Nachdem in den beiden Auswärtsspielen gegen Steyr und den FAC keine Punkte eingefahren werden konnten (jeweils 0:2), wollte der FC Wacker Innsbruck wie gegen den FC Dornbirn (1:0) zu Hause am Innsbrucker Tivoli Tirol voll anschreiben. Dass mit dem Tabellenvierten, den Juniors Oberösterreich, eine harte Nuss zu knacken war, war allen Beteiligten bewusst. Und die Begegnung hielt alles, was sie versprach. Rasante Spielzüge, drei Tore, sieben Gelbe Karten, eine Gelb-Rote Karte und ein siegreiches Heimteam ...

 

Offener Schlagabtausch

Trainer Thomas Grumser stellte seine Elf etwas um. Kapitän Hupfauf ersetzte Abali in der Innenverteidigung, auf die rechte Seite rückte dafür Joppich. Im Sturm ersetzte Markus Wallner den unter der Woche kränkelnden Ertugrul Yildirim.

Das erste Ausrufezeichen setzte die Heimmannschaft in Minute 2: Nach toller Vorarbeit von Atsushi Zaizen kam Wallner im Strafraum an den Ball, doch sein Stanglpass kam nicht an den Mann. Im Gegenzug wurde Reyes in der Box angespielt, sein Schuss konnte jedoch von Wackers Defensive geblockt werden. Der FC Wacker Innsbruck blieb weiter offensiv und in der 6. Minute blieb dem Innsbrucker Anhang der Torschrei im Halse stecken: Raphael Gallé ging über die linke Seite durch und passte zu Wallner, dessen Torschuss gerade noch geblock werden konnte. Nun waren wieder die Linzer an der Reihe. Hupfauf verlor im Spielaufbau den Ball gegen Reyes, der Richtung Tor marschierte und seinen Schuss nur knapp neben die rechte Stange setzte (8.). Die Linzer blieben weiter gefährlich, nach einem langen Ball ging der brandgefährliche Reyes Richtung Ball, Lukas Wedl war einen Hauch schneller und stieß mit dem Stürmer zusammen (11.). Nach kurzer Behandlungspause ging es für beide Spieler weiter. Die beiden Mannschaften boten den Zusehern ein tolles Spiel, beide Teams überbrückten das Mittelfeld blitzartig, um schnell in den gegnerischen Strafraum zu kommen. Auch bei der Zweikampfintensität blieben sich beide nichts schuldig. Leidenschaft pur wurde am Grün geboten.

Ein Freistoß aus 35 Metern in Minute 19 bedeutete die nächste Offensivaktion für den FCW. Gallé brachte das Spielgerät jedoch nicht zu einem schwarz-grünen Abnehmer. Drei Minute später kam Bacher im Strafraum zum Kopfball, ein Gegenspieler fälschte diesen aber ins Torout ab. Sekunden später versuchte es Wallner von knapp außerhalb des Strafraums, Torhüter Turner konnte zur Ecke klären. Wacker Innsbruck war in dieser Phase die bessere Mannschaft, die Grumser-Elf drückte den Gegner tief in deren Hälfte. Nach einem Eckball trafen allerdings die Gäste: Über Umwege landete der Ball bei Reyes, der diesen über die Linie spitzelte (26.). Zwei Minuten nach der Führung bekamen die Gäste einen Freistoß zugesprochen, Cvetko donnerte diesen in die Mauer.

In der 31. Minute bot sich den Schwarz-Grünen eine Topchance, die Führung der Linzer zu egalisieren. Ein großartiger Pass von Conté landete bei Wallner, der den Torhüter überhob, doch Bumberger rettete für seinen bereits geschlagenen Keeper auf der Linie. Vier Minuten später kam das Heimteam einem Torerfolg wieder sehr nahe. Nach einem Eckball von Gallé konnte Bachers Kopfball gerade noch entschärft werden. Wacker Innsbruck blieb nun weiter am Drücker, ein Torschuss von Ibrisimovic konnte von der schwarz-weißen Defensive ins Out geklärt werden (39.). Doch auch die Linzer tauchten wieder vor Wedl auf, Meister setzte nach einem Konter das Leder mit links über das Gebälk (40.). In der Schlussminute wurde der Grumser-Elf noch einmal ein Freistoß zugesprochen. Zaizen setzte Ibrisimovic ein, dessen Abschluss wiederum entschärft wurde. Nach zwei Minuten Nachspielzeit ging es in die Kabine.

 

Wacker Innsbruck dreht Spiel und begeistert

Die beiden Mannschaften kamen unverändert aus der Kabine. In der 49. Minute wurde Wallner im Strafraum angespielt, sein Schuss landete am Bein eines Gegenspielers. Wacker Innsbruck setzte sich nun im gegnerischen Strafraum fest. In der 53. Minute hatte man eine gute Ausgleichs-Möglichkeit. Gründler flankte von rechts in den Strafraum, Zaizen kam zum Kopfball und verfehlte den linken Pfosten. Doch kurz darauf der überfällige Ausgleich: Thomas Kofler spielte den Ball von links in den Strafraum, Ibrisimovic wollte einen Fallrückzieher anbringen, verfehlte den Ball aber. Dieser landete vor den Füßen von Gründler und die Nummer 10 schoss trocken zum 1:1 ins lange Eck (56.). Kurz darauf kam Ibrisimovic zu einer Kopfball-Gelegenheit, doch dieser fiel zu hoch aus. Besser machte es Wallner in der 60. Minute: Karim Conté spielte auf Ibrisimovic, der den Ball freiblockte, Wallner nahm das Spielgerät perfekt an und versenkte es ins Gehäuse - 2:1 für Wacker Innsbruck!

Nun zeigten sich die Linzer im Spielaufbau fehleranfällig. In der 65. Minute war der Ball wieder in den Maschen, doch der vermeintliche Treffer von Gründler zum 3:1 zählte wegen Abseits nicht. Weitere drei Minuten später versuchte es Ibrismiovic erneut mit einem Fallrückzieher, traf dabei den Ball aber nicht richtig. Kofler kam ans Leder, rasierte dieses im Fallen aber nur (68.). In der 73. Minute setzte Joppich zu einem Solo an, sein Schuss von der Strafraumgrenze kullerte abgefälscht am linken Pfosten vorbei. Zwei Minuten später erkämpfte sich Gründler den Ball und leitete einen Konter ein, Wallner drosch den Ball aber vom Sechzehner über die Querlatte.

Das Spiel wurde nun hektisch, zahlreiche Fouls prägten das Geschehen. In der 81. Minute musste der überragende Conté behandelt werden, konnte aber weiterspielen. In der Schlussphase nahm Thomas Grumser seinen ersten Wechsel vor, Sunday  Faleye ersetzte Wallner (84.). Die Linzer hatten sich noch nicht aufgegeben und warfen nun alles nach vorne, Wacker Innsbruck lauerte auf Konter. In der 90. Minute holte sich Conté den Ball und ging in den gegnerischen Strafraum durch, konnte aber keinen Torschuss anbringen. Fünf Minuten Nachspielzeit wurden angezeigt. Thomas Grumser brachte in selbiger noch Clemens Hubmann und Ertugrul Yildirim für Zaizen und Ibrisimovic ins Spiel (92.). Bei einem Entlastungsangriff unterband Cvetko in der 94. Minute die Aktiom mit einem Foul, der bereits mit Gelb vorbelastete Kapitän der Juniors sah damit die Ampelkarte. Nach Schlusspfiff reagierte Jubel des begeisterten Publikums. Wer an diesem Abend nicht im Stadion war, hat definitiv etwas verpasst!

HPYBET 2. Liga, 4. Runde

FC Wacker Innsbruck - FC Juniors Oberösterreich 2:1 (0:1)
Freitag, 16.08.2019, 19.10 Uhr
Tivoli-Stadion-Tirol
Schiedsrichter: Robert Schörgenhofer
Zuschauer: 1.935

FC Wacker Innsbruck:
Wedl - Kofler, Bacher, Hupfauf, Joppich  - Gallé, Conté, Zaizen (92. Hubmann) -  Wallner (84. Faleye), Ibrisimovic (92. Yildirim), Gründler

FC Juniors Oberösterreich:
Turner - N´Zi, Bumberger, Konda - Boller, Hong (61. Smolinski), Cvelko, Schnegg - Meister (69. Aigner), Reyes, Benko (81. Jelisic)


Gelbe Karten:
36. Joppich, 45. Conté, 52, Zaizen, 77. Cvetko, 85. Smolinski; 14. Konda, 44. Bumberger, 54. Hong

Gelb-Rot: 94. Cvetko

Tore: 56. Gründler, 60. Wallner; 26. Reyes

Partner:

Tiroler Wasserkraft
Hypo Tirol
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Raiffeisen Bank Tirol
Tirol Werbung
Tiroler Tageszeitung
Hypo Leasing
Tiroler Versicherung
Admiral Sportwetten
Flughafen Innsbruck
macron
GWO
Yesca
Stasto
Zipfer Bier
Scarecrow

Bewerbssponsoren:

toto
Laola1
ORF
Planet Pure