Am Samstag gastierte die zweite Mannschaft des SCR Altach am Tivoli W1 und musste sich der zweiten Mannschaft des FC Wacker Innsbruck mit 3:1 geschlagen geben.

 

Klare Dominanz des FC Wacker Innsbruck

Mit den neuen Dressen und Unterstützung durch Marco Hesina und Alexander Gründler startete die zweite Mannschaft des FC Wacker Innsbruck mit Volldampf in die Partie. Nach einer Kombination über den sehr aktiven Philipp Riegler kam in der Mitte Marco Hesina zum Ball, doch sein Schuß konnte von den Gästen abgeblockt werden. In der Folge sollte eine einzige Mannschaft spielen, die des FC Wacker Innsbruck. Immer wieder konnte man mit schnellen Vorstößen das Mittelfeld überbrücken, doch im und rund um den Sechszehner war immer wieder ein Bein der verteidigenden Altacher dabei, das einen Torerfolg verhinden konnte. In der 38. Minute stand dann das komplette Spiel auf dem Kopf. Denn die Gäste aus Altach konnten mit ihrer ersten Torchance das 0:1 erzielen. Yanik Frick bekam den Ball kurz vor dem Strafraum, konnte zwei Verteidiger stehen lassen und netzte gegen Lukas Wedl ein. Mit diesem Resultat sollte es dann auch in die Pause gehen.

Aus der Pause heraus legte die zweite Mannschaft des FC Wacker Innsbruck genauso los, wie in der ersten Halbzeit. Keine zwei Minuten gespielt und schon hatte man zwei Torchancen zu verzeichnen. Zuerst kam Marco Hesina zum Abschluss, der etwas zu schwach ausfiel, dann war Michael Augustin an der Reihe. Nach einem Ballverlust der Altacher wurde er super angespielt. Sein Schuss wurde vom Torhüter abgewehrt und der Nachschuß von Alexander Gründler zur Ecke abgeblockt. In der 49. Minute gelang dann der Ausgleich. Nach einer Flanke auf den langen Pfosten legte Alexander Gründler in die Mitte ab, der Ball wurde halbrechts in den Strafraum abgewehrt, wo Jeffrey Egbe stand und das Leder in die Maschen knallte. Neun Minuten später konnte Stefan Pribanovic in extremis vor dem durchbrechenden Gabriel Lüchinger retten. Eine Minute darauf stand es dann 2:1. Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld bekommt erneut der gut spielende Michael Augustin den Ball, der zwei Verteidiger stehen lässt und auch dem Gästetorhüter keine Chance lässt. In der 69. Minute die letzte große Chance für die Gäste aus Vorarlberg. Patrick Seeger nimmt sich ein Herz, "tanzt" sich in den Strafraum, rutscht jedoch beim Schußversuch aus wodurch  Lukas Wedl den Ball ohne Probleme halten kann. In der Folge sollte das Spiel etwas ruhiger an Torchancen werden, doch die zweite Mannschaft des FC Wacker Innsbruck blieb weiterhin dominierend. In der Schlussphase wurde dann noch einmal auf die Vorentscheidung gedrängt. Nachdem Simon Laimgruber eine ähnliche Torchance vergab, wie Thomas Pichlmann gegen den LASK, vergab er drei Minuten darauf die nächste große Chance. Simon Laimgruber konnte dem gegnerischen Verteidiger den Ball durch Pressing abluchsen und alleine auf den Torhüter zulaufen. Doch der Schuß fiel nicht gut genug aus. In der 89. Minute konnte dann der Sieg fixiert werden. Nach einem schnell ausgeführten Einwurf ging Raphael Galle in den Strafraum und wurde dort gefoult. Den fälligen Strafstoß verwandelte Alexander Gründler ohne Kompromisse.

Fazit

Endlich konnte sich die zweite Mannschaft für den sehr guten Auftritt selbst belohnen. Einziges Manko ist noch die Torchancen konsequenter zu Ende zu spielen, damit sich dies auch in der Torstatistik niederschlägt. Nichtsdestotrotz darf man dem Team aufgrund der dargebotenen Leistung ein großes Lob aussprechen.

Spieldaten:
Regionalliga West, 7. Runde
FC Wacker Innsbruck II - SCR Altach Amateure 3:1 (1:0)

Samstag, 27.8.16, 16Uhr, Tivoli W1, 66 Zuschauer
Schiedsrichter: Thomas Steinbeck

FC Wacker Innsbruck II: Wedl, Pribanovic, Riegler, Gredler, Augustin, Assim, Galle, Hupfauf, Egbe, Hesina, Gründler.

Altach Amat.: Ozegovic, Petkovic, Frick M, Ibrahimi, Frick Y, Lüchinger, Sonderegger, Müller, Tartarotti, Pescseli, Seeger.

Torfolge: 0:1 Frick Y (38.), 1:1 Egbe (49,), 2:1 Augustin (53.), 3:1 Gründler (Strafstoß, 89.)

 Verwarnungen: Egbe, Riegler, Gründler bzw. Seeger, Sonderegger.

Partner:

Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Tiroler Tageszeitung
Nike + 11Teamsport
Admiral Sportwetten
Flughafen Innsbruck
Stasto
Zipfer Bier
Scarecrow

Bewerbssponsoren:

Planet Pure