Vor knapp zwei Wochen trafen die Traditionsvereine aus Innsbruck und Graz erstmals nach zwölf Jahren Pause wieder aufeinander. Die Grazer wollten sich für die Niederlage in der Meisterschaft im Cup revanchieren, der FCW verhinderte dies und stieg mit einem Score von 1:2 in die dritte Runde des UNIQA ÖFB Cups auf.

 

Trainer Grumser setzte in diesem Spiel auf Rotation: Ertrugul Yildirim, Alexander Gründler, Lukas Hupfauf und Thomas Kofler wurde eine Pause gegönnt. Für sie kamen heute Rami Tekir (erstmals seit seiner Rückkehr im Kader), Felix Köchl, Sunday Faleye und nach langer Verletzungspause Murat Satin zum Einsatz.

Vorentscheidung in 37 Minuten

Da beide Teams in der Anfangsphase sehr konsequent anpressten, sah man mehrfach den Versuch mit hohen weiten Bällen schnell das Mittelfeld zu überbrücken.
In der 4. Minute hatte Faleye nach einem schönen Dribbling von Tekir im gegnerischen Strafraum die Chance zum Führungstreffer. Der Schuss wurde jedoch geblockt.
Ibrisimovic prüfte kurze Zeit später mit einem Weitschuss GAK-Torhüter Haider.
Konnte der GAK noch einen weiten Ball auf Ibrisimovic abblocken, so kam Satin in der 13. Minute an den Abpraller, den er aus knapp 18 Metern mit einem Gewaltschuss in die Maschen hämmerte.
Während die Innsbrucker in der Anfangsphase dem Spiel ihren Stempel aufdrücken konnten, kamen die Grazer nur über Standards vor das Tor von Alexander Eckmayr, wobei von diesen wenig bis keine Gefahr ausging.
Tekir packte in der 25. Minute die Fidel aus und tanzte durch die Reihen der Abwehr. Er legte ideal auf Markus Wallner ab, dessen Schuss aber von Haider abgewehrt wurde. Beim folgenden Eckball kam Stefan Meusburger im Fünferraum an den Ball, traf aber genau den GAK-Schlussmann. In der letzten Viertelstunde der ersten Halbzeit kamen die Rotjacken besser ins Spiel, allein gefährlich blieb der FCW.
Für die Vorentscheidung sorgte Elvin Ibrisimovic in der 37. Minute als er ideal bedient von Markus Wallner vom Elferpunkt weg abzog und den Ball unhaltbar im Tor versenkte.
In den letzten Minuten vor dem Pausenpfiff hatten die Innsbrucker noch einige Chancen auf weitere Treffer, jedoch konnten diese nicht genutzt werden. Somit ging es mit einem für den GAK sehr schmeichelhaften 0:2 in die Kabinen.

Richard machts noch mal spannend

Beide Teams kamen unverändert aus der Kabine. Die Innsbrucker setzten weiterhin auf konsequentes Pressing und brachten mit schnellem Umschalt- und Konterspiel die Hausherren das eine ums andere Mal in starke Bedrängnis.
In der 52. Minute spielten die Grazer ihren ersten Konter, Rother konnte in den Strafraum eindringen und fiel. Schiedsrichter Kijas entschied sofort auf Schwalbe. Alexander Eckmayr zeichnete sich erstmals zwei Minuten später bei einem Weitschuss von Nutz aus. Der FCW zog sich in dieser Phase immer mehr in die eigene Hälfte zurück und die Konter wurden nicht mehr so konzentriert gespielt wie noch vor der Pause. Nach einer Stunde setzte Wallner mit der Ferse Alexander Joppich ein, dessen Abschluss wurde aber knapp neben das Tor abgefälscht. Was sich bereits angekündigt hatte, passierte in der 73. Minute. Hackinger spielte den Ball auf Richard, der aus fast aussichtsloser Position abzog. FCW-Torhüter Eckmayer war bei diesem Schuss chancenlos und konnte den Ball nur mehr aus den Maschen fischen. Nach dem Anschlusstreffer versuchte der GAK mit allen Mitteln noch in die Verlängerung zu kommen. Wacker sorgte nur mehr sporadisch mit Kontern für Entlastung. Mit vereinten Kräften schafften es die Innsbrucker auch  die fünf Minuten Nachspielzeit zu überstehen. Damit zogen die jungen Wilden aus der Tiroler Landeshauptstadt nach starker Leistung in die dritte Runde des UNIQA ÖFB Cups ein. 

 

 

UNIQA ÖFB Cup, 2. Runde
Grazer AK 1902 - FC Wacker Innsbruck 1:2 (0:2)
Merkur Arena
Schiedsrichter: Alan Kijas

Grazer AK 1902:
Haider, Schellnegger, Kogler (71. Kiric), Nutz, Hackinger, Perchtold (41. Richard), Graf, Kozinssnik, Gantschnig, Rosenberger, Rother (63. Barbosa)

FC Wacker Innsbruck:
Eckmayr - Joppich, Meusburger, Bacher, Köchl - Satin (67. Martic), Conte, Tekir (79. Hubmann) - Faleye (89. Kusej), Ibrisimovic, Wallner

Tore:
13. Satin, 37. Ibrisimovic, 73. Richard

Gelbe Karten:
32. Schellnegger, 44. Joppich, 48. Gantschnig, 52. Rother, 76. Martic, 92. Conte

Partner:

Tiroler Wasserkraft
Hypo Tirol
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Raiffeisen Bank Tirol
Tirol Werbung
Tiroler Tageszeitung
Hypo Leasing
Tiroler Versicherung
Admiral Sportwetten
Flughafen Innsbruck
macron
GWO
Yesca
Stasto
Zipfer Bier
Scarecrow

Bewerbssponsoren:

toto
Laola1
ORF
Planet Pure