Am Freitag kommt es zum ersten mit Hochspannung erwarteten Duell zwischen dem FC Wacker Innsbruck und Austria Klagenfurt. In der 2. Liga ist es das Schlagerspiel schlechthin - auch wenn es vorerst nicht um die Tabellenführung geht.

 

Schlagerspiel der Liga

Vor der Saison war es das erklärte Ziel des FC Wacker Innsbruck den Abstand zu Aufstiegsfavorit Austria Klagenfurt zu verringern. Kein Wunder, lagen die Kärntner doch am Ende der vergangenen Saison ganze 20 Punkte vor den Wackerianern. Nun bekommt man es in der 10. Runde mit eben jenem Team zu tun, gegen das die Schwarz-Grünen auch in den direkten Duellen im letzten Jahr das Nachsehen hatten. Damals musste man sich in Runde 14 mit 2:4 und in der aller letzten Runde gar mit 1:6 geschlagen geben. Klagenfurt-Trainer Micheu, der den Meistertitel und den damit verbundenen Aufstieg zum Saisonziel erkoren hat, konnte im Sommer sein Team durchaus prominent verstärken. Mit Pink und Mahrer kamen bundesligaerfahrene Spieler dazu, die zusammen mit vielen Legionären aus Deutschland und gestandenen Zweitligaspielern das Spiel der Klagenfurter prägen. Doch so richtig zufrieden ist man mit dem bisherigen Saisonverlauf am Wörthersee nicht. Zwar hat man bislang alle Heimspiele im Wörthersee Stadion gewonnen (3:1 BW Linz, 3:2 Young Violets, 5:0 FAC, 3:0 Amstetten), doch auswärts wird man seiner Favoritenrolle nicht gerecht (erst ein Sieg). Deshalb liegt man auch "nur" auf Platz 3 der Tabelle mit vier Punkten Rückstand auf Tabellenführer Liefering. Auch am vergangenen Wochenende tat man sich schwer. Da setzte man sich im Cup erst in der Verlängerung gegen den FAC durch. 

Zur selben Zeit genossen die Spieler des FC Wacker Innsbruck ein freies Wochenende, obwohl man natürlich gerne die Cup-Partie gegen Sturm Graz gespielt hätte. Mit großem Interesse verfolgte man das Cupspiel der Kärntner und gleich wie Trainer Daniel Bierofka haben auch seine Spieler die ein oder andere Schwachstelle beim Gegner entdeckt. Trotzdem, am Wörthersee sind die Klagenfurter eine Macht. 14 Tore in vier Heimspielen belegen dies deutlich. Auch gegen den Tiroler Traditionsverein haben die Kärntner die Favoritenrolle intus. Daran ändern auch die Rückkehrer aus dem "Wacker-Lazarett" nichts. In der Länderspielpause konnten Lukas Wedl, Sefik Abali und Markus Wostry wieder ins Mannschaftstraining einsteigen. Auch Florian Jamnig steht nach seiner Sperre wieder zur Verfügung. Die Wackerianer sind nach drei Siegen in Folge mit großem Selbstvertauen ausgerüstet und wollen sich für die bereits erwähnten Niederlagen in der vergangenen Saison revanchieren. Im direkten Duell werden die Schwarz-Grünen sehen, ob man auch auf dem Spielfeld den Abstand zu Austria Klagenfurt verringern konnte. In der Tabelle gelang dies schon. Da liegt man nur noch einen Punkt hinter den Violetten. Für Spannung ist also gesorgt.

Spieldaten:
2. Liga, 10. Runde
SK Austria Klagenfurt - FC Wacker Innsbruck
Freitag, 20.11.2020, 20.25 Uhr
Wörthersee Stadion
Schiedsrichter: Sebastian Gishamer

Partner:

Tiroler Wasserkraft
Hypo Tirol
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Raiffeisen Bank Tirol
Tirol Werbung
Tiroler Tageszeitung
iDM
Hypo Leasing
Tiroler Versicherung
Admiral Sportwetten
Flughafen Innsbruck
macron
GWO
Stasto
Zipfer Bier
Scarecrow
UNIQA

Bewerbssponsoren:

toto
Laola1
ORF
Planet Pure