liveblog

MONTAG, 21. Jänner

Für die schwarz-grünen Mannschaften geht eine weitere Trainingswoche los: Das Team von Karl Daxbacher trainiert von Montag bis Freitag insgesamt sechs mal, um auf das Spiel gegen Lugano am kommenden Samstag optimal vorbereitet zu sein. Am Mittwoch findet außerdem ein Skitag im Zillertal statt.

Die zweite Mannschaft feierte vergangenen Freitag einen fulminanten 10:1 Testspiel-Sieg über die Reichenau und trainiert in dieser Woche fünf mal zusammen, bei drei zusätzlichen Terminen in der Kraftkammer. Am Samstag trifft die junge Elf von Thomas Grumser auswärts auf Vaduz.

Die Herren III trainieren von Montag bis Freitag vier mal und haben am Samstag ein Testspiel: Um 14:30 Uhr trifft man auswärts auf Taufers.

Ebenfalls voll in der Vorbereitung stehen die Wacker-Damen, die spätabends von Montag bis Donnerstag trainieren. Am Samstag kommt es in Ulm gegen den SV Alberweiler zu einem Testspiel.


SAMSTAG, 19. Jänner

Nach der 0:3 Niederlage im Eisenstecken-Cup vergangenen Samstag, wollte die Mannschaft von Karl Daxbacher das zweite Testspiel gegen den SSV Ulm (Regionalliga Südwest) positiv bestreiten. Neben Stefan Meusburger, der sich noch von seiner Schulter-Operation erholt, und Stefan Rakowitz (Schambein) fehlten ebenfalls Christoph Freitag und Michael Schimpelsberger, die beide krank das Bett hüten. Nach schnellem Rückstand - der Gegentreffer fiel in der fünften Minute - antworteten die Innsbruck perfekt durch den raschen Ausgleich durch Cheikhou Dieng. In der zweiten Halbzeit sorgte Florian Rieder für den Siegestreffer. Kommende Woche geht es mit einem Testspiel gegen Lugano in Verona weiter.

Die Aufstellung:

Hankic (45. Wedl) - Maranda, Maak, Peric - Hupfauf (45. Buchacher), Henning, Harrer, Durmus (45. Rieder) - Dieng, Gabriele, Dedic (45. Satin)

Die Daten:

5.' 1:0 Luibrand
9.' 1:1 Dieng
75.' 1:2 Rieder


DONNERSTAG, 10. Jänner 2019

Seit gestern Vormittag finden in Natters im ISAG - (Institut für Sport, - Alpenmedizin & Gesundheitstourismus) die Leistungstests für die schwarz-grünen Spieler statt. Wie in jedem Jahr werden sie bewusst an ihre körperlichen Grenzen gebracht. Dabei werden die neuen Teammitglieder - also jene die sich in Innsbruck noch nie einem Leistungstest unterzogen haben - zuerst auf dem Rad noch auf Herz und Nieren untersucht, um auch sicher zu gehen, dass sie vollkommen gesund sind. Ob auf dem Rad oder dem Laufband - wirklich Freude kommt bei den Tests nicht auf, müssen die anstrengenden Aufgaben doch mit einer Atemmaske absolviert werden, die es - ironischerweise - nicht unbedingt leichter macht, frei Luft zu bekommen. 

Zunächst wird langsam angefangen, die Spieler gehen sich am Laufband bei 6 km/h ein. Alle drei Minuten wird die Geschwindigkeit um zwei Stundenkilometer erhöht, bis zum absoluten körperlichen Anschlag. Der Puls kann dabei schon auf knapp 200 hinauf gehen, was laut Ärzten im ISAG kein weiteres Problem, sondern viel mehr einen normalen, nicht auffälligen Herzschlag unter diesen Bedingungen darstellt. "Bei 14 km/h war ich komplett platt. Ich habe aber die 16 noch durchziehen wollen. Unter der Maske ist es extrem schwer - man sieht wenig, bekommt fast keine Luft unter der Belastung und man kann Panik bekommen", sagt Daniele Gabriele nach seinem Laktat-Test. "Ohne Maske schafft man schon noch mehr, 18 km/h sind sicher drinnen. Aber unter diesen Voraussetzungen bist du schon früher am Anschlag". Auch wenn es nicht angenehm ist, die Spieler wissen, dass die Fitness zum Erfolg dazugehört. In der Winterpause wird auch daran geschliffen. 

Übrigens: Wer heute nicht zum Laktat-Test gebeten wurde, trainierte am Nachmittag in der Halle des Landessport-Zentrums. An ein Training im Freien ist nicht wirklich zu denken. (sem)


DIENSTAG, 8. Jänner 2019

Am Nachmittag ging es für zehn Spieler dann endlich auf dem (Kunst)-Rasen los. Nachdem die Schneemengen vom Platz geräumt wurden, bauten Trainer Karl Daxbacher, Co-Trainer Florian Schwarz und Tormann-Trainer Dominik Bichler die Trainingsutensilien auf. Die Trainingseinheit wurde in zwei Gruppen geteilt - zehn schwarz-grüne Kicker trotzten den kalten Bedingungen und trainierten mit Ball, während die restlichen Mannschaftsmitglieder mit Athletik-Trainer Daniel Wilson in der Kraftkammer zum Schwitzen gebracht wurden. Für diese Gruppe geht es morgen richtig an's Eingemachte, sie werden sich in Natters den intensiven Leistungstests unterziehen. Draußen am Platz standen verschiedene Übungen auf dem Programm, die sich auch der ein oder andere Pressefotograf nicht entgehen ließ. Unsere Eindrücke seht ihr wie immer auf dem schwarz-grünen Instagram Account. (sem)

Der Tag beginnt gut. Gleich in der Früh kommt die Bestätigung unseres Partners FTI Touristik. Das diesjährige Trainingslager kann - wie geplant - stattfinden. Die gewünschten Rasenplätze sind gebucht. Auch die Entscheidung welches Hotel es schlussendlich wird, wird in den kommenden Tagen folgen. Belek oder Side. So weit liegen die beiden Orte aber ohnehin nicht auseinander. Die Hoffnung, dass das Trainingslager 2019 ähnliche Kräfte entfesselt wie das letztjährige auf Teneriffa lebt also. Kurz vor Mittag ging es für einen Teil unseres Club Managements dann weiter zu unserem langjährigen Partner Tiroler Tageszeitung. Die Themen: Der Ist-Stand unseres Vereins, unsere Zukunftspläne und die weitere Zusammenarbeit. Ein angenehmer Termin mit interessierten und aufmerksamen Gesprächspartnern aus der obersten Führungsetage. Fazit: Unsere Zukunfsplanungen scheinen fundiert zu sein und durchaus positiv zu überraschen. (FK)


MONTAG, 7. Jänner 2019

Montag, 08:15 Uhr - Die Spieler treffen sich zum ersten mal in diesem Jahr - Im Landessportcenter stehen Konditions- und Koordinationsübungen zusammen mit dem Olympiazentrum auf dem Programm. Mehrere Stationen werden in Kleingruppen in Angriff genommen. Trotz der knallharten Analyse von den Betreuern, bleibt der Spaß nicht auf der Strecke. Es wird gelacht, die ein oder andere weihnachtliche Anekdote ausgetauscht und dann wieder ordentlich geschwitzt. Bis auf Stefan Rakowitz (Schambeinentzündung) und Stefan Meusburger (Schulter) meldeten sich alle schwarz-grünen Profis fit. Roman Kerschbaum fehlt derzeit im Mannschaftstraining - der 24-jährige Mittelfeldspieler absolviert seit wenigen Tagen die Grundausbildung beim Bundesheer in Salzburg und wird in den kommenden Wochen nur sporadisch mittrainieren können. 

Trainieren ist im verschneiten Tirol ohnehin eine nicht ganz einfache Sache. Die Trainingsplätze sind schneebedeckt, die erste Einheit im neuen Kalenderjahr soll morgen um 14:00 Uhr auf dem Kunstrasen-Platz stattfinden. Das erste Testspiel kommt mit großen Schritten näher, schon am Samstag findet der traditionelle Eisenstecken-Cup in Bozen gegen den FC Südtirol statt (15:00 Uhr). Wie sich die Mannschaft darauf vorbereitet und wie die erste Trainingseinheit verlaufen ist? Morgen gibt's dazu ein Update. (sem)

Partner:

Tiroler Wasserkraft
Hypo Tirol
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Raiffeisen Bank Tirol
Tirol Werbung
Tiroler Tageszeitung
Hypo Leasing
macron
Star Sportwetten
Tiroler Versicherung
Moser Mediacl
Admiral Sportwetten
Kaiser Bier
Flughafen Innsbruck
tipp3
Koppcon
3Business
GWO
Yesca

Bewerbssponsoren:

tipico
Sky Sport
toto
Laola1
ORF
Planet Pure