Wacker Innsbruck II gastierte in der 14. Runde der 2. Liga in der RB Arena in Salzburg und musste dort schmerzhafte Erfahrungen machen.

Bitterer Abend

Von Beginn an entwickelte sich eine muntere Partie ohne großes Abtasten. Beide Teams suchten den Weg nach vorne und kamen schnell zu den ersten Abschlüssen. Die erste wirklich gefährliche Aktion ging auf das Konto der Wackerianer. Alexander Gründler brachte den Ball zu Matthäus Taferner in die Mitte, dessen Pass Murat Satin in Schussposition erreichte. Den Schuss des FCW II-Kapitäns hielt Liefering-Schlussmann Antosch sicher. Im direkten Gegenzug konnte sich auch Lukas Wedl im Tor der Schwarz-Grünen bei einem Schuss von Adeyemi erstmals auszeichnen. In der 8. Minute brach Koita durch die FCW-Abwehrreihe, traf aber zum Glück gleich zweimal nur die Stange und Felix Bacher klärte den dritten Versuch knapp vor der Linie. Wenige Minuten später brachte ein herrlicher Steilpass Taferner in aussichtsreiche Position, doch sein Schuss strich knapp am Tor vorbei. Und auch bei der nächsten guten Gelegenheit hatte Taferner die Füße im Spiel. Mit einem öffnenden Pass auf die linke Seite ermöglichte er Gründlers Abschluss, bei dem dieser aber knapp im Abseits stand. Auf der anderen Seite machte es Liefering besser. Die Gastgeber kombinierten sich in den Strafraum, wo Koita bei einem Zweikampf mit Thomas Kofler zu Fall kam. Den Elfmeter verwertete Szoboszlai sicher ins Kreuzeck (15). In der Folge wurden die Wackerianer etwas offensiver und nur zehn Minuten nach dem Rückstand egalisierte Fabian Markl diesen mit einem satten Schuss ins lange Eck (1:1, 25.). Doch die Freude währte nicht lange, denn Liefering ging in der 28. Minute durch Adeyemi neuerlich in Führung. Die Salzburger setzten nach und kamen zu weiteren guten Möglichkeiten, die entweder Wedl parierte oder zu unpräzise ausgespielt wurden.

Die zweite Halbzeit begann gleich mit einer ganz kalten Dusche. Szoboszlai fing einen Querpass im Mittelfeld ab, leitete den Angriff ein und bekam den Ball über Umwege wieder zurück. Aus 18 Metern hämmerte er diesen unhaltbar für Wedl in die Maschen (49.). Noch schlimmer traf es Bacher der kurz danach bei einem Kopfballduell mit Koitas Kopf zusammenprallte und im Anschluss hart auf dem Boden aufschlug und verletzt vom Platz getragen werden musste. Das Team von Thomas Grumser zeigte sich nach dieser schweren Verletzung sichtlich gezeichnet und in der Folge wollte das zuletzt gute Zusammenspiel nicht mehr so richtig funktionieren. Das Spiel wirkte im Anschluss zerfahren und beide Teams beharkten sich im Mittelfeld ohne sonderlich gefährlich zu werden. In der 75. Minute trat Szoboszlai zu einem Freistoß aus gut 20 Metern an und versenkte diesen im linken unteren Eck (4:1). Danach war das Spiel entschieden. Der eingewechselte Atsushi Zaizen brachte zwar noch einmal etwas frischen Wind in die Angriffsbemühungen der Schwarz-Grünen, doch eine Ergebniskosmetik blieb den Wackerianern an diesem bitteren Abend verwehrt. 

Der FC Wacker Innsbruck wünscht Felix Bacher auf diesem Wege gute Besserung und baldige Genesung.

Spieldaten:
2. Liga, 14. Runde
FC Liefering - FC Wacker Innsbruck II 4:1 (2:1)
Freitag, 09.11.2018, 19.10 Uhr
Red Bull Arena
Schiedsrichter: Rene Eisner
Zuschauer: 289

FC Liefering: Antosch, Pokorny, Koita, Szoboszlai, Mensah, Diakite (85. Stosic), Schnegg, Adeyemi (81. Anselm), Stumberger, Dembélé, Camara (74. Kim)

FC Wacker Innsbruck II: Wedl, Pribanovic, Bacher (54. Kogler), Conte (38. Joppich), Taferner, Gallé, Markl, Satin, Kofler, Gründler, Ibrisimovic (63. Zaizen)

Torfolge: 1:0 Szoboszlai (15.), 1:1 Markl (25.), 2:1 Adeyemi (28.), 3:1 Szoboszlai (49.), 4:1 Szoboszlai (75.)

Verwarnungen: Schnegg bzw. keine

Partner:

Tiroler Wasserkraft
Hypo Tirol
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Raiffeisen Bank Tirol
Tirol Werbung
Tiroler Tageszeitung
Hypo Leasing
macron
Star Sportwetten
Tiroler Versicherung
Moser Mediacl
Admiral Sportwetten
Kaiser Bier
Flughafen Innsbruck
tipp3
Koppcon
3Business
GWO
Yesca
Stasto
BWT

Bewerbssponsoren:

tipico
Sky Sport
toto
Laola1
ORF
Planet Pure