In der 20. Runde gastierte der SV Mattersburg im Tivoli Stadion Tirol. Man wollte sich für die 0:3-Pleite bei der Admira rehabilitieren.

Viele Chancen, keine Tore

Für dieses Ziel stellte Trainer Karl Daxbacher die Startformation auf einigen Positionen um: Statt Neuzugang Muhammed Kiprit kehrte Zlatko Dedic zurück. Für Manuel Maranda verteidigte Stefan Meusburger und im Mittelfeld durfte Daniele Gabriele anstelle von Karim Conté wirbeln.

Beinahe hätte es mit einem Traumstart begonnen, als Cheikhou Dieng in der dritten Minute nach einer Vorlage von Zlatko Dedic, der an diesem Tag als Kapitän fungierte, den Ball an die Querlatte hämmerte. Vier Minuten später hatten die Burgenländer ihre erste Möglichkeit, als Kvasina nach einem langen Ball zum Abschluss kam, aber der Schuss ging knapp neben das Tor. Das Spiel war in der Anfangsphase sehr ausgeglichen, wobei beide Teams immer wieder gefährlich vors Tor kamen.
Nach 20 Minuten konnte SVM-Schlussmann Kuster einen sehr gut angetragenen Weitschuss von Dedic gerade noch entschärfen. Nach einer halben Stunde zündete unsere Nummer 9 auf der linken Seite den Turbo, spielte eine wunderbare Vorlage zur Mitte auf Dieng, der den Ball aber knapp neben das Tor setzte.
Danach trug Glücksgöttin Fortuna Schwarz-Grün, als die Mattersburger dreimal hintereinander die Latte trafen. Während Wacker in der ersten Halbzeit über weite Strecken versuchte, das Spiel zu gestalten, waren die Mattersburger über schnelle Konter brandgefährlich, scheiterten aber entweder an der Latte oder Torhüter Christopher Knett. Drei Minuten vor dem Pausenpfiff brachte Martin Harrer einen Freistoß schön in den Strafraum. Peric kam unbedrängt per Kopf an den Ball, doch Kuster parierte.

Unachtsamkeit bringt Entscheidung

Beide Teams kamen unverändert aus der Kabine und Zlatko Dedic eröffnete mit einem Weitschuss, der knapp neben das Tor ging, die zweite Halbzeit. Doch am Spielgeschehen änderte sich wenig. Der Tiroler Traditionsverein versuchte weiterhin das Spiel zu gestalten, tat sich aber im Abschluss schwer und die Truppe von Ex-Trainer Klaus Schmidt verlegte sichnoch mehr aufs Konterspiel. In der 67. Minute nahm sich Stefan Meusburger ein Herz und prüfte Kuster aus spitzem Winkel. Der Gewaltschuss wurde jedoch Beute des SVM-Schlussmannes.
Acht Minuten später eroberten die Burgenländer im Mittelfeld den Ball, Jano spielte einen Steilpass auf den unbedrängten Gruber, der sich von der Abwehr lösen konnte und zur Führung einschob. Die Innsbrucker reagierten auf den Rückstand und begannen einen Sturmlauf in Richtung des Gästestrafraums. Die Burgenländer machten die Räume sehr geschickt eng und sorgten mit einigen Spielunterbrechungen für den Einbruch des Spielflusses. In der 92. hatte der eingewechselte Muhammed Kiprit die beste Chance des FCW in der zweiten Hälfte, doch auch sein Schuss landete im Außennetz. 
 

20. Runde der Tipico Bundesliga
FC Wacker Innsbruck - SV Mattersburg 0:1 (0:0)
Tivoli Stadion Tirol
Zuschauer: 2.873
Schiedsrichter: Robert Schörgenhofer

FC Wacker Innsbruck:
Knett - Peric, Maak, Meusburger - Satin (82. Freitag), Henning, Gabriele (78. Horvath), Harrer, Klemm - Dieng (69. Kiprit), Dedic

SV Mattersburg:
Kuster - Renner, Rath, Ortiz, Mahrer, Hart - Jano, Salomon,, Gruber (80. Erhardt), Pusic (72. Kuen) - Kvasina (87. Bürger)

Gelbe Karte: 13. Gabriele, 90. Harrer; 43. Rath, 65. Kvasina
Tore: 75. Gruber

Partner:

Tiroler Wasserkraft
Hypo Tirol
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Raiffeisen Bank Tirol
Tirol Werbung
Tiroler Tageszeitung
Hypo Leasing
macron
Star Sportwetten
Tiroler Versicherung
Moser Mediacl
Admiral Sportwetten
Kaiser Bier
Flughafen Innsbruck
tipp3
Koppcon
3Business
GWO
Yesca
Stasto
BWT

Bewerbssponsoren:

tipico
Sky Sport
toto
Laola1
ORF
Planet Pure