Mit der 14. Runde startete der FC Wacker Innsbruck zuhause gegen den SK Vorwärts Steyr bei tiefwinterlichen Temperaturen in die Frühjahrsmeisterschaft. Mit den Oberösterreichern kam der 11. der Tabelle aufs Tivoli, der jedoch nur um drei Punkte weniger am Konto hatte wie der FCW.

Zum Frühjahrsauftakt präsentierte sich die Elf von Daniel Bierofka mit einem neuen Gesicht. Gleich drei Neuzugänge standen mit Okan Aydin, Marco Holz und Lukas Fridrikas in der Startformation, dazu saß mit Anel Hadzic ein weiterer Neuer zu Beginn auf der Bank.

Frühe Führung durch Viteritti

Nach der Trauerminute für Gernot Langes-Swarovski zeigten die Wackerianer von Beginn an, wie sie das Spiel anlegen wollten. Mit schnellem Kombinationsspiel versuchte man vor das Tor des Gegners zu kommen. Die Gäste hingegen machten die Räume eng und strahlten mit schnellem Umschaltspiel Gefahr aus. In der 7. Minute kam Wacker zu einem Eckball. Fabio Viteritti trat den Ball zur Mitte, Halbartschlager lenkte den Ball ab und Steyr Torhüter Staudinger war geschlagen. Kurz darauf hatte Atsushi Zaizen das 2:0 auf dem Fuß, verzog seinen Abschluss aber knapp übers Tor. Danach prüfte Ronivaldo zweimal den gegnerischen Schlussmann, der sich aber beide Male durchsetzen konnte. In weiterer Folge spielten die Schwarz-Grünen die Oberösterreicher mit guten Kombinationen teilweise schwindelig. Angriff auf Angriff brandete gegen den Strafraum der Gäste. Vereinzelte Gegenstöße wurden von der Abwehr konsequent unterbunden. In der 19. Minute konnten die Steyrer plötzlich eine Vier gegen Zwei Situation herauskombinieren, doch Halbartschlager setzte den Ball weit über das Tor. In der 31. Minute zog abermals Viteritti an der Strafraumgrenze ab, sein Hammer ließ die Latte minutenlang vibrieren. Die Innsbrucker waren in der restlichen ersten Halbzeit dem zweiten Treffer wesentlich näher als Vorwärts dem Ausgleich. Doch trotz einer Vielzahl an hervorragenden Möglichkeiten konnte die Führung vorerst nicht ausgebaut werden.

Schnelles 2:0 macht alles klar

Die Innsbrucker kamen unverändert aus der Kabine, bei den Gästen ersetzte Monsberger Drga. Am Spielgeschehen änderte sich vorläufig wenig. In der 49. Minute krönte Atsushi Zaizen seine sehr gute Leistung mit dem 2:0. Er drang auf der linken Seite in den Strafraum ein, spielte zwei Gegenspieler aus und versenkte aus spitzem Winkel den Ball im langen Eck. Die Oberösterreicher gaben weiterhin nicht auf, konnten sich aber gegen die wackere Abwehr nicht durchsetzen. Im Gegensatz dazu prüfte der FCW immer wieder Steyr-Schlussmann Staudinger, der aber auf seinem Posten war. Markus Wostry und  Lukas Fridrikas hatten die besten Gelegenheiten auf das 3:0. In der 65. Minute trat auf der anderen Seite Himmelfreundpointner zu einem Freistoß an und setzte den Ball knapp über das Tor. Marco Knaller wäre aber ohnehin dran gewesen. Wenige Minuten später spielte der gerade eingewechselte Markus Wallner Fridrikas ideal in den Lauf, doch dessen Schuss ging deutlich über das Tor. FCW-Tormann Knaller bekam in der 75. Minute nochmals die Gelegenheit sein Können zu zeigen, als Martinovic nach einem Fehlpass Richtung Tor zog und den Abschluss suchte. Dies läutete auch die Schlussoffensive der Gäste ein, die aber zu keinen gefährlichen Möglichkeiten führte. Im Gegenteil, immer wieder konnten die Wackerianer die sich nun bietenden Räume nutzen, doch Torerfolg stellte sich keiner mehr ein. Nach einer souveränen Leistung, in der auch die Neuzugänge zu überzeugen wussten, startete der FC Wacker Innsbruck in die Aufholjagd ins Frühjahr.

 

2. Liga, 14. Runde
FC Wacker Innsbruck - SK BMD Vorwärts Steyr 2:0 (1:0)
Tivoli Stadion Tirol
Schiedsrichter: Thomas Fröhlacher

FC Wacker Innsbruck:
Knaller – Joppich, Hupfauf, Wostry, Kofler – Viteritti, , Aydin (65. Wallner), Holz, Zaizen – Fridrikas (81. Jamnig), Ronivaldo (89. Gründler)

SK BMD Vorwärts Steyr
Staudinger – Pasic, Prada, Seiwald – Farhngruber (81. Fischer), Himmelfreundpointner (69. Hofstätter), Brandstätter, Halbartschlager, Mustecic (69. Paz) – Drga (46. Monsberger), Martinovic (77. Ablinger)

Tore: 7. Halbartschlager (ET), 49. Zaizen

Gelbe Karten: 30. Drga, 61. Himmelfreundpointner, 64. Hupfauf, 85. Joppich, 91. Paz

 

Partner:

Tiroler Wasserkraft
Hypo Tirol
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Tirol Werbung
Tiroler Tageszeitung
iDM
Hypo Leasing
Nike + 11Teamsport
Admiral Sportwetten
Flughafen Innsbruck
GWO
Stasto
Zipfer Bier
Scarecrow
UNIQA

Bewerbssponsoren:

toto
Laola1
ORF
Planet Pure