Nach dem Auswärtsspiel in Lafnitz geht es für die Profis des FC Wacker Innsbruck einmal mehr Richtung Osten. Diesmal gastiert man am Sonntag in Steyr. Bereits am Samstag empfangen die Wacker-Damen im Nachtragsspiel der 13. Runde den SK Sturm Graz.

 

Nach sieben soll der achte Sieg folgen

Der Start ins Frühjahr war für Vorwärts Steyr ein schwieriger. Zum Auftakt gastierten die Oberösterreicher im Tivoli Stadion Tirol und kassierten eine 0:2 Niederlage (FCW-Tore: Eigentor Halbartschlager, Atsushi Zaizen). Danach wurde es kaum besser, denn nach sechs Spielen hatte man erst einen Punkt zu Buche stehen und fiel auf den letzten Tabellenrang zurück. Doch das sollte sich im April ändern. Nach einem 0:0 in Lustenau legte man drei Siege in Folge nach (1:0 Rapid II, 3:1 Horn, 1:0 FAC), gegen die Topteams BW Linz (0:5) und SV Lafnitz (0:2) zog man den Kürzeren und beendete diesen intensiven Monat  mit einem 3:1-Sieg bei den Juniors OÖ. Damit arbeitete man sich zwischenzeitlich auf Platz 10 vor und schien endgültig gefestigt zu sein. Doch der Wonnemonat Mai verläuft bislang nicht nach dem Geschmack des Teams von Trainer Andreas Milot. In den bisherigen zwei Spielen gab es ebenso viele Niederlagen. Nach dem 1:4 gegen Liefering musste man sich am Mittwoch mit 1:3 in Dornbirn geschlagen geben und bewies dabei einmal mehr, warum man die harmloseste Offensive der Liga stellt (29 Tore in 28 Spielen).

Nach sieben Siegen in Folge peilen die Wackerianer den Ausbau ihrer Erfolgsserie an und haben einen weiteren Dreier fest im Blick. Dafür gilt es nicht nur die müden Beine aus dem 2:1-Sieg in der letzten Runde wieder zu beleben, sondern auch die Strapazen der langen Auswärtsfahrt nach Lafnitz (970 km) wegzustecken. Regneration ist das Zauberwort, auf das dieser Tage ganz besonderer Wert gelegt wird. Die Physiotherapeuten haben alle Hände voll zu tun und der Besuch in der Kältekammer ist obligatorisch. Schließlich steht am Sonntag gleich das nächste Auswärtspiel an. Wieder heißt es insgesamt 620 Kilometer zurückzulegen und dazwischen den angepeilten Sieg gegen Steyr einzufahren. Die Bilanz gegen den Tabellenzwölften in der jüngeren Zweitliga-Vergangenheit (davor gab es 20 Jahre kein Spiel gegeneinander) ist ausgeglichen: ein Sieg, ein Unentschieden und eine Niederlage bei einem Torverhältnis von 3:3. Diese Bilanz wollen die Schwarz-Grünen natürlich zu ihren Gunsten ausbauen und weiterhin in Richtung Relegation alles in der eigenen Hand behalten.

Spieldaten:
2. Liga, 29. Runde
SK BMD Vorwärts Steyr - FC Wacker Innsbruck
Sonntag, 16.05.2021, 14.30 Uhr
EK Kammerhofer Arena
Schiedsrichter: Josef Spurny

FCW-Damen: Nichts zu verlieren...

Im Nachtragsspiel der 13. Runde in der Planet Pure Frauen Bundesliga haben die Wacker-Damen gegen Sturm Graz nichts zu verlieren - aber vielleicht viel zu gewinnen. Denn unter Umständen könnte schon ein Punktgewinn zum Klassenerhalt reichen. Dann nämlich, wenn im Kellerduell (ebenfalls ein Nachtragsspiel) zwischen dem FC Südburgenland und Altenmarkt/Triesting die Niederösterreicherinnen die Oberhand behalten. Dass aber auch ein Punktgewinn gegen Sturm Graz eine große Herausforderung darstellt, wissen die Wackerianerinnen nur zu gut. Die "Schwoazn" gehören zu den Topteams des österreichischen Frauenfußballs und haben die letzten acht Duelle gegen die Schwarz-Grünen gewonnen. In der Liga könnten sie mit einem weiteren Erfolg auf Platz 2 vorstoßen. Trotzdem dürfen die Wacker-Damen selbstbewusst auftreten, denn im Frühjahr hat die junge Truppe starke Leistungen gezeigt. Wie auch in der letzten Runde, in der man einen 0:2-Rückstand gegen Bergheim noch drehte, mit 3:2 in Führung ging, danach es aber verabsäumte gute Torchancen zu verwerten und sich schließlich mit einem 3:3 begnügen musste.

Spieldaten:
Planet Pure Frauen Bundesliga, 13. Runde
FC Wacker Innsbruck Damen - SK Sturm Graz
Samstag, 15.05.2021, 10.30 Uhr
Sportzentrum Rum
Schiedsrichter: Biljana Iskin 

Future League, 13. Runde
FC Wacker Innsbruck Damen II - AKA Steiermark/SK Sturm Graz 
Samstag, 15.05.2021, 12.45 Uhr
Sportzentrum Rum
Schiedsrichter: Frederik Weinandy

Partner:

Tiroler Wasserkraft
Hypo Tirol
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Raiffeisen Bank Tirol
Tirol Werbung
Tiroler Tageszeitung
iDM
Hypo Leasing
Tiroler Versicherung
Admiral Sportwetten
Flughafen Innsbruck
macron
GWO
Stasto
Zipfer Bier
Scarecrow
UNIQA

Bewerbssponsoren:

toto
Laola1
ORF
Planet Pure