Die zweite Mannschaft des FC Wacker Innsbruck konnte am Osterwochenende in ihren zwei Spielen vier Punkte mitnehmen. Gegen den FC Kufstein kam es am Karfreitag zu einem torlosen 0:0 Unentschieden, das Spiel am Ostermontag konnte man mit 3:0 gegen die Gäste aus Eugendorf gewinnen.

 

Karfreitag mit Schonkost

Das Derby gegen Kufstein am Freitag ging ohne großartige Profi-Unterstützung über die Bühne. Dominik Popp feierte seine Rückkehr im Dress des FC Wacker Innsbruck. Dabei zeigte die zweite Mannschaft des FC Wacker Innsbruck vor allem in der ersten Hälfte eine gute Leistung und hätte durch Michael Augustin in zwei Situationen in Führung gehen können. Der Torhüter der Heimmannschaft, Adnan Adilovic, konnte jedoch zweimal gerade noch den Führungstreffer verhindern. In der 40. Minute setzten sich dann Max Mayerl und Umberto Gruber gegenseitig außer Gefecht. Während Max Mayerl weiterspielen konnte, war für Umberto Gruber die Partie beendet.
In der zweiten Halbzeit konnte der FC Kufstein mehr Spielanteile erkämpfen und hatte einige Chancen, die jedoch Lukas Wedl allesamt entschärfen konnte. Die größte Chance des Spieles hatte Max Mayerl, der den Ball aus fünf Metern nicht im Tor unterbringen konnte.

Ostermontag mit klarem Erfolg

Am Montag war dann auf dem Tivoli W1 Platz der SC Eugendorf zu Gast. Während in den ersten fünfzehn Minuten noch keiner der beiden Teams sich klare Vorteile erkämpfen konnte, war dies dann ab der 18. Minute anders. Nach einem guten Pass aus dem Mittelfeld lief Marco Hesina auf den Torhüter der Gäste zu, der seinen Schuss abwehren konnte. Gegen den folgenden Schuß von Okan Yilmaz hatte der Torhüter der Gäste jedoch keine Chance. Die größte Drangphase der Gäste war in der 40. Minute, als eine Reihe von Eckbällen von der Verteidigung der zweiten Mannschaft nicht aus dem Strafraum bzw. der eigenen Hälfte gebracht werden konnte. Doch Eugendorf vermag die kleinen Unsicherheiten nicht zu nutzen.
Zwei Minuten waren in der zweiten Halbzeit gespielt, als das 2:0 folgte. Marco Hesina schickte Michael Augustin perfekt auf die Reise, der legte quer auf den mitgelaufenen Okan Yilmaz. Dieser verwertete die Möglichkeit ohne großartige Probleme. In der 58. Minute sollte dann der Endstand feststehen. Nach einem Fehlpass im Spielaufbau der Gäste, der Ball wurde quer auf den anlaufenden Hesina gespielt, verwertete dieser souverän zum 3:0. Die Gäste aus Salzburg versuchten zwar noch ein Tor zu erzielen, zwingende Chancen waren jedoch keine zu vermelden.

Fazit

Somit geht ein gutes Osterwochenende für Wacker Innsbruck II zu Ende. Während man sich in Kufstein in der zweiten Halbzeit etwas in die eigene Hälfte drücken ließ und die Dominanz abgab, konnte man gegen die Gäste aus Eugendorf neunzig Minuten lang die Oberhand behalten.

Spieldaten:
Regionalliga West, 18. Runde
FC Kufstein - FC Wacker Innsbruck II 0:0 (0:0)

Freitag, 25.3.16, 18:30
Kufstein Arena, 150 Zuschauer
Schiedsrichter: Walter Altmann

FC Kufstein: Adilovic, Nazic, Desopotovic, Schlichenmaier, Marasek, Treichl, Mayerl, Yildiz (71. Jogan), Thaler, Kögl (59. Schreder), Gruber (41. Kronthaler).

FC Wacker Innsbruck II: Wedl, Popp, Rieder, Nitzlnader, Gredler, Hesina, Augustin (79. Peintner), Reisberger, Kalinovic (79. Yilmaz), Hupfauf, Gruber.

Verwarnungen: Despotovic bzw. Rieder, Hupfauf

Regionalliga West, 19. Runde
FC Wacker Innsbruck II - USC Eugendorf 3:0 (1:0)

Montag, 28.3.16, 15Uhr
Tivoli W1, 150 Zuschauer
Schiedsrichter: Thomas Gangl

FC Wacker Innsbruck II: Wedl, Popp, Rieder (84. Pribanovic), Nitzlnader, Gredler, Hesina (77. Laimgruber), Augustin, Kalinovic (68. Babic), Yilmaz, Assim, Gruber.

USC Eugendorf: Mitterhofer, Ernemann, Winklhofer, Krainz (57. Ramspacher), Suppan, Kopleder, Finder (68. Goiginger), Bacher, Seidl (HZ. Thaller), Pamminger, Madlmayr.

Torfolge: 1:0 Yilmaz (18.), 2:0 Yilmaz (47.), 3:0 Hesina (58.)

Verwarnungen: Laimgruber, Gredler bzw. Bacher, Winklhofer.

Partner:

Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Tiroler Tageszeitung
Nike + 11Teamsport
Admiral Sportwetten
Flughafen Innsbruck
Stasto
Zipfer Bier
Scarecrow

Bewerbssponsoren:

Planet Pure