Der FC Wacker Innsbruck traf im Rahmen der 22. Runde auf den Überraschungstabellenführer aus Wien - den FAC. Auch diesmal wollte man dem Ligaprimus ein Bein stellen, nur die Querlatte hatte etwas dagegen 

Schöner Freistoß bringt Führung

Mit einer tollen Choreographie zum 30. Bestandsjubiläum der Verrückten Köpfe wurden die Mannschaften auf dem Spielfeld begrüßt. Trainer Michael Oenning stellte gegenüber dem Amstetten-Spiel an zwei Positionen um: Darijo Grujcic kehrte in die Innenverteidigung zurück und Florian Jamnig durfte als rechter Verteidiger auflaufen.
Beide Teams tasteten sich in der Anfangsphase ab und versuchten mit schnellen weiten Pässen in den Strafraum zu kommen. So konnte Paolino Bertaccini nach so einem Zuspiel allein in die Box eindringen, doch FAC-Schlussmann Gürtlbauer verhinderte die frühe Führung (6.). Während sich der Tabellenführer sehr schwer im Spielaufbau tat, konnten die Schwarz-Grünen einige gute Chancen verbuchen (11. Ronivaldo, 13. Seo). In der 14. Minute zog Marco Holz nach guter Kombinatiion mit dem Außenrist ab. Der Ball zappelte zur Freude des Publikums im Netz, doch Schiedsrichter Schüttengruber entschied richtigerweise auf Abseits. Nur zwei Minuten später trat Jong-min Seo zu einem Freistoß aus 18 Metern an. Der Wackerianer zirkelte den Ball sehenswert und unhaltbar über die Mauer ins Tor. Die Wiener blieben aus dem Spiel weiterhin ungefährlich, nur nach Eckbällen kam ein Hauch von Gefahr auf. So setzten Bubalovic und Becirovic ihre Kopfbälle knapp über das Tor.  Der FCW dominierte dafür das Spielgeschehen und folgerichtig häuften sich die Möglichkeiten (26. Kopp und Ronivaldo, 27. Seo, 28. Ronivaldo). FAC-Schlussmann Gürtlbauer konnte sich aber jeweils auszeichnen. In den letzten Minuten der 1. Halbzeit baute der FAC zwar ein leichtes Übergewicht im Mittelfeld auf, in Bedrängnis kam die wackere Abwehrabteilung aber nicht.

Ausgleich und Kartenspiele

Beide Teams kamen unverändert aus der Kabine, wobei die Floridsdorfer nun aktiver wirkten. Trotzdem setzten die Schwarz-Grünen wiederum das erste Ausrufezeichen, als Holz einen sehr platzierten Weitschuss abgab, der knapp neben das Gehäuse ging. In der 53. Minute kam Maier im Strafraum zum Abschluss, doch FCW-Torhüter Alexander Eckmayr parierte exzellent. Im direkten Gegenzug scheiterte Ronivaldo an Gürtlbauer. Der Druck der Gäste erhöhte sich nun. Immer häufiger ging der Ball Richtung FCW-Tor. So kam es, wie es kommen musste. Einen Abpraller hämmerte Flavio schließlich in der 61. Minute aus fünf Metern in die Maschen. Dem nicht genug nahm sich Holz wenige Minuten später mit einem Doppelfoul und Gelb-Rot völlig unnötig selbst aus dem Spiel. Mit einem Mann mehr drängten die Floridsdorfer auf den Siegtreffer, doch die FCW-Verteidigung stand sicher. Es dauerte zwar etwas, bis man sich an die neue Situation gewöhnte, doch dann wurden die Wackerianer wieder aktiver und hielten das Spiel offen. Ronivaldo zeigte sein Können nach schöner Kombination. Sein Fallrückzieher ging aber klar daneben. Schiedsrichter Schüttengruber sorgte für den numerischen Ausgleich als er in der 76. Minute Rasner ebenfalls mit Gelb-Rot unter die Dusche. Dies führte zu einem Tempoverlust und damit zu einem Abflauen der Intensität des Spiels. Doch mit der Einwechslung von Rami Tekir bekamen die Wackerianer neuen Schwung in ihre Angriffsbemühungen. In der 86. Minute nahm er sich ein Herz und zog aus großer Distanz ab. Nur das Aluminium verhinderte den an sich unhaltbaren Treffer.

 

Admiral 2. Liga, 22. Runde
FC Wacker Innsbruck - FAC Wien 1:1 (1:0)
Tivoli Stadion Tirol
Schiedsrichter: Manuel Schüttengruber

FC Wacker Innsbruck:
Eckmayr – Joppich, Grujcic, Kopp, Jamnig – Grote, Holz, Bertaccini (82. Tekir), Seo (66. Hubmann), Soares – Ronivaldo

FAC Wien:
Gütlbauer – Maier , Bubalovic, Puchegger, Becirovic – Krainz, Rasner, Schmid (60. Komornyik), Monsberger, Flavio (82. Rechberger) – Oliveira (79. Ungar)

Gelbe Karten:
3. Bubalovic, 9. Grujcic, 15. Rasner, 62. Holz, 68. Grote, 79. Mörec, 93. Monsberger

Gelb-Rote Karten:
63 Holz, 76. Rasner

Tore:
17. Seo, 61. Flavio

Partner:

Tiroler Wasserkraft
Hypo Tirol
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Tirol Werbung
Tiroler Tageszeitung
iDM
Hypo Leasing
Nike + 11Teamsport
Admiral Sportwetten
Flughafen Innsbruck
GWO
Stasto
Zipfer Bier
Scarecrow
UNIQA
Mondo

Bewerbssponsoren:

toto
Laola1
ORF
Planet Pure