Im April geht es Schlag auf Schlag in der 2. Liga. Schon am Ostermontag gastiert deshalb der FC Wacker Innsbruck bei Blau-Weiß Linz und steht da vor einer äußerst speziellen Herausforderung.

 

Mit Rumpfabwehr gegen Torfabrik

Viel Grund zur Veränderung gab es bei BW Linz in der Wintertransferzeit nicht, schließlich überwinterte man auf dem 3. Platz. Trotzdem musste man kurz vor dem Auftakt ins Frühjahr am Transfermarkt tätig werden. Kapitän Tursch verließ die Linzer in Richtung St. Pölten. Er wurde durch den zwar vereinslosen aber bundesligaerfahrenen Dobras ersetzt, der neben Wimmer (aus Steyr) und den Talenten Dombaxi und Dzinic (beide BW Linz II) neu im Team von Trainer Brunmayr ist. Das Jahr 2021 verläuft bisher ganz nach Wunsch der Blau-Weißen. Fünf der sechs Spiele konnten die Linzer für sich entscheiden. Lediglich gegen Aufstiegsfavorit Austria Klagenfurt musste man sich 0:1 geschlagen geben. Einer der Hauptverantwortlichen für diesen Erfolgslauf ist ohne Zweifel Fabian Schubert, der mit 22 Treffern die Torschützenliste anführt. Erst am Freitag traf er beim 4:1-Sieg in Dornbirn erneut drei Mal. Überhaupt sind die Oberösterreicher mit 42 Toren die Torfabrik der Liga. 

Da trifft es sich für den FC Wacker Innsbruck nicht gerade gut, dass aufgrund von Corona (Thomas Kofler, Darijo Grujcic), Sperren (Lukas Hupfauf, Alexander Joppich) und Verletzungen (Markus Wostry, Merchas Doski, Stefan Meusburger) gleich sieben Verteidiger ausfallen. Die Schwarz-Grünen reisen also mit einer absoluten Rumpfabwehr nach Linz. Der 19-Jährige Florian Kopp legte beim 3:1-Sieg der Wackerianer am vergangenen Freitag gegen Amstetten eine Talentprobe ab und wusste über die gesamte Spielzeit zu überzeugen. Neben ihm bildete in der Schlussphase der 18-jährige Sefik Abali die Innenverteidigung. Beide werden wohl in Linz in der Startelf stehen. In dieser Situation zeigt sich einmal mehr, wie wichtig die Zweite Mannschaft des Tiroler Traditionsvereins ist. Mit Felix Köchl (18), Clirim Recica (21) und Stefan Pribanovic (23) stehen drei Defensivakteure aus dem Regionalliga-Tirol-Kader zur Verfügung, die zuletzt mit den Profis mittrainierten. Es wird auf jeden Fall eine sehr junge Verteidigung auf dem Platz stehen, in der sich die Spieler beweisen können. Gegen die Torfabrik der Liga muss aber die gesamte Mannschaft äußerst kompakt und konzentriert agieren um diese spezielle Herausforderung zu meistern. Dass die Wackerianer das können, zeigte nicht zuletzt der Auftritt gegen Amstetten, der auch der Offensivabteilung weiter Selbstvertrauen geben sollte. Insbesondere Ronivaldo hat sein Treffer im Stile eines wahren Goalgetters gut getan und wird ihm noch mehr Auftrieb geben. Die Wackerianer sind im Frühjahr mit ihren 13 Toren das zweiterfolgreichste Team der Liga und möchten im Spiel gegen BW Linz diese Bilanz weiter ausbauen. Immerhin will man - wenn auch stark ersatzgeschwächt - die Scharte der 0:4-Heimniederlage aus dem Herbst auswetzen. 

Spieldaten:
2. Liga, 21. Runde
BW Linz - FC Wacker Innsbruck
Montag, 05.04.2021, 16.30 Uhr
Hofmann Personal Stadion
Schiedsrichter: Christian-Petru Ciochirca

Partner:

Tiroler Wasserkraft
Hypo Tirol
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Raiffeisen Bank Tirol
Tirol Werbung
Tiroler Tageszeitung
iDM
Hypo Leasing
Tiroler Versicherung
Admiral Sportwetten
Flughafen Innsbruck
macron
GWO
Stasto
Zipfer Bier
Scarecrow
UNIQA

Bewerbssponsoren:

toto
Laola1
ORF
Planet Pure