Der FC Wacker Innsbruck traf im Rahmen der 13. Runde-Matinee auswärts auf den SC Austria Lustenau. Vor dieser Runde waren die Vorarlberger noch Tabellendritter. Der hart erkämpfte Sieg der Innsbrucker brachte diese auf den siebten Tabellenplatz und warf den Heimverein aus den Top Drei.

Thomas Grumser veränderte seine Startelf gegenüber dem Cup auf nur einer Position: der gelb-gesperrte Lukas Hupfauf wurde durch Alexander Joppich ersetzt.

Schnelles Tor

Das Spiel begann mit einem Paukenschlag: Schon nach vier Minuten spielte Alexander Gründler mustergültig auf Raphael Gallé, der sofort abzog und durch die Beine von Lustenau-Schlussmann Schierl zur Führung traf. Der Spielstand beflügelte die jungen Wackerianer. Ein ums andere Mal kam man gefährlich vor das gegnerische Tor und erarbeitete sich viele Standards in Strafraumnähe. Nach einer Viertelstunde konnte sich Atsushi Zaizen gegen den Lustenauer Abwehrriegel durchsetzen, doch sein Schuss ging zu zentral auf Austria-Schlussmann Schierl.
Stefan Meusburger klärte vier Minuten später auf der Linie, nachdem Lukas Wedl sich bei einer Ecke verschätzt hatte. Zu dieser Zeit kamen die Hausherren besser ins Spiel und begannen Wacker in die eigenen Hälfte zu drängen. Nur noch selten kamen die Innsbrucker vor das generische Tor, so in der 27. Minuten als Zaizen bei einem Konter Markus Wallner ideal einsetzte. Der Schuss ging aber in die Arme von Schierl. Im Gegenzug prüfte Morys FCW-Schlussmann Wedl, der mit vollem Einsatz den Ausgleich verhinderte. Der Druck der Vorarlberger wurde größer, so hatte Ronivaldo zehn Minuten vor Pausenpfiff die bis dahin beste Möglichkeit mit dem Kopf, doch Joppich fälschte den Ball an die Latte ab. Mit einer knappen Führung verabschiedete sich der FCW zum Pausentee.

Zaizen Doppelpack und langes Zittern 

In der Pause gab es weder bezüglich der Aufstellungen noch am Charakter des Spiels Änderungen. Rollende Angriffe der Vorarlberger Richtung Innsbrucker Tor wurden von einer sehr konzentriert stehenden Abwehr entschärft. In der 49. Minute spielte der FCW einen Konter. Zaizen kam an der Strafraumgrenze an den Ball, hatte viel Zeit und zirkelte ihn mit dem Aussenrist direkt ins Kreuzeck zum 2:0. Nur wenige Augenblicke später hatte Felix Köchl die nächste Chance - doch diesmal fischte Schierl den Ball aus dem Kreuzeck. Die Innsbrucker hatten nun mehr Spielanteile, Lustenau kam dagegen immer seltener vor das Tor von Lukas Wedl. In der 63. Minute zog Lustenau-Stürmer Ronivaldo in den Strafraum, doch Stefan Meusburger entschärfte die Gefahr mit einem perfektem Tackling. Im Anschluss daran spazierte Zaizen unbedrängt durch den Vorarlberger Strafraum und erzielte ganz cool seinen ersten Doppelpack in dieser Saison. Danach setzte Lustenau-Trainer Mählich alles auf eine Karte und brachte sämtleiche Offensivspieler zum Einsatz. Die Gastgeber wurden für ihr Risiko belohnt, denn in der 71. Minute erzielte Brown den Anschlusstreffer. Nur noch selten konnten die Innsbrucker mit Kontern für Entlastung sorgen. In der 85. Minute senkte sich eine Flanke in den Wacker Strafraum, wo Ranacher lauerte und aus kurzer Distanz das 2:3 erzielte. In der restlichen Spielzeit warfen die Hausherren weiter alles nach vorne, doch die Innsbrucker kamen mit viel Kampf noch über die Zeit und entführten drei Punkte aus dem Ländle. 

 

 

HPYBET 2. Liga, 13. Runde
SC Austria Lustenau - FC Wacker Innsbruck 2:3 (0:1)
Planet Pure Stadion
Schiedsrichter: Alan Kijas 

SC Austria Lustenau:
Schierl - Pirkl, Grujcic (D. Stumberger), Feyrer, Ranacher - Mayer, Krainz (79. Canadi), Freitag, Lageder (61. Brown)- Morys, Ronivaldo

FC Wacker Innsbruck:
Wedl - Kofler (44. Köchl), Meusburger, Bacher, Joppich - Gallé, Conté (76. Martic), Satin - Wallner, Zaizen (90. Abali), Gründler

Tore:
4. Gallé, 49. Zaizen, 63. Zaizen, 71. Brown, 85. Ranacher

Gelbe Karten:
11. Pirkl, 13. Gallé, 55. Conté, 58. Lageder, 67. Krainz, 76. Morys, 81. Martic, 88. Meusburger, 90. Mayer

Partner:

Tiroler Wasserkraft
Hypo Tirol
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Raiffeisen Bank Tirol
Tirol Werbung
Tiroler Tageszeitung
Hypo Leasing
Tiroler Versicherung
Admiral Sportwetten
Flughafen Innsbruck
macron
GWO
Yesca
Stasto
Zipfer Bier
Scarecrow

Bewerbssponsoren:

toto
Laola1
ORF
Planet Pure