Nach dem Auswärtserfolg in Dornbirn empfing der FC Wacker Innsbruck den SV Horn im Tivoli Stadion Tirol. Die Schwarz-Grünen wollten den nächsten Schritt machen und den ersten Liga-Sieg auf heimischen Untergrund einfahren. Es wurde eine denkwürdige Partie.

Zaizen beendet Tivoli-Torsperre

FCW-Trainer Daniel Bierofka vertraute der selben Startelf wie beim 1:0-Sieg in der vergangenen Runde. Von Beginn an zeigten die Wackerianer großes Engagement und versuchten Druck nach vorne zu machen. In der 5. Minute kam Raphael Gallé nach einer gelungenen Kombination zur ersten Torchance. Sein Schuss ging knapp am Tor vorbei. Kurz danach kam Horn erstmals vors Tor, doch Marco Knaller hatte kein Problem den Ball nach einer "Bogenlampe" zu sichern. Die Schwarz-Grünen hatten mehr Spielanteile und in der 14. Minute schon den Torjubel auf den Lippen, denn Ronivaldo bediente Florian Jamnig ideal im Strafraum. Doch der traf den Ball nicht richtig. Im Anschluss gelangte ein weiter Abschlag in den Strafraum des FCW. Darijo Grujcic sprang das Leder an die Hand, Schiedsrichter Untergasser zeigte sofort auf den Punkt. Cheukoua traf trocken zur Führung für die Gäste (17.). Der FC Wacker Innsbruck kämpfte sich aber schnell zurück in die Partie und Ronivaldos schöner Heber in der 27. Minute verwertete Atsushi Zaizen zum ersten Ligator der Saison im Tivoli. Der Jubel am Feld und auf den Tribünen war groß aber kurz. Denn Schiedsrichter Untergasser schickte Jamnig mit Rot vom Platz. Im Stadion wusste niemand so recht warum. Trotz Unterzahl machte der FCW weiter das Spiel und kurz vor Ende der ersten Halbzeit kam Ronivaldo zu einer weiteren Chance. Horn-Tormann Bilobrk war aber zur Stelle.

Ronivaldo trifft, Doski entscheidet Spiel

Zu Beginn der zweiten Halbzeit hatten die Gäste die erste gute Gelegenheit, doch nach einem weiten Abschlag von FCW-Tormann Knaller kam der Ball zu Ronivaldo. Der Wacker-Stürmer ließ sich diesmal die Chance nicht entgehen und schob das Leder eiskalt zur Führung in die Maschen. Mit einem Mann weniger verlegte sich der FCW in der Folge auf Konter und überließ dem SV Horn Ball und Raum. Zunächst hielt die Abwehr dem Ansturm der Niederösterreicher auch stand und Knaller zeichnete sich einige Male aus. Das Spiel wurde zunehmend hektischer und rauer. Selbst FCW-Coach Bierofka hielt es nach einem Foul an Gallé direkt vor seiner Bank nicht mehr auf dem Sitz. Doch in der 71. Minute hatte der eingewechselte Patrick Robson die große Chance auf den Ausgleich. Dieser sollte aber seinem Namenskollegen und Ex-Wackerianer Patrik Eler gelingen, der den Ball aus kurzer Distanz über die Linie drückte (83.). Der Abwehrkampf der Wackerianer schien zunichte gemacht, denn wohl niemand rechnete mit dem eingewechselten Merchas Doski. Der eigentliche Außenverteidiger war bei einem Freistoß in der 86. Minute zur Stelle und traf unter Horn-Goalie Bilobrk hindurch zum entscheidenden 3:2. In den Schlussminuten warfen die Gäste nocheinmal alles nach vorne, doch diesmal hielt der Abwehrriegel der Wackerianer. Mit diesem emotionalen Sieg ging ein denkwürdiger Fußballabend zu Ende, von dem die anwesenden Zuschauer noch lange erzählen werden.


Spieldaten:
2.Liga, 8. Runde
FC Wacker Innsbruck - SV Horn 3:2 (1:1)
Freitag, 30.10.2020, 18.30 Uhr
Tivoli Stadion Tirol
Schiedsrichter: Achim Untergasser
854 Zuschauer

FC Wacker Innsbruck: Knaller - Grujcic, Hupfauf, Joppich, Kofler - Jamnig, Conté, Gallé, Viteritti (73. Doski), Zaizen (88. Gründler) - Ronivaldo (73. Wallner)  

SV Horn: Bilobrk - Azinovic, Bauer, Pirkl, Sittsam -Muminovic, Scholl, Toro (85. Redzic) - Cheukoua, Schimandl (46. Patrick), Eler 

Torfolge: 0:1 Chekoua (17.), 1:1 Zaizen (27.), 2:1 Ronivaldo (52.), 2:2 Eler (83.), 3:2 Doski (86.)

Gelbe Karten: Conté, Hupfauf, Wallner bzw. Sittsam, Schimandl, Muminovic, Bauer, Pirkl, Cheukoua

Rot: Jamnig

Partner:

Tiroler Wasserkraft
Hypo Tirol
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Tirol Werbung
Tiroler Tageszeitung
iDM
Hypo Leasing
Nike + 11Teamsport
Admiral Sportwetten
Flughafen Innsbruck
GWO
Stasto
Zipfer Bier
Scarecrow
UNIQA

Bewerbssponsoren:

toto
Laola1
ORF
Planet Pure