195 Tage nach Beginn des Covid-19 Lockdowns durfte der FC Wacker Innsbruck im Rahmen der zweiten Runde der 2. Liga erstmals wieder vor heimischen Publikum ein Bewerbsspiel bestreiten. Der Gegner war der FAC, der seine Auftaktpartie gegen Lafnitz knapp mit 1:2 verloren hatte.

 FAC versteckt sich nicht

Nach dem überlegnen Sieg letzten Freitag gegen die KSV vertraute Trainer Daniel Bierofka auf die gleiche Startelf. Von Beginn an machten die Innsbrucker gehörig Druck. Ronivaldo setzte sich erstmals in der dritten Minute nach einem Eckball in Szene, doch sein Kopfball ging knapp neben das Tor. Während sich die Innsbrucker beinahe permanent im Angriffsmodus befanden, versuchten die Gäste die Räume eng zu machen und sorgten mit gelegentlichen Kontern für Entlastung.
Die nächste große Möglichkeit hatte Fabio Viteritti mit einem Freistoß aus 20 Metern, der haarscharf über die Torlatte ging. Nach 18 Minuten kamen die Gäste erstmals durch einen Freistoß zu einem Torschuss. Sahanek trat an, doch FCW-Torhüter Marco Knaller parierte ganz sicher. In dieser Phase wurden die Floridsdorfer offensiv präsenter, doch Gefahr ging vorerst davon keine aus. Nach einer halben Stunde entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, mit wenigen Torchancen und vielen Zweikämpfen im Mittelfeld. Nach einem idealen Zuspiel von Viteritti setzte Atsushi Zaizen in den letzten Minuten der ersten Halbzeit zu einem Weitschuss an, der knapp neben die Torstange ging.

Anrennen gegen eine Betonwand

Beide Teams kamen unverändert aus der Kabine. In der 49. Minute flankte Ronivaldo auf den heranstürmenden Florian Jamnig, der aber knapp nicht mehr an den Ball kam. Immer wieder versuchten die Wackerianer mit hohen Bällen ins Zentrum zum Erfolg zu kommen, doch waren diese Zuspiele vorerst noch zu ungenau. In der 56. Minute spielte Zaizen einen Steilpass auf Ronivaldo, doch Schiedsrichter Jäger entschied auf Abseits. Kurze Zeit später kam der Brasilianer nach einer Flanke von Viteritti per Kopf zum Abschluss. Wieder ging der Ball nur Zentimeter über die Querlatte. In dieser Phase dominierten die Innsbrucker eindeutig die Partie. Darijo Grujcic verlängerte in der 67. Minute einen Ball per Kopf auf Jamnig, doch dessen Abschluss war zu zentral und kein Problem für FAC-Torhüter Jenciragic.
Der gerade eingewechselte Alexander Gründler spielte in der 75. Minute ideal zur Mitte, doch wieder war ein Floridsdorfer Bein im Weg. Der Wacker-Express fuhr in der Schlussphase nur noch in eine Richtung. Rollende Angriffe brandeten gegen den Strafraum des FAC, doch wollte der finale Pass nicht gelingen.
In der 85. Minute musste Lukas Hupfauf beim durchbrechenden Floridsdorfer Sahanek an der Strafraumgrenze die Notbremse ziehen und sah dafür Rot. Den darauf folgenden Freistoß aus idealer Position konnte Knaller unter großem Jubel der Zuschauer parieren. Mit zehn Mann versuchten die Innsbrucker weiterhin mit der Brechstange zum Erfolg zu kommen. Sekunden vor dem Schlusspfiff prüfte Jamnig noch einmal Jenciragic, aber abermals blieb der FAC Torhüter Sieger.

 2. Liga, 2. Runde

FC Wacker Innsbruck - FAC Wien 0:0 (0:0)
Tivoli Stadion Tirol
Zuschauer: 1585
Schiedsrichter: Florian Jäger

FC Wacker Innsbruck:
Knaller - Kofler, Grujcic, Wostry, Hupfauf - Viteritti(82. Faleye), Gallé, Conté, Zaizen (74. Gründler) - Ronivaldo (85. Joppich), Jamnig

FAC Wien:
Jenciragic - Becirovic, Plavotic, Bubalovic, Fila - Sahanek, Skrivanek (74. Sostarits), Pichler (87. Krasniqi), Günes (66. Dos Santos)- Schmid, Zatl

Gelbe Karte: 21. Grujcic, 67. Bubalovic, 88. Jamnig

Rote Karte: 84. Hupfauf

Partner:

Tiroler Wasserkraft
Hypo Tirol
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Tirol Werbung
Tiroler Tageszeitung
iDM
Hypo Leasing
Nike + 11Teamsport
Admiral Sportwetten
Flughafen Innsbruck
GWO
Stasto
Zipfer Bier
Scarecrow
UNIQA

Bewerbssponsoren:

toto
Laola1
ORF
Planet Pure