Eine doch sehr deutliche Angelegenheit war das Gastspiel des USK Anif auf dem Tivoli W1. Der Favorit ließ nichts anbrennen und setzte sich wie schon im Vorjahr gegen die zweite Mannschaft des FC Wacker Innsbruck durch. Mit einem so deutlichen Unterschied konnte aber nicht gerechnet werden...

Chancenlos gegen Favorit

Dimitry Imbongo Boele, Philipp Riegler, der wiedergenesene Raphael Gallé, Stefan Pribanovic und Jeffrey Egbe waren Teil der Startaufstellung und brachten einen Hauch von Erste Liga auf den W1. Matthäus Taferner und Clemens Hubmann waren aufgrund der Einberufung ins Nationalteam diesmal nicht mit von der Partie. Die Startaufstellung versprach ein spannendes Spiel. Doch es sollte ein ziemlich klares Ergebnis werden. Schon in den ersten Minuten zeigte sich der Zweite der Regionalliga West stark und ließ in der achten Minute die erste Möglichkeit liegen. In der 14. Minute fiel aber das erste Tor. Obersts Flanke verlängerte sich zum Torschuss von dem sich Sebastian Pointner irritiert zeigte - 0:1. In der Folge dominierten die Gäste aus Anif mit viel Ballbesitz und setzten Schwarz-Grün gehörig unter Druck. In der 27. Minute konnte Wallner den Ball zur Mitte bringen, wo Sorda stand, der ohne große Probleme einnicken durfte. Kurz vor dem Pausenpfiff fiel die frühe Entscheidung dieses Spiels. Zuerst marschierte Greil alleine Richtung Tor. Der Abschluss war nur mehr Formsache. Wenige Sekunden danach verlor FCW II den Ball in Strafraumnähe, Wallner wurde der Ball ideal serviert und verwertete ohne Probleme - 0:4.

Trainer Thomas Grumser brachte wie zuvor besprochen zur Halbzeit Tobais Auböck und Rahman Jawadi für Imbongo und Gallé. An der Überlegenheit der Gäste aus Anif änderte dies freilich nichts. Anif diktierte weiterhin das Spielgeschehen und FCW II schaffte es kaum sich zu befreien. In der 65. Minute drückte Greil aus rund 20 Metern ab und ließ Pointner keine Chance. Elf Minuten später erhöhte Hödl auf 0:6. Nach einem Pass in den Fünfmeterraum brauchte er nur noch den Fuß hinzuhalten. Den Schlusspunkt in dieser Partie setzte Öztürk, der bei einer Zwei-gegen-Eins Situation mitlief, ideal angespielt wurde und schließlich locker einnetzte.

Fazit

Eine herbe Niederlage für die zweite Mannschaft, die defensiv sehr instabil wirkte und offensiv nicht vorhanden war. Entsprechend kritisch sieht Trainer Thomas Grumser die Darbietung seiner Schützlinge. Doch allzu lange kann man sich mit dieser Niederlage nicht beschäftigen, denn am Mittwoch wartet mit dem SC Schwaz schon die nächste Aufgabe.

Spieldaten:
Regionalliga, 15. Runde
FC Wacker Innsbruck - USK Anif 0:7 (0:4)
Samstag, 21.10.2017, 15.00 Uhr
Tivoli W1,
100 Zuschauer

FC Wacker Innsbruck: Pointner, Pribanovic, Imbongo (46. Auböck) Boele, Galle (46. Jawadi), Egbe, Riegler (59. Schöpf), Tinzl, Assim, Müller, Markl, Satin.

USK Anif: Stadlbauer, Greil (71.Gastager), Zia, Sorda (81. Wittmann), Hödl, Wallner, Prötsch (71. Öztürk), Sommer, Weberbauer, Altmanninger, Oberst.

Torfolge: 0:1 Oberst (14.), 0:2 Sorda (25.), 0:3 Greil (45.), 0:4 Wallner (45.+1), 0:5 Greil, 0:6 Hödl (76.), 0:7 Öztürk (09.+1)

Verwarnungen: Tinzl

Partner:

kitzVenture
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Tiroler Tageszeitung
Nike + 11Teamsport
Admiral Sportwetten
Flughafen Innsbruck
Stasto
Zipfer Bier
Scarecrow

Bewerbssponsoren:

Planet Pure