Der FC Wacker Innsbruck traf im Rahmen der dritten Runde der HPYBET 2. Liga auswärts auf den FAC Wien. Trotz spielerischer Überlegenheit und gefälligem Spiel musste man sich dem clever agierenden Gegner beugen.

 Gefällig aber nicht gefährlich

Thomas Grumser vertraute der selben Startformation wie beim letzten Sieg gegen Dornbirn. Von Beginn an entwickelte sich eine muntere Partie, die vor allem vom hohen Pressing des FCW geprägt war. In der 7. Minute kam Ertrugul Yildirim im Strafraum der Gäste an den Ball, doch bevor er abschliessen konnte, wurde er unsanft gestoppt. Schiedsrichter Kijas ließ weiterspielen. Den ersten Torschuss hatten die Floridsdorfer zu verbuchen, als Prosenik von halblinks zum Abschluss kam (9.). Wacker-Torhüter Lukas Wedl parierte sehenswert. 
Fünf Minuten später setzte Atsushi Zaizen Flügelstürmer Alexander Gründler in Szene, dessen scharfe Hereingabe fast zu einem Eigentor führte. In der Folge wurden die Schwarz-Grünen immer dominanter, gute Kombinationen häuften sich, der letzte Pass wollte aber nicht gelingen. In der 36. Minute bekamen die Hausherren einen Eckball zugesprochen, Ex-Wackerianer Sahanek trat die Kugel zur Mitte, wo Bubalovic per Kopf unhaltbar einnetzte. Entgegen dem Spielverlauf ging der FAC in Führung. Die Wackerianer erholten sich nur langsam von diesem Tiefschlag und hatten in der Schlussphase einiges zu tun, um dem Gegner Paroli bieten zu können. 

Dominant aber kaum Abschlüsse 

In der Pause wechselten beide Trainer. Während bei den Gastgebern Gashi und Prosenik vom Platz mussten, ersetzte Thomas Grumser Elvin Ibrisimovic durch Sunday Faleye. Der Neuzugang im schwarz-grünen Dress stellte sich bereits nach drei Minuten mit einem Weitschuss vor, der aber sichere Beute von Schlussmann Jenciragic wurde. Danach drehte das junge Team des FCW auf und setzte sich mit rollenden Angriffen in der Hälfte der Hausherren fest. 
In der 55. Minute spielten die Innsbrucker einen schönen Angriff über mehrere Stationen, Gründler gab schlussendlich zur Mitte, aber die dichtgestaffelte Abwehr brachte den Ball aus dem Gefahrenbereich. Der Abwehrbeton, den die Wiener mit teilweise neun Mann am eigenen Strafraum anrührten, hielt allen wackeren Bemühungen stand. Erst in der 72. Minute gelang Raphael Gallé ein weiterer Abschluss, doch auch diesen Schuss von der Strafraumgrenze konnte der FAC-Torhüter parieren.
Zwölf Minuten vor Ende setzte sich Zaizen auf der linken Seite durch und legte auf Ertugrul Yildirim ab, der jedoch vor dem Abschluss von der Abwehr abgedrängt wurde. In den folgenden Minuten häuften sich die wackeren Halbchancen, doch wirklich Gefährliches war nicht dabei. Auf der anderen Seite machte es der Gegner besser. In der Nachspielzeit erzielte Günes nach einem der wenigen Konter den Endstand zum 2:0.

HPYBET 2. Liga, 3. Runde
FAC Wien - FC Wacker Innsbruck 2:0 (1:0)
Freitag, 09.08.2019, 19.10 Uhr
FAC-Platz
Schiedsrichter: Alan Kijas

 

FAC Wien:
Jenciragic - Felber, Plavotic, Fila, Becirovic - Okungbowa (86. Fischer), Yilmaz - Bubalovic, Sahanek, Gashi (46. Günes) - Prosenik (46. Pajaczkowski)

FC Wacker Innsbruck:
Wedl - Kofler, Bacher, Abali, Hupfauf  - Zaizen (81. Hubmann), Conté, Gallé (81. Wallner) -  Yildirim, Ibrisimovic (46. Faleye), Gründler

Tore: 36. Bubalovic, 90. Günes

Gelbe Karten: 41. Zaizen, 43. Gashi, 43. Sahanek, 53. Yilmaz, 53. Conté

Partner:

Tiroler Wasserkraft
Hypo Tirol
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Raiffeisen Bank Tirol
Tirol Werbung
Tiroler Tageszeitung
Hypo Leasing
Star Sportwetten
Tiroler Versicherung
Admiral Sportwetten
Flughafen Innsbruck
macron
GWO
Yesca
Stasto
Zipfer Bier
Scarecrow

Bewerbssponsoren:

toto
Laola1
ORF
Planet Pure