Nach der Länderspielpause traf der FC Wacker Innsbruck auswärts auf den SKN St. Pölten. Gegen den Tabellenvierten der Tipico Bundesliga wollten die Schwarz-Grünen ihre fulminante Serie von fünf Spielen ohne Niederlage fortsetzen.

 

Starke 45 Minuten

Für diese Aufgabe setzte Trainer Karl Daxbacher beinahe auf die selbe Elf wie gegen Altach in der letzten Runde. Nur Patrik Eler rutschte für den erkrankten Zlatko Dedic in die Startformation.
Die Innsbrucker waren von Anfang an bestrebt, das Spiel zu kontrollieren und den Ball in den eigenen Reihen zu halten. Die Hausherren ihrerseits hatten mit einer Dreierkette im Sturm vor, die schwarz-grüne Abwehr unter Druck zu setzen. In der sechsten Minute spielte Martin Harrer einen sehenswerten Steilpass auf Ilkay Durmus in den Strafraum, doch Torhüter Riegler war als Erster am Ball. Eine Minute später prüfte Albert Vallci den SKN-Schlussmann mit einem Weitschuss aus gut 22 Metern. Ansonsten blieben Chancen in der Anfangsphase Mangelware, da beide Teams sehr konsequent schon im Mittelfeld den Gegner störten. 
Die Niederösterreicher wurden erstmals in der 25. Minute gefährlich, als Haas eine Flanke zur Mitte gab und Ljubicic völlig unbedrängt den Kopfball aus kurzer Distanz neben das Tor setzte. Je länger das Spiel andauerte, umso mehr Spielanteile erarbeitete sich der FCW. Doch der Torabschluss funktionierte noch nicht wie gewünscht. St. Pölten versuchte ein ums andere Mal mit weiten Bällen ins Sturmzentrum zum Erfolg zu kommen, doch Wackers Abwehr war aufmerksam, fing die Pässe ab oder stellte die Angreifer ins Abseits. In den letzten zehn Minuten konnten die Innsbrucker sich immer wieder am Strafraum der Hausherren festsetzen, doch scheiterte man ein ums andere Mal am letzten entscheidenden Pass. Am Ende hatte man 60% Ballbesitz und mehr Zweikämpfe gewonnen.

Zugriff auf Spiel verloren

Beide Teams kamen unverändert aus der Kabine. Am Stil des Spiels änderte sich vorerst auch wenig. Viele harte Zweikämpfe im Mittelfeld wurden ausgefochten und beide Teams kamen nur ganz selten in den Strafraum. In der 52. Minute zündete Patrik Eler seinen Turbo und versuchte einen weiten Abschlag zu erreichen. Riegler war aber knapp vorher am Ball. Die erste gefährliche Möglichkeit in der zweiten Hälfte hatte Meisl in der 56. Minute nach einem Eckball. Lukas Hupfauf konnte klären. Acht Minuten später spielte Gartler einen Stanglpass auf Pak, Meusburger verschätzte sich und der Nordkoreaner kam aus einem Meter vor dem Tor zum Abschluss. Sein Schuss ging aber weit über das Tor.
In der letzten halben Stunde kamen die Niederösterreicher immer besser ins Spiel und konnten immer wieder gefährlich im Strafraum den Abschluss suchen. Dem gegenüber wurden die wackeren Entlastungsangriffe immer seltener. Man verlor den Zugriff aufs Spiel und ließ sich immer weiter hinten hineindrücken. In der 79. Minute flankte Gartler direkt auf Pak, der unbedrängt den Ball per Kopf wiederum weit über das Tor setzte. Doch mit der ersten Aktion des eingewechselten Fountas stand es 1:0. Christopher Knett kam an den Pass auf den SKN-Stürmer nicht ganz ran, der mit etwas Ballglück erneut in Schussposition gelang und an Stefan Meusburger vorbei aus spitzem Winkel einschob (83.). Ilkay Durmus hatte drei Minuten später nach einem idealen Zuspiel des eingewechselten Daniele Gabriele die Chance auf den Ausgleich, doch der Schuss ging knapp am Tor vorbei.
In den letzten Minuten versuchte Wacker Innsbruck mit aller Kraft zumindest noch zum Ausgleich zu kommen. Diese offensive Ausrichtung rächte sich in der 91. Minute. Die Hausherren spielten einen schnellen Konter, wobei Ambichl Ljubicic in der Mitte ideal bediente und dieser aus kürzester Distanz für die endgültige Entscheidung sorgte. Trotzdem stürmten die Schwarz-Grünen weiter Richtung gegnerisches Tor, mehr als ein Kopfball des stark agierenden Albert Vallci in der 93. Minute, den Riegler parieren konnte, kam aber nicht heraus.
 

Tipico Bundesliga, 15. Runde
SKN St. Pölten - FC Wacker Innsbruck 2:0 (0:0)
Sonntag, 25.11.2018, 14.30 Uhr
NV Arena 
Schiedsrichter: Julian Weinberger

SKN St. Pölten:
Riegler - Haas (81. Fountas), Luan, Meisl, Ambichl - Ingolitsch, Mislov, Ljubicic (55. Bajrami) , Luxbacher (76. Balic) - Gartler, Pak

FC Wacker Innsbruck:
Knett - Hupfauf, Meusburger, Maak, Maranda (85. Baumgartner), Vallci - Freitag, Durmus, Harrer - Dieng (74. Henning), Eler (81. Gabriele) 

Tore: 83. Fountas, 91. Ljubicic

Partner:

Tiroler Wasserkraft
Hypo Tirol
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Raiffeisen Bank Tirol
Tirol Werbung
Tiroler Tageszeitung
Hypo Leasing
Tiroler Versicherung
Admiral Sportwetten
Flughafen Innsbruck
macron
GWO
Yesca
Stasto
Zipfer Bier
Scarecrow

Bewerbssponsoren:

toto
Laola1
ORF
Planet Pure