sb 6 21Gegen die Torfabrik der Liga, die SKU Amstetten, beendete der FC Wacker Innsbruck im Rahmen der Sonntagsmatinee die 6. Runde der Admiral 2. Liga. Mit einem Sieg wollte man in die Länderspielpause gehen.

 Starker Beginn

Aufgrund zahlreicher Ausfälle war Trainer Daniel Bierofka gezwungen, sein Team auf einigen Positionen umzustellen. Im Tor stand Alexander Eckmayr, der den Corona-erkrankten Marco Knaller ersetzte. Da sowohl der rekonvaleszente Darijo Grujcic als auch der gesperrte Stefan Hager fehlten, kam Kapitän Lukas Hupfauf einmal mehr in der Innenverteidigung zum Einsatz. Florian Jamnig bekleidete die Außenposition auf der rechten Abwehrseite. Für den ebenfalls verletzten Joao Soares konnte der wiedergenesene Fabio Viteritti auflaufen.

Von Beginn an gaben die Innsbrucker Gas und setzten die Gäste permanent unter Druck. Und so verwunderte es nicht, dass es bereits in der 4. Minute 1:0 stand. Ronivaldo erkämpfte sich den Ball im Strafraum und spielte auf Okan Aydin ab, der aus der Drehung vom Sechzehner aus platziert einnetzte. Der FCW hielt den Druck aufrecht, sodass sich weitere Chancen ergaben. So versuchte sich Aydin mit einem weiten Heber in der 8. Minute, der aber an der Stange abprallte. Erstmals wurden die Niederösterreicher in der 10. Minute gefährlich, als Leimhofer mit einem Weitschuss beinahe die wackere Defensive überraschte. Der Ball ging aber knapp am Tor vorbei. Mit langen Bällen der Wackerianer über die Flügel konnte die Abwehr der Amstettener immer wieder aus dem Konzept gebracht werden. Raphael Gallé kam in der 18. Minute völlig unbedrängt am Elferpunkt an den Ball, setzte diesen aber deutlich über das Tor. Erstmals musste FCW-Schlussmann Eckmayr kurz darauf bei einem Weitschuss aus gut 30 Metern eingreifen. Die Innsbrucker dominierten das Spiel nach Belieben, wirkliche Chancen ergaben sich aber wenige. In der letzten Viertelstunde der ersten Halbzeit kamen die Niederösterreicher zwar häufiger in die Nähe des wackeren Strafraumes, doch die Innsbrucker Abwehr stand sicher. Fünf Minuten vor dem Pausenpfiff spielte Jamnig einen schönen Querpass vor das Tor von Amstetten-Torhüter Verwüster doch Gallé und Ronivaldo verfehlten diese Vorlage knapp. Schliesslich spielte Ronivaldo in der letzten Minute einen Lochpass ideal auf Gallé in den Strafraum, der aber den Ball neben das Tor setzte. So ging es mit einer knappen Führung in die Pause.

Ergebnis verwaltet

Beide Teams kamen unverändert aus der Kabine. Und wiederum begannen die Schwarz-Grünen ganz stark. Gallé kam nach 50 Sekunden zum Abschluss, doch Verwüster konnte den gut angetragenen Schuss gerade noch abwehren. Die Gäste reagierten mit konsequentem Gegenpressing, wodurch der Ball sich vor allem im Mittelfeld bewegte. In der 56. Minuten blieb dem wackeren Anhang kurz der Atem weg, als Lukas Hupfauf eine Hereingabe gefährlich Richtung Tor abfälschte und Alli mit einem verdeckten Schuss Eckmayr zu einer Glanztat zwang. Die Niederösterreicher kamen über den Kampf besser ins Spiel und konnten immer wieder bis zum Strafraum vordringen. Wackers-Abwehr stand aber zumeist felsenfest und stemmte sich dem Gegne entgegen. Trotzdem verlor man immer mehr den Zugriff aufs Spiel und agierte zu passiv.Trainer Bierofka reagierte darauf und brachte mit Rami Tekir und Lukas Fridrikas zwei neue Offensivkräfte. Die Schwarz-Grünen taten sich mit dem Pressing der Mostviertler weiterhin schwer, die allerdings keinen Weg durch die FCW-Defensive fanden. In der Nachspielzeit entkam Fridrikas mit dem Ball dem Gegner und sprintete Richtung Tor. Sein versuchte Heber ging aber deutlich über die Latte. Die letzte Aktion des Spiels hatten die Gäste: Einen Freistoß aus 18 Metern hielt FCW-Schlussmann Eckmayr sicher. Kurz vor Schluss holte Amstettens Mayer Fridrikas an der Eckfahne heftig von den Beinen und musste mit Rot vom Platz. Schließlich wurde die knappe Führung über die Zeit gebracht und der FCW schaffte es als erstes Team in der Saison 2021/22 dem SKU Amstetten eine Niederlage beizufügen.

 

ADMIRAL 2. Liga, 6. Runde
FC Wacker Innsbruck - SKU Ertl Glas Amstetten 1:0 (0:0)
Tivoli Stadion Tirol
Zuschauer: 1920
Schiedsrichter: Alain Sadikovski

FC Wacker Innsbruck:
Eckmayr – Joppich, Kopp, Hupfauf, Jamnig – Martic (61. Hubmann), Holz, Viteritti (70. Fridrikas), Aydin (70. Tekir), Gallé (80. Gründler) – Ronivaldo (80. Doski)

SKU Ertl Glas Amstetten:
Verwüster – Leimhofer, Stark, Dirnebreger, Kurt – Alli, Tschernegg, Ammerer (82. Mustecic), Schellnegger – Fredriksen (65. Feiertag), Alin (65. Mair)

Tore:
4. Aydin

Gelbe Karten:
47. Martic, 54. Viteritti, 69. Schellnegger, 92. Tschernegg

Rote Karte:
92. Mayer

Partner:

Tiroler Wasserkraft
Hypo Tirol
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Tirol Werbung
Tiroler Tageszeitung
iDM
Hypo Leasing
Nike + 11Teamsport
Admiral Sportwetten
Flughafen Innsbruck
GWO
Stasto
Zipfer Bier
Scarecrow
UNIQA
Mondo

Bewerbssponsoren:

toto
Laola1
ORF
Planet Pure