In der 6. Runde der 2. Liga holte der FC Wacker Innsbruck II mit einer engagierten Leistung und etwas Glück auswärts beim SV Lafnitz ein torloses Unentschieden. 

 

Zweimal Aluminium aber keine Tore

Mit zwei Umstellungen begann das Team von Thomas Grumser die Auswärtspartie in Lafnitz. Atsushi Zaizen ersetzte Florian Rieder, der in Innsbruck blieb, und statt Felix Bacher stand Alexander Kogler in der Startaufstellung. Von Beginn an machten die Gastgeber das Spiel, doch auch die Schwarz-Grünen konnten Akzente setzen - wie den Schuss von Matthäus Taferner aufs Tor der Steirer in der elften Minute, den Schlussmann Zingl sicher hielt. In der Folge wogte das Spiel hin und her, mit einem kleinen Chancenplus der Gastgeber. Die beste Chance der Steirer hatte Zivtovic in Minute 22, der zum Glück nur die Stange traf. FCW II war bei seinen Offensivbemühungen zu inkonsequent. Zunächst verdribbelte man sich in der gegnerischen Box anstatt abzuspielen, dann drang Taferner in den Strafraum ein, doch wurde wegen Stürmerfouls zurückgepfiffen. Kurz vor der Pause wurde es noch einmal brenzlig. Eine Flanke der Gastgeber kam gefährlich zur Mitte, doch Manuel Maranda gewann das Kopfballduell und mit vereinten Kräften wurde der Ball aus dem Gefahrenbereich bugsiert.

Die beiden Mannschaften kamen unverändert aus der Kabine und Lafnitz hatte die erste Chance. Ein abgefälschter Ball landete vor den Füßen des gegnerischen Stürmers, doch Wedl konnte sich wie schon in Hälfte eins auszeichnen. In der 48. Minute sah Lukas Hufpauf die zweite gelbe Karte des Abends und musste vom Platz. Auf den Ausschluss reagierte Trainer Thomas Grumser mit der Einwechslung von Abwehrspieler Stefan Pribanovic für den offensiven Zaizen. Die Steirer forcierten ihre Angriffsbemühungen, doch ein ums andere Mal konnte sich FCW-Tormann Wedl auszeichnen. In der Folge sollten die Wackerianer trotz numerischer Unterlegenheit gute Chancen vorfinden und mehr Präsenz am Ball zeigen. So streifte ein Schuss von Alexander Joppich die Latte und Alexander Gründler schoss nach einer guten Kombination knapp übers Tor. Auch den schnellen Alexander Kogler schickte man immer wieder tief, doch auch er brachte das Leder nicht im Tor unter. Langsam aber sicher kämpfte sich Lafnitz wieder zurück in die Partie. Beslic köpfelte direkt in die Arme von Wedl. Dieser zeichnete sich auch in der 83. Minute aus, als er eine abgerissene Flanke noch über die Linie drehen konnte. Die letzte gefährliche Situation musste FCW II kurz vor Schluss überstehen, als sich zwei Lafnitzer im Fünfer gegenseitig behindern. Mit etwas Glück und viel Einsatz nahmen die Schwarz-Grünen schließlich einen Punkt aus der Steiermark mit.

Spieldaten:
2. Liga, 6. Runde
SV Lafnitz – FC Wacker Innsbruck II 0:0 (0:0)
Freitag, 31.08.2018, 19.10 Uhr
Fußballarena Lafnitz
Schiedsrichter: Ing. Sebastian Gishamer

SV Lafnitz: Zingl, Handl, Gschiel, Köfler, Tieber, Schloffer, Frljuzec (62. Kröpfl), Tomka, Zivotic (72. Beslic), Kager, Krznaric.

FC Wacker Innsbruck II: Wedl, Hufpauf, Zaizen (51. Pribanovic), Kogler, Maranda, Taferner (90. Ibrisimovic), Galle (53. Bacher), Joppich, Satin, Gründler.

Torfolge: keine

Verwarnungen: Köfler, Frljuzec, Handl bzw. Hupfauf, Joppich, Pribanovic

Gelb-Rot: Hupfauf

Partner:

Tiroler Wasserkraft
Hypo Tirol
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Tirol Werbung
Tiroler Tageszeitung
iDM
Hypo Leasing
Nike + 11Teamsport
Admiral Sportwetten
Flughafen Innsbruck
GWO
Stasto
Zipfer Bier
Scarecrow
UNIQA
Mondo

Bewerbssponsoren:

toto
Laola1
ORF
Planet Pure