Im letzten Spiel vor der Winterpause empfängt der FC Wacker Innsbruck Tabellenführer SV Lafnitz und will die Siegesserie der Überraschungsmannschaft der 2. Liga beenden.

 

Topspiel gegen Team der Stunde

Als der SV Lafnitz im Mai 2018 mit dem Aufstieg in die 2. Liga erstmals in seiner Geschichte in den Profifußball vordrang, konnte sich wohl niemand vorstellen, dass man bereits in der dritten Saison in Österreichs zweithöchster Spielklasse an der Tabellenspitze stehen würde. Doch seit dem 1:0-Heimsieg gegen BW Linz am vergangenen Sonntag ist dies Realität. Die Mannschaft von Trainer Philipp Semlic ist nicht nur das Team der Stunde, sondern DIE Überraschung der Saison. Die vergangene Spielzeit schloss man mit einem Mittelfeldplatz (8.) ab, doch in der Transferzeit machte man schon auf sich aufmerksam. Man verstärkte sich geschickt mit routinierten Zweitligaspielern wie Gremsl, Umjenovic und Wendler, holte dazu noch bundesligaerfahrene Kicker wie Kröpfl oder Bürger an Bord und ergänzte das Ganze mit talentierten Jungspunden von Bundesligateams wie Krienzer und Wohlmuth. Die Mischung stimmt offensichtlich, denn die Oststeirer haben schon neun Siege eingefahren - zuletzt fünf davon in Serie. Lediglich gegen den GAK (0:1) und Liefering (0:1) zog man den Kürzeren. Abgerundet wird die Bilanz mit einem 2:2 gegen Amstetten. Mit lediglich zehn Gegentoren stellt Lafnitz die stärkste Abwehr der Liga und für die 22 Treffer ins gegnerische Tor zeichnen sich gleich 12 Spieler verantwortlich. 

Beim FC Wacker Innsbruck wurde das schmerzhafte 0:3 beim GAK aufgearbeitet. Die Analyse zeigte deutlich, dass nicht nur das Fehlen von drei Stammspielern zu dieser Niederlage führte, sondern vor allem die Art und Weise wie man sich in Graz präsentierte einfach zu wünschen übrig ließ. Die Gründe dafür wurden angesprochen und die Spieler wollen im letzten Spiel des Jahres unbedingt wieder an die guten Leistungen der vorherigen Partien anknüpfen. Das wird es auch brauchen, denn der Tiroler Traditionsverein hat in der vergangenen Saison schon am eigenen Leib verspührt wie unangenehm Lafnitz sein kann. Schließlich holte man nur einen bescheidenen Punkt aus den zwei Spielen gegen die Blau-Gelben (0:3, 1:1). Mit der Rückkehr von Karim Conté und Darijo Grujcic sollte sowohl die Stabilität im Zentrum gewährleistet sein, als auch das Aufbauspiel wieder besser funktionieren. Ob Kapitän Lukas Hupfauf auflaufen kann, wird sich erst kurz vor dem Spiel entscheiden. Die Wackerianer wollen sich jedenfalls mit einem Erfolgserlebnis in die Winterpause verabschieden und die Siegesserie der Steirer beenden. Zudem will man sich in eine gute Ausgangsposition fürs Frühjahr bringen, schließlich hat man in diesem Spitzenspiel die Chance den Abstand auf die Tabellenspitze zu verringern. 

Spieldaten:
2. Liga, 13. Runde
FC Wacker Innsbruck - SV Licht-Loidl Lafnitz
Freitag, 11.12.2020, 18.30 Uhr
Tivoli Stadion Tirol
Schiedsrichter: Arnes Talic

Partner:

Tiroler Wasserkraft
Hypo Tirol
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Tirol Werbung
Tiroler Tageszeitung
iDM
Hypo Leasing
Nike + 11Teamsport
Admiral Sportwetten
Flughafen Innsbruck
GWO
Stasto
Zipfer Bier
Scarecrow
UNIQA

Bewerbssponsoren:

toto
Laola1
ORF
Planet Pure