Am Samstag trafen die Wacker-Damen in der Tiroler Liga auf den Doublegewinner der letzten Saison Schwoich, der inzwischen als SPG Schwoich/Wildschönau antritt, und hatte nach der Niederlage des SVI die Chance punktemäßig auf den Tabellenführer aufzuschließen. Die Zuschauer sahen eine hochspannende Partie, die nichts für schwache Nerven war.



Spannung und Leidenschaft bis zum Schluss

Das Spiel begann sehr zerfahren und man konnte sich des Eindrucks nicht erwehren, dass die Wacker-Damen die Chance auf den Anschluss an die Tabellenspitze etwas lähmte. Es dauerte, bis man ins Spiel fand und Sabrina Ilgensteins Schuss ins Außennetz in der siebten Minute war die erste gefährliche Situation des Spiels. Doch als man meinte, der richtige Weg wäre jetzt eingeschlagen, gab es eine äußerst kalte Dusche. Schwoichs Flügelflitzerin Nitz war auf der rechten Seite auf und davon und schoß aus eigentlich ungefährlicher Position aufs Tor. FCW-Torfrau Emily Riemer wurde von der Sonne geblendet und duch einen Aufsitzer bezwungen (8.). Es dauerte einige Minuten, bis sich die Wacker-Damen vom Gegentor erholten und Riemer musste in dieser Zeit ihre ganze Klasse aufbieten um einen höheren Rückstand zu vermeiden. Doch dann übernahm der FCW die Kontrolle und kam im Minutentakt durch einen Kopfball von Nora Both und zwei guten Möglichkeiten von Romina Suppersberger zu guten Ausgleichschancen. Die beste fand aber Ilgenstein vor, deren Schuss gerade noch von der Torlinie gekrazt wurde. Auf der Gegenseite wurde Schwoich durch Standardsituationen gefährlich. Riemer zeichnete sich bei einer direkten Ecke und einem starken Kopfball der Gäste aus und parierte auch eine weitere Chance von Nitz. Both versuchte es mit einem Distanzschuss, der nur knapp am Tor vorbei ging. Im Konter gelang Schwoich der zweite Treffer. Zunächst konnte Riemer einen Torschuss parieren, doch gegen den Nachschuss von Raich hatte sie keine Chance (44.).

In der Pause hatte FCW-Trainer Masaki Morass offenbar die richtigen Worte gefunden, denn die Wacker-Damen traten wesentlich fokussierter auf und besannen sich ihrer spielerischen Fähigkeiten. Dies wurde auch schnell belohnt und kurz nach Wiederanpfiff fand Lilli Purtscheller die Chance zum Anschlusstreffer vor. Kurz danach prüfte Ilgenstein Schwoich-Torfrau Pipp, die diesen Schuss noch parieren konnte. Doch bei der nächsten Gelegenheit hatte sie keine Chance mehr. Joanna Briese öffnete den Raum mit einem Pass zu Purtscheller, die Ilgenstein perfekt in Szene setzte - die Nummer 77 der Wacker-Damen traf trocken ins lange Eck (52.). Schwoich setzte weiterhin auf Konter und kam zu einer guten Möglichkeit, doch Schoner setzte den Ball knapp am Tor vorbei. In der Folge stand FCW-Kapitänin Suppersberger im Mittelpunkt, die mit ihren Chancen den Ausgleich erzwingen wollte. Zunächst setzte sie einen Schuss in der Box knapp am Tor vorbei, ehe die Schwoich-Torfrau einen Weitschuss von ihr hielt. Doch in der 68. Minute war es soweit. Nach einer guten Kombination fand der Ball den Weg zu Stefanie Pfleger, die mit ihrem Ausgleichstreffer ihr erstes Saisontor erzielte. Danach hatten die Wacker-Damen das Glück des Tüchtigen, denn Schwoich führte einen indirekten Freistoß entgegen dem Reglement direkt aus und traf unter die Latte. Der Schiedsrichter erkannte diesen Treffer naturgemäß nicht an. In der Schlussphase kamen Sarah Spinn und Purtscheller noch zu guten Chancen, doch diese konnten nicht genutzt werden. Schließlich war es Pfleger, die in der zweiten Halbzeit überragend agierte und den Ball zur eingewechselten Caroline Riedlsperger brachte, die mit ihrem ersten Tor im Erwachsenenfußball für die Entscheidung sorgte.

Fazit

Die Wacker-Damen feiern einen zwar glücklichen aber dennoch verdienten Sieg der Moral und mannschaftlichen Geschlossenheit und beweisen einmal mehr, dass Aufgeben keine Option ist. Das Team hat Charakter gezeigt und sich damit punktgleich mit dem SVI an die Tabellenspitze gespielt.

Spieldaten:
Frauen Tiroler Liga, 7. Runde
FC Wacker Innsbruck Damen II - SPG Schwoich/Wildschönau 3:2 (0:2)
Samstag, 21.10.2017, 16.00 Uhr 
Sportplatz Wiesengasse B
100 Zuschauer

FC Wacker Innsbruck Damen II: Riemer, Suppersberger, Rofner (70. Riedlsperger), Both (60. S. Rieder), Purtscheller, Malle (46. Spinn), Pfleger, Briese (68. L. Rieder), Gmeiner, Winkler, Ilgenstein

SPG Schwoich/Wildschönau: Pipp, Nitz, S. Seeleitner, Schoner, Raich, K. Seeleitner, Aschenwald, Doll, Kaufmann, Scheidnagl (82. Krumpak), Högelhammer (25. Standl)

Torfolge: 0:1 Nitz (8.), 0:2 Raich (44.), 1:2 Ilgenstein (52.) 2:2 Pfleger (68.), 2:3 Riedlsperger (82.)

Verwarnungen: keine

Partner:

kitzVenture
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Tiroler Tageszeitung
Nike + 11Teamsport
Admiral Sportwetten
Flughafen Innsbruck
Stasto
Zipfer Bier
Scarecrow

Bewerbssponsoren:

Planet Pure