Aufgrund der Tabellensituation entwickelte sich jedes Spiel der letzten Runden des FC Wacker Innsbruck zu einem Krimi. So auch die Auswärtspartie gegen Steyr in der 29. Runde. Nach dem Gegentreffer in der 45. Minute war die Spannung dann beinahe unerträglich - aber nicht lange.

 

Gegentreffer aus dem Nichts

Trainer Daniel Bierofka vertraute der selben Startformation wie beim Sieg gegen Lafnitz am Mittwoch. Von Beginn an versuchten die Schwarz-Grünen dem Spiel ihren Stempel aufzudrücken. So konnte Atsushi Zaizen in der 3. Minute mit einem Weitschuss nach einem langen Pass von Darijo Grujcic erstmals für Gefahr sorgen. Doch sein Abschluss wurde von der Verteidigung der Oberösterreicher geblockt. Zehn Minuten später kam Okan Aydin an der Seitenlinie an den Ball, zog entlang der Strafraumgrenze zur Mitte und schloss mit einem platzierten Schuss aus 16 Metern sehenswert ins lange Eck zum 0:1 ab. War der FCW schon vor der Führung dominant, so hatte er nun die volle Kontrolle über das Geschehen. Mit Fortdauer des Spiels kamen die Oberösterreicher zwar besser ins Spiel, doch auf den ersten Torschuss wartete man bis zur 33. Minute. Da versuchte sich Brandstätter an einem Weitschuss, der aber deutlich über das Tor ging. Auch Wacker tat sich in dieser Phase schwer, trotz spielerischer Überlegenheit zum Abschluss zu kommen. Nach einer Flanke von Aydin legte Lukas Fridrikas in der 41. Minute auf Ronivaldo ab. Der Kopfball wurde aber noch vor der Torlinie geklärt. In der Schlussphase wurden die Gastgeber mutiger und zielstrebiger. In der 44. Minute zwang zunächst Gonzalez Paz FCW-Schlussmann Alexander Eckmayr zu einer Parade. Die Innsbrucker brachten den Ball nicht aus dem Strafraum und Martinovic nutzte diese Situation zum Ausgleich.

Ronivaldo und Zaizen entscheiden Spiel

Beide Teams kamen unverändert aus der Kabine, wobei der FCW einen Blitzstart hinlegte. Aydin spielte einen langen Ball auf Zaizen, der akrobatisch per Kopf auf Ronivaldo ablegte. Der wackere Stürmer übernahm direkt und hämmerte das Leder zum 1:2 in die Maschen. Kurz darauf versuchte sich auch Marco Holz aus kurzer Distanz, scheiterte aber am Knie von Torhüter Tober. In dieser Tonart ging es weiter (53. Aydin, 55. Fridrikas, 67. Ronivaldo), doch wollte vorerst kein weiterer Treffer gelingen. Auch die Hausherren versteckten sich nicht und versuchten immer wieder den Ball in den FCW-Strafraum zu tragen. Doch entweder konnte die Abwehr frühzeitig klären, oder Torhüter Alexander Eckmayr entschärfte die Schüsse auf souveräne Art und Weise. Gerade als Steyr wieder besser ins Spiel kam, flankte Ronivaldo in der 73. Minute auf Markus Waller, der im Fallen auf Zaizen weiterleitete. Aus kurzer Distanz erzielte Wackers Nummer 24 das 1:3. Mit der deutlichen Führung nahmen die Innsbrucker nun das Tempo mehr und mehr aus dem Spiel und verlegten sich darauf die Führung zu verwalten. Wacker Innsbruck gab sich auch im achten Spiel in Folge keine Blöße und fuhr einmal mehr mit drei weiteren Punkten am Konto zurück nach Innsbruck. Aufgrund der Siege von BW Linz und Liefering ist der Direktaufstieg nun nicht mehr im Bereich des Möglichen. Nun fehlt nur noch ein Sieg im letzten Spiel gegen die Juniors OÖ, um aus eigener Kraft den Relegationsplatz zu fixieren. 

 

2. Liga, 29. Runde
SK BMD Vorwärts Steyr - FC Wacker Innsbruck 1:3 (1:1)
EK Kammerhofer Arena
Schiedsrichter: Josef Spurny

SK BMD Vorwärts Steyr:
Tober – Prada, Fahrngruber, Martic – Sahanek, Brandstätter (79. Hofstätter), Gonzalez Paz (79. Mustecic), Himmelfreundpointner (86. Bilic), Seiwald – Martinovic (79. Monsberger), Bilic (55. Ablinger)

FC Wacker Innsbruck:
Eckmayr – Joppich, Grujcic, Kopp, Hupfauf – Hubmann (88. Martic), Holz, Fridrikas (65. Wallner), Aydin (8. Gallé), Zaizen (81. Hadzic) - Ronivaldo (89. Gründler)

Tore:
13. Aydin, 45. Martinovic, 46. Ronivaldo, 71. Zaizen

Gelbe Karten:
15. Martinovic, 28. Grujcic, 49. Martic, 52. Fahrngruber, 55. Zaizen, 62. Seiwald

Partner:

Tiroler Wasserkraft
Hypo Tirol
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Tirol Werbung
Tiroler Tageszeitung
iDM
Hypo Leasing
Nike + 11Teamsport
Admiral Sportwetten
Flughafen Innsbruck
GWO
Stasto
Zipfer Bier
Scarecrow
UNIQA

Bewerbssponsoren:

toto
Laola1
ORF
Planet Pure