Die Corona Saison 2019/20 endete national mit der 30. Runde der HPYBET 2.Liga, in der der FC Wacker Innsbruck auswärts gegen den Aufstiegskandidaten Austria Klagenfurt antreten musste. Nach der knappen Niederlage gegen Ried waren die jungen Wilden vom Inn wiederum bestrebt, im Titelkampf ein Wörtchen mitzureden.

 

Gut dagegen gehalten

Thomas Grumser stellte in seinem letzten Spiel als Wacker Trainer die Aufstellung auf drei Positionen im Gegensatz zum letzten Spiel um. In der Offensive kam Felix Mandl für Sunday Faleye zum Zug und in der Abwehr ersetzten Felix Köchl und Thomas Kofler Alexander Joppich und Stefan Meusburger.
Die Partie begann von beiden Seiten sehr engagiert, wobei der FCW immer wieder mit konsequentem Pressing den Spielaufbau der Kärntner bereits weit vor dem eigenen Strafraum unterbrechen konnte. Erstmal wurde Austria-Torhüter Pelko, der vor dem Spiel die Auszeichnung zum besten Tormann der Liga erhielt, in der 10. Minute nach einem abgefälschten Weitschuss von Murat Satin geprüft. Fast im Gegenzug kamen die Hausherren über Pecirep zu einer guten Möglichkeit: Nachdem David Stemmer einen hohen Ball nicht unter Kontrolle brachte setzte der Stürmer den Ball knapp über das Tor. Nach einer Viertelstunde erhöhten die Austrianer das Tempo und agierten, wohl dem Spielstand im Parallelspiel geschuldet, offensiver. Bis auf einen Weitschuss kam dabei aber nicht viel heraus. Dafür eröffneten sich den Schwarz-Grünen immer wieder gute Kontermöglichkeiten. So auch in der 32. Minute, als Karim Conté nach einem schnellen Gegenzug mit einem Weitschuss Pelko zu einer Glanzparade zwang. Im direkten Gegenzug bauschte sich hinter Stemmer das Tornetz. Der Treffer zählte aber nicht, da Pecirep bei der Ballannahme im Abseits stand. In der 40. Minute bediente Alexander Gründler Markus Wallner, der die Kugel in die Mitte flankte, wo Saravanja knapp vor Felix Mandl im Fünfmeterraum an den Ball kam.
Drei Minuten vor dem Pausenpfiff legte der gerade eingewechselte von Haake auf den ebenfalls gerade ins Spiel gekommenen Jaritz ab und der erzielte die Führung der Hausherren. Wenig später versuchte sich Mandl aus sehr spitzem Winkel, doch Pelko konnte abwehren.

Torreigen

In der Pause stellte Grumser den FCW auf drei Positionen um. Im Sturm kamen Atsushi Zaizen und Sunday Faleye hinzu und in der Abwehr durfte nun Alexander Joppich ran. Die erste Möglichkeit nach Wiederanpfiff hatten die Innsbrucker nach einem idealen Zuspiel von Faleye auf Kapitän Lukas Hupfauf, dessen präziser Schuss wiederum von Pelko über die Querlatte gedreht wurde. In der 52. Minute setzte von Haake Markoutz ideal in Szene, der mit einer Drehung die Innsbrucker Abwehr aussteigen ließ und die 2:0 Führung erzielte. Trotz dem Rückstand versuchten die Wackerianer weiterhin offensiv zu agieren. Nach Chancen durch Faleye und Satin, konnte Zaizen in der 62. Minute den Austria-Torhüter umkurven den Anschlusstreffer erzielen. Zweimal zappelte der Ball kurz darauf im Wacker-Tor, doch einmal wurde auf Abseits und einmal auf Stürmerfoul entschieden.
Zwanzig Minuten vor Schluss versenkte der gerade eingewechselte Hadzic mit einem Fallrückzieher nach einer Ecke zum 3:1. Kurz darauf kam ein Abpraller direkt zu Aydin, der aus kurzer Distanz auf 4:1 erhöhte. Nachdem Joppich in der 74. Minute von Haake im Strafraum gelegt hatte entschied Schiedsrichter Lechner sofort auf Elfmeter. Den Strafstoß verwertete Zakany zum 5:1. Wer sich jetzt erwartet hatte, dass der FC Wacker Innsbruck aufgeben würde, der sah sich getäuscht. Die Schwarz-Grünen drängten weiterhin mit viel Einsatz auf den Anschlusstreffer. So traf Faleye nach toller Aktion in der 82. Minute nur die Stange. Auf der Gegenseite kam Aydin zum Abschluss, Stemmer konnte den Ball nur abwehren, der daraufhin zu Jaritz kam und dieser verwertete zum 6:1.
Trotz dieses Sieges konnten die Kärntner aber den Aufstieg nicht feiern, da Ried im Parallelspiel einen 9:0 Sieg einfahren konnte. 

 

 

HPYBET 2. Liga, 30. Runde
SK Austria Klagenfurt - FC Wacker Innsbruck 6:1 (1:0)
Wörthersee Stadion
Schiedsrichter: Harald Lechner

SK Austria Klagenfurt:
Pelko - Hütter (57. Zakany), Kennedy, Moreira, Freisegger - Saravanja, Aydin, Zubak (37. von Haacke) - Markoutz (65. Hüther), Pecirep (37. Jaritz), Greil (65. Hadzic)

FC Wacker Innsbruck:
Stemmer - Köchl (46. Joppich), Kofler, Behounek, Hupfauf - Satin (71. Martic), Conté, Gallé - Wallner (77. Hubmann), Gründler (46.Zaizen), Mandl (46. Faleye)

Gelber Karten:
23. Zubak, 26. Köchl, 64. Aydin, 76. von Haake., 88. Behounek, 88. Moreira, 89. Faleye

Tore:
42. Jaritz, 52. Markoutz, 62. Zaizen, 68. Hadzic, 72. Aydin, 75. Zakany, 87. Jaritz

Partner:

Tiroler Wasserkraft
Hypo Tirol
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Raiffeisen Bank Tirol
Tirol Werbung
Tiroler Tageszeitung
iDM
Hypo Leasing
Tiroler Versicherung
Admiral Sportwetten
Flughafen Innsbruck
macron
GWO
Yesca
Stasto
Zipfer Bier
Scarecrow

Bewerbssponsoren:

toto
Laola1
ORF
Planet Pure