Zum Abschluss einer weiteren englischen Runde fuhr der FC Wacker Innsbruck einen verdienten Sieg gegen die SPG Prutz/Serfaus ein. 

Doppelschlag sorgt für frühe Entscheidung

FCW-Trainer Akif Güclü musste auf den kurzfristig erkrankten Kristjian Koni verzichten. Ihn ersetzte der 18-jährige Matej Sehic und mit Romuald Lacazette kam wieder mehr Kompaktheit ins Mittelfeld zurück. Die Wackerianer gingen engagiert zu Werke und forcierten zu Beginn das Spiel über die Flügel. Dionis Ramaj setzte sich gleich zweimal auf der linken Seite durch, seine Anspielversuche wurden aber unterbunden. In der 7. Minute trat Lucas Scholl zum Freistoß an und zirkelte den Ball zur Mitte, wo Prutz/Serfaus-Schlussmann Parth gerade noch vor FCW-Stürmer Selim Ajkic am Ball war. Bei der anschließenden Ecke war Ajkic dann per Kopf zur Stelle, doch Parth parierte mit einer sehenswerten Flugeinlage. Auf der anderen Seite kam Cakir in aussichtsreicher Position an den Ball, doch Joseph Asante spitzelte ihm den Ball vom Fuß. In der 19. Minute fing der 16-jährige Gabriel Papic einen Abschlag des Gegners ab und bediente Scholl, der sich gegen zwei Gegenspieler im Strafraum durchsetzte und den Ball im langen Eck versenkte. Nur eine Minute später stieß Kapitän Alexander Schwab über die rechte Seite nach vorne. Sein ideales Zuspiel verwertete Ajkic zum 2:0. Die Gäste suchten ihr Heil im Konter und konnten durch einen Schuss aus spitzem Winkel durch Westreicher etwas Gefahr erzeugen. Wirklich gefährlich war aber erst der Abschluss von Jakubov von der Starfraumgrenze. FCW-Tormann Markus Gabl konnte aber im Nachfassen parieren. Kurz vor der Pause wurde es vor beiden Toren noch einmal gefährlich. Zunächst schloss Ramaj eine gute Kombination mit einem Schuss auf die Querlatte ab, danach setzte sich Kofler gegen die FCW-Defensive durch, Gabl stürmte aus seinem Tor und warf sich auf den Ball.

Die Gäste kamen mit viel Elan aus der Kabine und setzten die Wacker-Defensive bei einsetzendem strömenden Regen gehörig unter Druck. Nach einem scharfen Zuspiel von Jakubov rutschte Westreicher in der Mitte am Ball vorbei. Danach senkte sich ein Eckball von Cakir gefährlich in den Fünfer des FCW, doch Gabl konnte per Faust vor dem anstürmenden Mimm klären. Danach bekamen die Wackerianer das Spielgeschehen wieder unter Kontrolle. Nach einer guten Kombination der Heimelf passte Ramaj ideal auf Scholl, dessen Torschuss abgefälscht wurde und deshalb um Haaresbreite vorbei ging. Bei der anschließenden Ecke klatsche der Ball an die Hand eines SPG-Spielers, Schiedsrichter Spiss ließ aber weiterspielen. Den Höhepunkt der zweiten Halbzeit setzte Lacazette als er eine Flanke von Sehic mit einem Fallrückzieher wie aus dem Lehrbuch abschloss. Nicht minder sehenswert war die anschließende Parade von Parth. Ein Schmankerl zum Zungeschnalzen und ein weiterer Beleg dafür, dass sich der Besuch der Spiele absolut lohnt. Die Gäste versuchten in der Schlussphase alles um zumindest den Ehrentreffer zu erzielen, kamen aber nicht mehr gefährlich vors Tor. Auf der anderen Seite trat Scholl zu einem Freistoß aus gut 22 Metern an, der aber in die Hände von Parth ging.

Spieldaten:

Hypo Tirol Liga, 7. Runde
FC Wacker Innsbruck - SPG Prutz/Serfaus 2:0 (2:0)
Samstag, 03.09.2022, 17.30 Uhr
Tivoli Stadion Tirol
Schiedsrichter: Christopher Spiss

FC Wacker Innsbruck: Gabl, Olivieri, Petutschnig, Scholl (90. Zöngür), Lacazette, Sehic (77. Schweighofer), Papic (90. Özer), Schwab, Ajkic (77. Kalac), Ramaj (87. Veskovic), Asante 

SPG Prutz/Serfaus: Parth, Westreicher, Kofler (87. Falkeis), Cakir, O. Jakubov, M. Jakubov, Yilmaz, Riedl, Wohlfarter (85. Lobenwein), Mimm, Hann (46. Kriesmer)

Torfolge: 1:0 Scholl (19.), 2:0 Ajkic (20.)

Gelbe Karten: keine

Partner:

Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Tiroler Tageszeitung
Nike + 11Teamsport
Admiral Sportwetten
Flughafen Innsbruck
Stasto
Zipfer Bier
Scarecrow

Bewerbssponsoren:

Planet Pure