Im Rahmen der 10. Runde der 2. Liga kam es zum Spitzenspiel zwischen dem SK Austria Klagenfurt und dem FC Wacker Innsbruck. Das Spiel hielt dann auch, was man sich von ihm versprochen hatte.

Trainer Daniel Bierofka vertraute in diesem Spiel der selben Elf wie beim Sieg gegen die Young Violets in der letzte Runde. Florian Jamnig und Markus Wostry kehrten nach Sperre bzw. Verletzung (vorerst) wieder auf die Bank zurück.

Werbung für die 2. Liga

Bereits nach wenigen Sekunden hatte Ronivaldo die erste Chance am Fuß, als er aus extrem spitzen Winkel Klagenfurt-Torhüter Menzel überhob. Der Ball wurde in letzter Sekunde von Klagenfurts Abwehr von der Linie gekrazt. Direkt im Gegenzug kamen die Gastgeber zu ihrer ersten Möglichkeit. Nach einer Ecke kam Pecirep an den Ball, doch Lukas Hupfauf kratzte diesen ebenfalls spektakulär von der Linie. Mit hohem Tempo und schnellem Umschaltspiel wogte die Partie in der Anfangsphase von Strafraum zu Strafraum. Atsushi Zaizen kam nach einem Idealzuspiel von Ronivaldo in der siebten Minute an den Ball und hob ihn knapp über die Latte.
An Chancen mangelte es Wacker vorerst nicht, denn kurz darauf hämmerte Markus Wallner die Kugel an die Querlatte. Mit Fortschreiten des Spiels kamen die Kärntner immer seltener in den Innsbrucker Strafraum. Ab der 20. Minute konzentrierte sich das Geschehen im Bereich um die Mittellinie. Mit Pressing und Gegenpressing neutralisierte man sich zusehends. Die Innsbrucker fanden aber nach einer halben Stunde immer wieder Rezepte um die dicht gestaffelten Klagenfurter zu überwinden. Aber auch die Austria kam zu Möglichkeiten, so setzte Greil in der 34. Minute knapp den Ball über das Tor. Kurz darauf konnte Marco Knaller Pink im Fünferraum vom Ball trennen. Die letzten Minuten waren von beiden Seiten von viel Hektik geprägt, trotzdem verabschiedeten man sich nach tollen 45 Minuten mit einem 0:0 in die Pause.

Zwei Tore aber kein Sieger

Da es in der Pause keinen Wechsel gab, kamen beide Teams unverändert aus der Kabine. Und auch spielerisch schlossen beide Mannschaften an die besten Phasen der ersten Halbzeit an. Wiederum wurde mit schnellem Direktspiel versucht, das Pressing des Gegners auszuhebeln. In der 53. Minute brachte dies auch Erfolg: Alexander Joppich bediente Ronivaldo, der - obwohl von drei Gegenspielern umringt - von der Strafraumgrenze einen platzierten Drehschuss aufs Tor abgab und die verdiente Führung erzielte. Die Gastgeber reagierten darauf mit höherem Tempo aber auch mit größerer Härte. Trotzdem hatten die Innsbrucker noch gute Möglichkeiten (Wallner, Ronivaldo). Obwohl die Kärntner vorerst wenig Gefahr ausstrahlten, erzielte Hadzic in der 73. Minute nach einer Vorlage von Pink den Ausgleichstreffer. Fünf Minuten später gab Markus Wostry nach seiner langen Verletzungspause sein Comeback in der Innenverteidigung.
In der 80. Minute kam Hütter nach einem Freistoß im Fünferraum per Kopf an den Ball, doch Knaller konnte klären. Die letzten zehn Minuten boten noch einmal einen offenen Schlagabtausch auf beiden Seiten. Direkt wurden immer wieder die Spitzen gesucht. Knaller zeigte in der 90. Minute seine große Klasse bei einem platzierten Schuss aufs lange Eck und rettete damit den verdienten Punkt für den FCW. 
Dieses Spiel war wahrlich Werbung für die 2. Liga!

2. Liga, 10. Runde
SK Austria Klagenfurt - FC Wacker Innsbruck 1:1 (0:0)
Wörthersee Stadion
Schiedsrichter: Sebastian Gishamer

SK Austria Klagenfurt:
Menzel - Moreira, Saravanja, Mahrer, Gkezos (65. Hadzic) - Paul, Rusek (65. Hütter), Cvetko, Greil - Pink (88. Markoutz), Pecirep

FC Wacker Innsbruck:
Knaller - Kofler, Grujcic, Hupfauf, Joppich - Gallé, Conté, Viteritti - Wallner (71. Jamnig), Ronivaldo (88. Gründler), Zaizen (78. Wostry)

Gelbe Karte:
18. Greil, 48. Mahrer, 60. Ronivaldo, 61.Gkezos, 62. Rusek, 74. Zaizen, 85. Paul, 92. Gallé

Tore:
53. Ronivaldo, 73. Hadzic

Partner:

Tiroler Wasserkraft
Hypo Tirol
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Raiffeisen Bank Tirol
Tirol Werbung
Tiroler Tageszeitung
iDM
Hypo Leasing
Tiroler Versicherung
Admiral Sportwetten
Flughafen Innsbruck
macron
GWO
Stasto
Zipfer Bier
Scarecrow
UNIQA

Bewerbssponsoren:

toto
Laola1
ORF
Planet Pure