In der Frauen Tiroler Liga trafen die Wacker-Damen im vorgezogenen Spiel der 17. Runde auf den SV Ried/Kaltenbach, wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und gewannen klar. Jetzt fehlt nur noch ein Sieg zum Titel.

Klarer Sieg

Am Sportplatz Ried im Zillertal entwickelte sich ein Spiel, welches die Wacker-Damen zwar am Ende klar gewinnen konnten, es jedoch viele verbesserungswürdige Punkte zu sehen gab. Passpräzision, Dynamik und schnelles Umschalten, das die Wacker-Damen in den letzten Spielen gut umgesetzt hatten, hat die Mannschaft vor allem in der 1. Halbzeit über längere Phasen vermissen lassen. Trotzdem gingen die Wackerianerinnen schon in der 11. Minute in Führung. Andrea Glibo behauptete in der Offensive den Ball, Stefanie Rieder passte ihn in den Rückraum der gegnerischen Abwehr und Lisa Deutschmann verwertete die Vorarbeit. In der 27. Minute zeigten die Schwarz-Grünen eine gute Kombination über Lea Rieder, Jana Mayer, Deutschmann und Glibo, deren Hereingabe Elena Breitenberger zum 2:0 abschloss. Danach erarbeitete man sich weitere Chancen, doch die letzte Präzision und Konsequenz im Abschluss fehlte um die Führung vor der Pause auszubauen. Bei den wenigen Konterangriffen von Ried/Kaltenbach spielte Torfrau Sofia Gabriel gut mit und fing mehrmals die langen Bälle der gegnerischen Mannschaft ab.

In der 2. Hälfte begann Ried/Kaltenbach druckvoll und zeigte eine kämpferisch starke Leistung. Eine Topchance der Gastgeberinnen klärte Torfrau Sofia Gabriel mit einer tollen Parade. Nach einem ausgezeichneten Pass von der Zillertaler Spielerin Hörhager, stand Hotter in der 61. Minute alleine vor FCW-Schlussfrau Gabriel, die den Schuss aus kurzer Distanz parierte. Beim Nachschuss von Hotter warf sich Wacker-Abwehrspielerin Tamara Rofner in die Flugbahn des Balls und blockt den Schuss erfolgreich ab. Der ansonsten souveräne Schiedsrichter interpretierte diese Szene jedoch als eine aktive Handbewegung zum Ball, zeigte Rofner die rote Karte und gab Elfmeter. Gapp trat an, Gabriel parierte glänzend, doch gegen den Nachschuss von Gapp war sie chancenlos. In der Folge drängten die Gastgeberinnen auf den Ausgleich, doch die Wacker-Damen wurden mit der Zeit immer zielstrebiger und konsequenter in ihren Aktionen. Ried/Kaltenbachs Torfrau Binder zeigte mehrmals ausgezeichnete Paraden, doch in der 70. Minute eroberte Joanna Briese den Ball, setzte ein Dribbling von über 30 Metern an und schloss die Aktion trocken mit dem Treffer zum 3:1 ab. Danach drehten die Schwarz-Grünen so richtig auf. Glibo legte die Treffer zum 4:1 (73.) und 5:1 (79.) nach, Deutschmann erzielte ihr zweites Tor (6:1, 83.) und Glibo stellte mit ihrem dritten Treffer den 7:1-Endstand her.

Fazit

Auch wenn das Team zunächst seine spielerischen Attribute vermissen ließ, steigerte es sich mit Fortdauer der Partie. In Unterzahl sorgten die Wacker-Damen für klare Verhältnisse. Jetzt fehlt nur noch ein Sieg um nach dem Titel in der 2. Liga Mitte/West auch den Titel in der Tiroler Liga feiern zu dürfen.

Spieldaten:
Frauen Tiroler Liga, 17. Runde
SV Ried/Kaltenbach - FC Wacker Innsbruck Damen II 1:7 (0:2)
Mittwoch, 30.05.2018
Sportplatz Ried im Zillertal
50 Zuschauer


SV Ried/Kaltenbach: Binder, Rauch (86. Hanser), Hörhager, Von der Linden, Schweiberer, Prajo (33. Schragl), Papenfort (77. Brandacher), Dorigatti, Hotter, Gapp, Kröll

FC Wacker Innsbruck Damen II: Gabriel, Krajinovic (60. Spinn), Deutschmann, Rofner, Both (69. Scheiber), Briese, S. Rieder, Breitenberger, L. Rieder, Glibo, Mayer

Torfolge: 0:1 Deutschmann (11.), 0:2 Breitenberger (23.), 1:2 Gapp (62.), 1:3 Briese (70.), 1:4 Glibo (73.), 1:5 Glibo (79.), 1:6 Deutschmann (83.), 1:7 Glibo (89.)

Verwarnungen: keine

Rote Karte: Rofner

Partner:

Tiroler Wasserkraft
Hypo Tirol
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Tirol Werbung
Tiroler Tageszeitung
iDM
Hypo Leasing
Nike + 11Teamsport
Admiral Sportwetten
Flughafen Innsbruck
GWO
Stasto
Zipfer Bier
Scarecrow
UNIQA
Mondo

Bewerbssponsoren:

toto
Laola1
ORF
Planet Pure