Zum Traditionsduell der 2. Liga empfing der FC Wacker Innsbruck die Grazer Rotjacken, den GAK, zum 116. Mal. Das Spiel hielt nicht ganz, was es versprach. Tore gab es aber trotzdem.

 

Schwer verdaubarer Wirkungstreffer

Trainer Michael Oenning veränderte seine Startelf an zwei Stellen. Marco Holz kehrte nach seiner Sperre zurück und Rio Nitta war erstmals von Beginn an dabei. Die Mannschaften wurden mit einer sehenswerten Choreographie des Fanclubs Unterland begrüßt, der sein 10jähriges Bestandsjubiläum feierte. Nach anfänglichem Abtasten hatten die Gäste die erste gute Aktion. Felipe tanzte sich in den wackeren Strafraum und zog ab, doch Florian Kopp konnte den Ball blocken. In der 8. Minute zog Wacker-Flügelflitzer Joao Luiz Soares aus spitzem Winkel ab, der Schuss ging aber knapp am Tor vorbei. Beide Teams versuchten in erster Linie mit schnellem Umschaltspiel das Mittelfeld zu überbrücken. Wirklich gefährliche Szenen blieben aber Mangelware. Die Uhr zeigte genau Minute 25, da kam Perchtold nach einer Ecke per Kopf an den Ball und wuchtete diesen unhaltbar ins Tor. Der GAK blieb am Drücker und hatte durch Felipe und Sangare kurz danach eine Doppelchance. Die Wackerianer brauchten bis in die Schlussphase der ersten Halbzeit, ehe der Wirkungstreffer verdaut war. Ronivaldo und Nitta prüften GAK-Schlussmann Meierhofer, der diese Prüfungungen bestand. 

Ronivaldo verwertet Elfmeter

Zu Beginn der zweiten Halbzeit prüfte Paolino Bertaccini mit einem gut angetragenen Freistoß erneut Meierhofer, der aber auch diesmal Sieger blieb. Der FCW machte weiter Druck, wodurch sich aber auch Räume für die Gäste öffneten. In der 54. Minute wurden die Innsbrucker über Holz nach einer Soares Flanke wieder gefährlich. Doch diesmal strich der Ball knapp über das Tor. 10 Minuten später zappelte das Leder nach einem Schuss von Alexander Joppich im Tor. Schiedsrichter Jäger hatte aber gleichzeitig ein Foul an Ronivaldo gegeben und versagte so dem Weitschusstreffer von Joppich die Anerkennung. Kurz darauf stand Jäger erneut im Mittelpunkt. Diesmal machte  er aber alles richtig, denn nach einem Foul am durchbrechenden Bertaccini entschied er sofort auf Elfmeter. Ronivaldo trat an und hämmerte den Ball trocken ins Eck. Die Wackerianer blieben am Drücker und wollten nachlegen, doch fehlten Ronivaldo nur Zentimeter (70.). In der letzten Viertelstunde entwickelte sich ein attraktiver Schlagabtausch mit guten Aktionen auf beiden Seiten. Wirklich zwingende Möglichkeiten sah man aber an diesem Abend nicht mehr im Innsbrucker Tivoli. 

  

Admiral 2. Liga, 24. Runde
FC Wacker Innsbruck - Grazer AK 1902 1:1 (0:1)
Tivoli Stadion Tirol
Zuschauer: 2.211
Schiedsrichter: Florian Jäger

FC Wacker Innsbruck:
Eckmayr – Joppich, Grujcic, Kopp, Jamnig – Grote, Holz (81. Lederer) – Soares, Nitta (83. Babic), Bertaccini (76. Tekir) – Ronivaldo

Grazer AK 1902:
Meierhofer – Rosenberger, Graf, Gantschnig, Köchl (74. Huber)-Fink (74. Stenzel), Perchtold, Rusek, Sangare – Peham, Felipe(69. Kalajdzic)

Gelbe Karte:
6. Rosenberger, 47. Fink

Tor:
27. Perchtold, 67. Ronivaldo

Partner:

Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Tiroler Tageszeitung
Nike + 11Teamsport
Flughafen Innsbruck
Stasto
Zipfer Bier
Scarecrow
LogGroup
sps-west

Bewerbssponsoren:

Planet Pure
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.