Im letzten Spiel vor der Winterpause musste der FC Wacker Innsbruck vor heimischem Publikum und eisigen Temperaturen gegen den Wolfsberger AC antreten.

 Keine Tore im Eiskeller Tivoli

Trainer Karl Daxbacher vertraute auf die gleiche Elf, die gegen Hartberg in der letzten Runde ein Unentschieden erkämpfen konnte, bis auf zwei Ausnahmen: Martin Harrer ersetzte Ilkay Durmus im Mittelfeld und Murat Satin kam für Florian Buchacher zum Einsatz. 

Die Innsbrucker begannen sehr engagiert und konnten den ersten Minuten der Partie eindeutig ihren Stempel aufdrücken. Torchance konnte dabei aber keine erspielt werden, im Gegensatz zum Gegner. Torhüter Kofler schlug in der fünften Minute den Ball weit ab und bediente damit Orgill knapp vor dem Strafraum. Christopher Knett konnte aber mit einer tollen Parade seinen Kasten sauber halten. Danach entwickelte sich das Spiel sehr ausgewogen.
Nach einem Alleingang über das halbe Spielfeld bediente Martin Harrer in der 17. Minute Cheikhou Dieng, der zweimal in Folge den gegnerischen Torhüter prüfen konnte. Nach gut einer halben Stunde dribbelte sich Dieng in den Strafraum, legte zurück auf Zlatko Dedic, der aber nicht mehr an den Ball kam.
Wenig später setzte Rnic nach einer Ecke völlig freistehend einen Kopfball knapp über das Tor. In den letzten Minuten der ersten Halbzeit häuften sich die Chancen der Hausherren, jedoch stand einerseits die Abwehr der Wolfsberger gut, anderseits konnte Torhüter Kofler einige gut angetragene Abschlüsse entschärfen.

Knett hält Elfer

Beide Teams kamen unverändert aus der Kabine. In der 47. Minute zog Schweidl an der Strafraumgrenze ab, doch Christopher Knett konnte mit einer Traumparade den Ball entschärfen.
Das Spiel entwickelte sich nun abwechslungsreicher, beide Teams versuchten das Mittelfeld schnell und direkt zu überbrücken und zum Abschluss zu kommen. Doch die finalen Pässen waren zu unpräzise. Nach starken Minuten in der Anfangsphase für die Kärntner kamen die Wackerianer mit Fortdauer der zweiten Halbzeit immer besser ins Spiel. In der 73. Minute holte Baumgartner aber Ritzmaier im Strafraum von den Beinen. Schiedsrichter Drachta entschied sofort auf Elfmeter. Liendl trat an, doch Christopher Knett hielt mit der nächsten Großtat an diesem Abend den Ball souverän.
In der 79. Minute nahm sich Martin Harrer ein Herz und zog an der Strafraumgrenze ab, doch Kofler hatte mit diesem Ball keine Probleme. Eine Minute später brachte Rnic Dedic knapp innerhalb des Strafraums zu Fall, doch dem Schiedsrichter war die Sicht verstellt. - Kein Elfmeter! Fünf Minuten vor dem Ende bediente Patrik Eler Dedic im Strafraum, der unbedrängt direkt den Torhüter anschoss. Drei Minuten später kam Bryan Henning im Strafraum zum Abschluss, verzog aber neben das Tor. Direkt dannach versuchte es Gabriele von der Strafraumgrenze, doch der Schuss streifte nur die Torlatte. 

Mit einem heiß umkämpften Unentschieden verabschiedete sich der FC Wacker Innsbruck in die wohlverdiente Winterpause.

 

Tipico Bundesliga, 18. Runde
FC Wacker Innsbruck - RZ Pellets WAC 0:0 (0:0)
Tivoli Stadion Tirol
Zuschauer: 2.035
Schiedsrichter: Christopher Jäger

FC Wacker Innsbruck:
Knett - Maranda, Maak, Baumgartner (80. Eler) - Satin, Harrer, Gabriele, Henning, Hupfauf - Dedic, Dieng

RZ Pellets WAC:
Kofler - Schmitz, Sollbauer, Novak, Rnic - Ritzmaier, Liendl, Leitgeb, Wernitznig - Orgill (92. Jovanovic), Gschweidl (70. Steiger)

Gelbe Karte: 66. Gschweidl

Partner:

Tiroler Wasserkraft
Hypo Tirol
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Raiffeisen Bank Tirol
Tirol Werbung
Tiroler Tageszeitung
Hypo Leasing
macron
Star Sportwetten
Tiroler Versicherung
Moser Mediacl
Admiral Sportwetten
Kaiser Bier
Flughafen Innsbruck
tipp3
Koppcon
3Business
GWO
Yesca

Bewerbssponsoren:

tipico
Sky Sport
toto
Laola1
ORF
Planet Pure