Nach dem fulminanten Start im Cup in die Saison 2019/20 stand als erster Gegner Traditionsverein Vorwärts Steyr auf dem wackeren Ligaspielplan.

Schwerer Auftakt

Trainer Thomas Grumser vertraute fast der selben Formation wie gegen den FC Kitzbühel, nur „Routinier“ Alexander Gründler und der erst 17-jährige Innenverteidiger Sefik Abali kamen neu in die Startelf.

Von Beginn an machte der FC Wacker Innsbruck ordentlich Druck nach vorne und übernahm schnell die Kontrolle. Die Hausherren versuchten mit viel Einsatz dagegen zu halten. Die Erste gute Möglichkeit der Partie hatten aber die Steyrer in der neunten Minute.: Nach einem Konter spielte Halbartschlager eine Flanke zur Mitte. Dort konnte Mustecic unbedrängt abschliessen, setzte den Ball aber neben das Tor. Das Geschehen am Platz änderte sich nun grundlegend. Die Hausherren dominierten nun nach Belieben und kamen immer wieder gefährlich vors Tor. FCW Schlussmann Lukas Wedl bewahrte sein Team in der 12. Minute bei einem Freistoß gerade noch vor einem Rückstand. Aus einem Konter gelang dem FC Wacker Innsbruck kurze Zeit später der erste Torschuss durch Raphael Gallé, dessen Weitschuss knapp vorbei ging.

Doch die Oberösterreicher kamen immer häufiger vor das Innsbrucker Tor, so musste Alexander Joppich in der 20. Minute auf der Linie klären und zwei Minuten später ging ein Torschuss knapp über das Gehäuse. Doch der Elan verebbte und die letzte Viertelstunde der ersten Halbzeit gestaltete sich sehr ausgeglichen. In der 31. Minute versuchte sich Gallé wiederum als Scharfschütze. Diesmal setzte er aus knapp 23 Metern den Ball neben das Tor.
Aus stark abseitsverdächtiger Position tauchte plötzlich Brandstätter vor Wedl auf, der Innsbrucker Schlussmann warf sich beherzt dagegen und klärte die Situation. Mit einem 0:0 ging es in die Kabine.

Dominant - aber zwei Tore kassiert

Trainer Grumser wechselte in der Pause Alexander Joppich aus und brachte Felix Bacher. Dafür rückte Kapitän Lukas Hupfauf auf die Position des rechten Verteidigers. Offensichtlich hatte die Kabinenansprache und die Umstellung Erfolg, denn plötzlich präsentierten sich die Wackerianer wie verwandelt. Das Kombinationsspiel funktionierte und ein Angriff nach dem anderen rollte auf das gegnerische Tor. Elvin Ibrisimovic kam in aussichtsreicher Position zum Abschluss, brachte den Ball aber nicht am glänzend agierenden Steyrer Schlussmann vorbei. In dieser Tonart ging es weiter: 52. Alex Gründler mit einem Weitschuss, 54. Ibrismimovic mit einem Kopfball und Ibrismiovic nur Zentimeter vor dem Tor (56.). Wacker schnürte die Hausherren in deren Hälfte ein, doch das Runde wollte nicht ins Eckige.

Erst in der 62. Minute kamen die Oberösterreicher zu ihrer ersten Torannäherung, doch Brandstätters Schuss ging weit am Tor vorbei. Auf der anderen Seite hatte der eingewechselte Sunday Faleye das Auge für Gründler, dessen Heber Tormann Großalber gerade noch parieren konnte. Entgegen dem Spielverlauf kam Bibaku nach einem Freistoß am Strafraum an den Ball und erzielte mit einem Aufsetzer die Führung für die Hausherren. Drei Minuten später spielten die Steyrer einen Konter schnell vor das wackere Tor, wo Martinovic den Ball über die Linie drückte. Trotz des gegnerischen Doppelschlages gaben die jungen Wackerianer nicht auf und spielten weiter beherzt nach vorne. Gallé nahm an der Strafraumgrenze Maß, hämmerte den Ball aber an die Latte. Schwarz-Grün machte weiterhin Druck und versuchte zumindest den Anschlusstreffer zu erzielen. Faleye, Satin und Gallé waren auch nahe dran, doch eine Ergebniskorrektur wollte nicht mehr gelingen.

 

HPYBET 2. Liga, 1. Runde

SK Vorwärts Steyr - FC Wacker Innsbruck 2:0 (0:0)
Freitag, 26.07.2019, 19.10 Uhr
EK Kammerhofer Arena
Schiedsrichter: Josef Spurny

SK Vorwärts Steyr:

Großalber - Brandstätter (82. Marceta), Prada, Wimmer, Halbartschlager - Hofstätter (75. Himmelfreundpointner), Suljemanovic - Mustacic, Martinovic, Fahrngruber - Bibaku (84. Yilmaz)

FC Wacker Innsbruck:
Wedl - Kofler, Abali, Hupfauf, Joppich (46. Bacher) - Satin, Conté, Gallé - Wallner (66.Faleye), Ibrisimovic (77. Yildirim), Gründler

Gelbe Karten: 62. Brandstätter, 65. Halbartschlager; 57. Gründler, 71. Abali, 90. Faleye

Tore: 73. Bibaku, 76. Martinovic

Partner:

Tiroler Wasserkraft
Hypo Tirol
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Raiffeisen Bank Tirol
Tirol Werbung
Tiroler Tageszeitung
Hypo Leasing
Star Sportwetten
Tiroler Versicherung
Admiral Sportwetten
Flughafen Innsbruck
macron
GWO
Yesca
Stasto
Zipfer Bier
Scarecrow

Bewerbssponsoren:

toto
Laola1
ORF
Planet Pure