Weiterhin blieben die Gastgeber spielbestimmend. Zaizen und Wallner fanden einige gute Gelegenheiten vor die Führung auszubauen. Einmal wurde Zaizen dabei von Zingl umgestoßen. Die anschließende Freistoßvariante von Rieder wurde von Varga verhindert. In der Schlussphase sollten die eingewechselten Matthäus Taferner und Ertugrul Yildirim für neuen Schwung sorgen. Doch auch Lafnitz-Trainer Ferdinand Feldhofer reagierte. Sein Team kam in der Folge zu guten Chancen. Die sicherlich größten Möglichkeiten auf den Ausgleich gab es kurz vor Schluss. Zunächst wurde Krznaric freistehend angespielt, doch er bekam keinen Druck hinter den Ball. Danach ging ein großes Raunen durch die 250 Zuschauer. Schloffer hämmerte den Ball aus rund 20 Metern an die Querlatte. Von dort sprang er knapp vor der Linie zurück ins Feld und konnte aus der Gefahrenzone gebracht werden. Den unrühmlichen Schlusspunkt setzten ebenfalls die Gäste. In der Nachspielzeit flog Lafnitz-Stürmer Varga mit Gelb-Rot vom Platz. 

Spieldaten: 
HPYBET 2. Liga, 21. Runde
FC Wacker Innsbruck II – SV Licht-Loidl Lafnitz 1:0 (1:0)
Sonntag, 07.04.2019, 14.30 Uhr
Tivoli Stadion Tirol
Schiedsrichter: MSc Gabriel Gmeiner
250 Zuschauer

FC Wacker Innsbruck II: Wedl, Handl, Conté, Kofler, Joppich, Rieder (75. Taferner), Martic, Gallé, Wallner (89. Pribanovic), Zaizen (78. Yildirim), Bacher.

SV Licht-Loidl Lafnitz: Zingl, Rodler (46. Köfler), Delgado (72. Tieber), Tomka, Mehmedovic, Schloffer, Kokorovic (46. Schriebl), Kröpf, Krznaric, Varga, Entrup.

Torfolge: 1:0 Gallé (2.)

Verwarnungen: Handl, Martic, Taferner bzw. Mehmedovic, Varga, Zingl, Tomka, Schloffer

Gelb-Rot: Varga (92.)

Partner:

Tiroler Wasserkraft
Hypo Tirol
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Raiffeisen Bank Tirol
Tirol Werbung
Tiroler Tageszeitung
Hypo Leasing
Tiroler Versicherung
Admiral Sportwetten
Flughafen Innsbruck
macron
GWO
Yesca
Stasto
Zipfer Bier
Scarecrow

Bewerbssponsoren:

toto
Laola1
ORF
Planet Pure