Mit der Partie gegen den SV Horn beendete der FC Wacker Innsbruck zu Hause am Innsbrucker Tivoli Tirol das Kalenderjahr 2019. Nachdem das Hinspiel letzte Woche gegen die Niederösterreicher mit einem 1:0-Auswärtssieg erfolgreich gestaltet werden konnte, hoffte man im Lager der Schwarz-Grünen auf einen Sieg gegen die Horner.

Doch es kam anders. Nach einem Rückstand nach 45 Minuten erlöste Raphael Gallé die 1.426 Zuschauer mit dem späten Ausgleichstreffer.

 Gegentor und medizinischer Notfall in Halbzeit eins

Mit nur einer Änderung wartete FCW-Coach Thomas Grumser auf. Der zuletzt gelb-gesperrte Karim Conté rückte für Robert Martic in die Startelf.

Die Heimmannschaft versuchte sich gleich einmal in der gegnersichen Hälfte festzusetzen. Vorerst blieben die gefährlichen Strafraumszenen jedoch aus. In der 7. Minute machten sich die Gäste erstmals bemerkbar. Nach einem Stefl-Freistoß kam Kara ziemlich unbedrängt zum Kopfball, der aber zu zentral ausfiel. Somit konnte Alexander Eckmayr das Spielgerät sichern. Die Horner waren es auch, die zum zweiten Mal gefährlich werden konnte. Nach einem Freistoß von rechts nach Foul von Meusburger kam Hausjell im Strafraum an den Ball, doch dessen Seitfallzieher ging hoch über das Tor (10.). Die Grumser-Elf zeigte sich beim Spielaufbau bisher eher gemächlich, so konnten der SV Horn die Angriffs-Bemühungen der Innsbrucker ohne größeren Auwand unterbinden.

 Konkreter wurde man in der 16. Minute, als Murat Satin einen guten Lochpass auf Atsushi Zaizen spielte. Torhüter Gessl eilte aber rechtzeitig aus seinem Gehäuse und kam vor dem Japaner an den Ball. In der 21. Minute kombinierten sich die Schwarz-Grünen gut in den Strafraum, einzig der letzte Pass kam dann nicht an. Kurz darauf spielte sich Markus Wallner durch seine Gegenspieler durch, anstatt abzuschließen versuchte er aber noch einen Mitspieler einzusetzen, was nicht gelang. Schon in der nächsten Szene wurde der FCW wieder gefährlich, Torhüter Gessl klärte eine gefährliche Hupfauf-Flanke von der rechten Seite mit einer Faustabwehr. Die beste Chance der Gastgeber bis dato folgte sogleich. Satin tauchte allein vor Gessl auf, schoss den Keeper aber an (26.). Und gleich die nächste Möglich bot sich zwei Minuten später: Nach einer Flanke von Alexander Gründler von rechts fuhr Markus Wallner hauchdünn daneben!

Der Führungstreffer gelang dann aber den Gästen. Ercan Kara hatte im Mittelfeld zu viel Platz, der Goalgetter zog ab und ließ Torhüter Eckmayr keine Chance (36.). Der FC Wacker Innsbruck erhöhte nun die Schlagzahl, um zeitnah zum Ausgleich zu kommen, ohne jedoch zu weiteren Chancen zu kommen. Die Gäste blieben weiterhin gefährlich. In der 42. Minute musste sich Eckmayr bei einem Distanzschuss von Salamon gehörig strecken, um den Ball noch aus dem Tor zu fausten. In der 45. Minute dann dramatische Szenen am Innsbrucker Tivoli. Nach einem Freistoß von Raphael Gallé konnte Gessl den Ball wegfausten, beim drauffolgenden Nachschuss kollidierte der Torhüter mit einem Mitspieler und blieb regungslos am Boden liegen. Sanitäter eilten sofort auf das Feld und brachten den Keeper nach minutenlanger Behandlung bewustlos vom Platz. - Alles Gute auf diesem Wege!

Ausgleich gelingt quasi mit dem Schlusspfiff!

 Die beiden Mannschaften kamen unverändert aus der Kabine. Wacker Innsbruck gelang es zu Beginn des zweiten Abschnitts nicht, gefährlich zu werden. Im Gegenteil, die Gäste legten munter los und setzten die Hausherren unter Druck. In der 53. Minute dann erstmals der FCW. Gallé nahm sich ein Herz, Ersatzkeeper Kronsteiner drehte den Ball gerade noch über die Querlatte. Drei Minuten später kullerte ein Satin-Freistoß aus 35 Metern links an der Stange vorbei.

Die Heimelf wirkte bemüht, allerdings agierte man in dieser Phase zu ungenau. Immer wieder schlichen sich im Spielaufbau Fehler ein und so gelang es nicht, permanent Druck zu erzeugen. Der SV Horn agierte hingegen zielstrebiger und spielte schneller, ein Abschluss von Vyhnalek konnte nach einem Konter von Alexander Joppich gerade noch ins Torout abgefälscht werden (62.). Nun reagierte Thomas Grumser mit einem Doppeltausch und brachte Faleye und Ibrisimovic für Satin und Gründler. In der 70. Minute dann wieder eine gute Kopfball-Gelegenheit durch Neumayer für die Gäste, aus dem Konter heraus wäre aber beinahe der Ausgleich gefallen. Ibrisimovic zog aber gegen Kronsteiner den Kürzeren. Nach dem drauffolgenden Eckball zirkelte Wallner den Ball Richtung Kreuzeck, doch wieder konnte sich Kronsteiner auszeichnen.

 Mittlerweile war die Schluss-Viertelstunde angebrochen. Der kurz zuvor eingewechselte Faleye bediente in der 76. Minute Ibrisimovic, der in die Arme von Kronsteiner schoss. - Wieder kein Treffer! Es schien schön langsam wie verhext zu sein! In der 82. Minute tankte sich Gallé in den Strafraum durch und ging zu Boden. Statt eines Elfers gab es aber Gelb für Gallé wegen einer angeblichen Schwalbe. Kurz darauf feuerten die Schwarz-Grünen mehrmals aus allen Rohren auf das Tor von Kronsteiner, doch immer wieder war ein gegnerisches Bein dazwischen. Und in der 93. Minute wurden die Innsbrucker für ihren Kampfgeist belohnt. Praktisch mit dem Schlusspfiff erzielte Raphael Gallé via Unterkante der Querlatte den späten Ausgleich.

 

HPYBET 2. Liga, 16. Runde
FC Wacker Innsbruck - SV Horn 1:1 (0:1)
Tivoli-Stadion-Tirol
Schiedsrichter: Alain Sadikovski
Zuschauer: 1.426

FC Wacker Innsbruck:
Eckmayr. - Joppich, Bacher, Meusburger, Hupfauf - Satin (64. Faleye), Conté, Gallé - Wallner, Zaizen, Gründler (64. Ibrisimovic)

SV Horn:
Gessl (46. Kronsteiner) - Salamon, Hausjell (76. Cheukoua), Haselberger, Bauer - Neumayer, Toth - Siegl, Vyhnalek, Stefel (92. Velisek) - Kara

Tore: 95. Gallé; 36. Kara

Gelbe Karten: 27. Hupfauf, 93. Eckmayr; 10. Salamon, 55. Toth, 60. Vyhnalek, 69. Haselberger

Partner:

Tiroler Wasserkraft
Hypo Tirol
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Raiffeisen Bank Tirol
Tirol Werbung
Tiroler Tageszeitung
Hypo Leasing
Tiroler Versicherung
Admiral Sportwetten
Flughafen Innsbruck
macron
GWO
Yesca
Stasto
Zipfer Bier
Scarecrow

Bewerbssponsoren:

toto
Laola1
ORF
Planet Pure