Im letzten Auswärtsspiel vor der Winterpause gastiert der FC Wacker Innsbruck in Hartberg. Nach den Niederlagen gegen St. Pölten und Rapid heißt es für die Schwarz-Grünen dringend wieder zu punkten.

Punkten ist angesagt

So stark die Leistung der Wackerianer in der letzten Runde gegen Rapid auch war, so bitter war auch die Niederlage in letzter Sekunde. Trotzdem kann man auf dem Gezeigten aufbauen und mit einer ähnlich starken Vorstellung müsste auch in der Oststeiermark etwas zu holen sein. Die Mannen von Karl Daxbacher wollen sich endlich wieder für den geleisteten Aufwand belohnen und wie schon in der ersten Begegnung mit den Hartbergern drei Punkte einfahren. In der 6. Runde siegte man im Tivoli Stadion Tirol durch die ersten Bundesligatore von Dominik Baumgartner mit 2:1. Damals war man noch Tabellenachbarn.

Inzwischen haben sich die Steirer zum Überraschungsteam der Liga gemausert. Sie besiegten nicht nur Rapid (3:0) und Sturm (2:0), sondern verloren überhaupt nur einmal in den letzten sieben Ligaspielen. Gegen Ligakrösus Salzburg hatte man das nachsehen, konnte aber in der letzten Runde mit einem 3:3 beim LASK wieder ein gehöriges Ausrufezeichen setzen. Diese Erfolgsserie schlägt sich natürlich auch in der Tabelle nieder, in der man gleichauf mit Sturm bei 22 Punkten liegt und mitten im Kampf um das Meister-Playoff steht. Auch im Cup überwintert man, hat man sich doch just gegen den FC Wacker Innsbruck durchgesetzt.

An dieses Spiel haben die Schwarz-Grünen zwiespältige Erinnerungen. Zwar konnte man in Hartberg gleich drei Auswärtstore erzielen, musste sich aber schlussendlich mit 4:3 geschlagen geben. Patrik Eler und Albert Vallci (2x) waren für die Tiroler erfolgreich. Überhaupt trifft der FCW in Hartberg gerne ins Schwarze. Bisher durfte man dort noch in jedem Spiel zumindest ein Tor bejubeln. Und eben Tore wird es brauchen um bei den heimstarken Steirern bestehen zu können, denn die Wackerianer wollen wie die Eichhörnchen noch fleißig Punkte sammeln, um beruhigt in die Winterpause gehen zu können. Die Gesamtbilanz spricht übrigens für den FCW. In den bisherigen 13 Spielen (23:13 Tore) konnte sich der Tiroler Traditionsverein sechs Mal durchsetzen. Daneben gab es vier Remis und drei Niederlagen. Verzichten muss Trainer Daxbacher neben den weiterhin verletzten Stefan Rakowitz und Roman Kerschbaum auch auf den Ex-Hartberger Stefan Meusburger, der in dieser Woche erfolgreich an der Schulter operiert wurde. Michael Schimpelsberger fehlt aus privatren Gründen - er wurde Vater von Zwillingen.

Die Stimmen:

Trainer Karl Daxbacher: "In unseren Begegnungen geht’s sehr eng zu, in allen Duellen. Hartberg spielt überraschend stark. Die Verstärkungen passen sehr gut rein. Vom Saisonbeginn bis jetzt werden sie immer stärker – wenn Erfolg da ist wird auch das Selbstvertrauen größer. Sie schießen viele Tore, bekommen aber auch sehr viele. Wir wollen aus einer geordneten Defensive ihre Schwächen mit Nadelstichen in der Offensive ausnützen."

Spieldaten:
Tipico Bundesliga, 17. Runde
TSV Prolactal Hartberg - FC Wacker Innsbruck
Sonntag, 09.12.2018, 14.30 Uhr
Profertil Arena Hartberg
Schiedsrichter: Sebastian Gishamer

Partner:

Tiroler Wasserkraft
Hypo Tirol
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Raiffeisen Bank Tirol
Tirol Werbung
Tiroler Tageszeitung
Hypo Leasing
macron
Star Sportwetten
Tiroler Versicherung
Moser Mediacl
Admiral Sportwetten
Kaiser Bier
Flughafen Innsbruck
tipp3
Koppcon
3Business
GWO
Yesca

Bewerbssponsoren:

tipico
Sky Sport
toto
Laola1
ORF
Planet Pure