Für den FC Wacker Innsbruck geht es in dieser Woche gleich zweimal in den Osten Österreichs. Bevor man am Samstag bei den Young Violetts antritt, gastiert man bereits am Dienstag in Horn.

 

Horn darf kein Stolperstein sein

So beschaulich es im Waldviertel auf den ersten Blick sein mag, so turbulent geht es beim dort beheimateten SV Horn zu. Nach dem Ausstieg des "strategischen Partners" blieb im Winter - wieder einmal - kaum ein Stein auf dem anderen. Gleich 12 Spieler hieß es für Trainer Alexander Schriebl, übrigens der fünfte Coach in dieser Saison in Horn, neu in die Mannschaft zu integrieren. Dabei bediente man sich unter anderem am großen Fundus von RB Salzburg und holte gleich vier Spieler von der Salzach. Zu Beginn des Frühjahrs schien man die geeignete Mischung gefunden zu haben und wähnte sich nach dem Sieg gegen Austria Lustenau (4:3) und dem 0:0 gegen Austria Klagenfurt auf dem richtigen Weg. Doch dies blieben die einzigen Erfolgserlebnisse bislang im Jahr 2021. Aus den letzten sechs Spielen eroberte man lediglich zwei magere Punkte (jeweils 0:0 gegen Young Violets und Juniors OÖ). Nicht einmal die durchaus prominenten Ex-Wackerianer Simon Pirkl und Patrik Eler, sowie die FCW-Leihgabe Denizcan Cosgun konnten den Sturz auf den letzten Tabellenplatz verhindern. Am vergangenen Freitag musste man sich Steyr mit 3:1 geschlagen geben. 

Beim FC Wacker Innsbruck ärgerte man sich zwar über die unnötig hektische Schlussphase des Dornbirn-Spiels, fokussierte sich nach dem Sieg aber schnell wieder auf die nächste Aufgabe. Gegen Horn haben die Wackerianer durchwegs gute Erinnerungen. Lediglich einmal zog man gegen die Niederösterreicher den Kürzeren (ansonsten acht Siege, zwei Unentschieden), doch das ist über vier Jahre her. Die letzte Begegnung in der 8. Runde, Ende Oktober, entschied der Tiroler Traditionsverein in Unterzahl mit 3:2 für sich. Damals trafen Atsushi Zaizen, Ronivaldo und Merchas Doski bei seinem Profidebüt. Letzterer wird verletzungsbedingt diesmal nicht dabei sein können. Dafür kehrt mit Sefik Abali ein zuletzt gesperrter Spieler zurück. Aus dem manigfaltig besetzten schwarz-grünen Lazarett gibt es eine gute Neuigkeit: Anel Hadzic steht wieder zur Verfügung. Die Wackerianer wollen in Horn unbedingt die nächsten drei Punkte einfahren, denn der Tabellenletzte darf - bei allem Respekt - kein Stolperstein sein. 


Spiedaten:
2. Liga, 23. Runde
SV Horn - FC Wacker Innsbruck
Dienstag, 13.04.2021, 18.30 Uhr
Sparkasse Horn Arena
Schiedsrichter: Julian Weinberger




Partner:

Tiroler Wasserkraft
Hypo Tirol
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Tirol Werbung
Tiroler Tageszeitung
iDM
Hypo Leasing
Nike + 11Teamsport
Admiral Sportwetten
Flughafen Innsbruck
GWO
Stasto
Zipfer Bier
Scarecrow
UNIQA

Bewerbssponsoren:

toto
Laola1
ORF
Planet Pure