Zwei Wochen vor Meisterschaftsbeginn startete der FC Wacker Innsbruck mit der ersten Cup- Runde in die Saison. Dazu mussten die Innsbrucker auswärts gegen den niederösterreichischen Landesligisten ASV Schrems antreten. 

Neo-Wacker Coach Daniel Bierofka stellte mit Marco Knaller, Markus Wostry, Darijo Grujcic, Fabio Viteritti und Florian Jamnig gleich fünf Neuerwerbungen in die Startformation. 


Kalte Dusche und starke Antwort

Von Beginn an dominierte der FCW, so hatte Viteritti in der zweiten Minute bereits die erste gute Möglichkeit mit einem platzierten Weitschuss. Die Niederösterreicher versuchten immer wieder mit Kontern für Entlastung zu sorgen, doch konnten diese zumeist im Ansatz unterbunden werden. Bis zur neunten Minute, als die wackere Abwehr den heranstürmenden Meier nicht vom Ball trennen konnte und Jungr die Hereingabe zum überraschenden 1:0 verwertete. Wacker Innsbruck ließ sich von dieser kalten Dusche aber nicht beeindrucken und blieb weiter am Drücker. Man kombinierte gut, blieb im Abschluss aber immer wieder an einem Schremser Bein hängen oder scheiterte an Tormann Ruso.
In der 25. Minute kam Elvin Ibrisimovic völlig unbedrängt im Strafraum an den Ball, hämmerte diesen aber neben das Tor. Zwei Minuten später trat Jamnig zu einem Freistoß aus guter Position an und zirkelte den Ball unhaltbar zum verdienten Ausgleich ins Kreuzeck. Nachdem die Wackerianer in weiterer Folge mehrfach hervorragende Möglichkeiten ausließen, feuerte Atsushi Zaizen in der 37. Minute einen regelrechten Hammer weit außerhalb des Strafraumes ab und erzielte mit einem satten Schuss die Führung für den Tiroler Traditionsverein.
In der Folge dominiert man weiter, so war es nur eine Frage der Zeit, bis die Führung ausgebaut werden konnte. In Minute 43 baute Jamnig nach idealer Flanke von Grujcic die Führung auf 1:3 aus.

Viele Chancen, keine Tore

Beide Teams kamen unverändert aus der Kabine und auch das Spiel bewegte sich fortwährend Richtung Strafraum der Niederösterreicher. Die Wackerianer kontrollierten das Spielgeschehen, nur die schwarz-grüne Chancenverwertung ließ zu wünschen übrig. Der vorerst einzige Vorstoß der Hausherren wurde in der 55. Minute durch die wackere Abwehr problemlos entschärft. Trainer Bierofka brachte neue Kräfte ins Spiel, diese hatten zunächst leichte Anlaufschwierigkeiten, konnten sich aber schnell wieder in das Kombinationsspiel einbringen. Trotzdem hatte in den letzten 20 Minuten der Landesligist wieder etwas mehr Spielanteile. Binder setzte einen Abschluss in der 71. ins Außennetz. Das selbige ließ auf der Gegenseite Alexander Gründler bei seinem Torschuss bauschen. Die Schwarz-Grünen blieben gefährlich. Nach einer Ecke kam Wostry im Strafraum an den Ball. Sein Kopfball wurde gerade noch von einem Schremser Verteidiger von der Linie gekratzt. In der 80. Minute testete Karim Conté Schrems-Torhüter Ruso mit einem Distanzschuss, der diese Prüfung mit Bravour bestand. In dieser Tonart ging es weiter. Gallé (83.) und die eingewechselten Sunday Faleye (84.) und Markus Wallner (90.) hatten gute Möglichkeiten die Führung auszubauen. Es blieb aber beim 3:1-Auswärtsieg, mit dem der FC Wacker Innsbruck in die nächste Cup-Runde einzieht. 

 

UNIQA ÖFB Cup, 1. Runde
ASV EATON Schrems - FC Wacker Innsbruck 1:3 (1:3)
Birkenpark Stadion
Schiedsrichter: Alain Sadikovski 

ASV Schrems:
Ruso (80. Branter) - Binder, Kollenz, Masch, Nikbay (81. Böhm), Haider (80. Fuger) - Jungr, Meier (58. Steindl), Sulek, Weixelbraun (65. Nagelmaier) - Preucil

FC Wacker Innsbruck:

Knaller - Hupfauf, Wostry, Grujcic, Kofler (79. Köchl) - Zaizen (69. Gründler), Conté, Gallé, Viteritti (69. Martic) - Jamnig (79. Wallner), Ibrisimovic (65. Faleye)

Tore: 9. Jungr; 27. Jamnig, 37. Zaizen, 43. Jamnig

Gelbe Karten: 19. Kollenz, 68. Haider

 

Partner:

Tiroler Wasserkraft
Hypo Tirol
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Tirol Werbung
Tiroler Tageszeitung
iDM
Hypo Leasing
Nike + 11Teamsport
Admiral Sportwetten
Flughafen Innsbruck
GWO
Stasto
Zipfer Bier
Scarecrow
UNIQA

Bewerbssponsoren:

toto
Laola1
ORF
Planet Pure