Zum Abschluss der ersten Hälfte des Grunddurchgangs in der Tipico Bundesliga gastiert der FC Wacker Innsbruck bei Serienmeister Salzburg und will sich so teuer wie möglich verkaufen. FCW II empfängt KSV 1919 im Tivoli Stadion Tirol. FCW III trifft im Spitzenspiel der 1. Klasse West auf die SPG Lechtal und die Wacker-Damen haben am Sonntag eine Doppelveranstaltung mit zwei Spielen hintereinander.

David vs. Goliath

Wenn der FC Wacker Innsbruck in diesen Zeiten auf RB Salzburg trifft, kommt einem unweigerlich die Geschichte von David und Goliath in den Sinn. Da der Dominator der Liga und Europa-League-Halbfinalist, der sich anschickt nationale Rekorde zu brechen (meiste ungeschlagene Spiele in Folge, Startrekord an Siegen in der BL) aus Salzburg, dort der Aufsteiger mit Anpassungsschwierigkeiten an die neue Liga aus Innsbruck. Die Voraussetzungen in dieser Begegnung könnten nicht unterschiedlicher sein. Der Krösus der Liga hat sich im sportlichen Bereich über die vergangenen Jahre einen Namen gemacht und aus dem für österreichische Verhältnisse schier unerschöpflichen Geldfluss und mit höchst professioneller Arbeit eine Mannschaft von internationalem Niveau geformt. Auch heuer wird an den Salzburgern kein Weg vorbei führen und es dürfte nur eine Frage der Zeit sein, wann der Meistertitel 2018/19 für die Mozartstädter abzuholen ist. Nach den ersten 10 Runden liegt man mit dem Punktemaximum an der Tabellenspitze und hat sich schon einen Neun-Punkte-Vorsprung herausgespielt. 

Da heißt es für den David aus Tirol nicht vor Ehrfurcht zu erstarren. Auch wenn das Auftreten der Torfabrik der Liga (bislang 26 Tore) die Gegner erzittern lässt, so ist es um so wichtiger dieser mutig entgegen zu treten. Genau das haben die Mannen von Karl Daxbacher auch vor. Nach dem Sieg gegen den LASK, bei dem man erstmals ohne Gegentor in dieser Saison blieb, hat man Selbstvertrauen getankt und auch die angespannte Kadersituation hat sich in der Länderspielpause etwas entspannt. So sind Kapitän Christoph Freitag und Dominik Baumgartner wieder einsatzbereit und so manche kleine Blessur konnte ausheilen. Hidajet Hankic wird für den rekonvaleszenten Christopher Knett im Tor stehen und sein Bundesliga-Debüt geben. Ob Stefan Meusburger (erkrankt) und Patrik Eler (angeschlagen) mit von der Partie sein können, wird sich erst kurzfristig entscheiden. So oder so wollen sich die Schwarz-Grünen so teuer wie nur irgend möglich verkaufen und wie einst David mit seinem unerschrockenen Auftreten für eine Überraschung sorgen.

Die Stimmen:

Trainer Karl Daxbacher: "Salzburg ist eine sehr stabile Mannschaft. Die Siegesserie ist sehr beeindruckend! Sie gewinnen immer, auch verdient, aber nicht mit hohem Torunterschied. Oft sind es aber auch hart erarbeitete Siege. Im Fußball gibt’s immer Chancen, jede Serie geht einmal zu Ende. Wir wollen unser Bestes geben. Es wird wahrscheinlich eine Abwehrschlacht werden. Wir wollen Nadelstiche setzen und die Räume die da sind nützen. Selbstbewusst aus der Abwehr heraus."

Lukas Hupfauf: "Wir freuen uns auf die Herausforderung. Auch gegen den LASK haben uns viele nichts zugetraut. Wir besinnen uns auf unsere eigenen Stärken- auch wenn es extrem schwer ist, wir wollen auch morgen alles reinhauen."

Im Video: 


Spieldaten:
Tipico Bundesliga, 11. Runde
RB Salzburg - FC Wacker Innsbruck
Samstag, 20.10.2018, 17.00 Uhr
Red Bull Arena
Schiedsrichter: Harald Lechner

FCW II: Jugend forscht

Wer am Samstag nicht die Profis nach Salzburg bgeleitet, ist gut beraten im Tivoli Stadion Tirol vorbei zu schauen. Dort treffen die jungen Wackerianer (Alterschnitt 19,9 Jahre) auf die nicht minder jungen Wilden aus Kapfenberg (Altersschnitt 20,6). Die Gäste aus der Steiermark haben erneut einen Umbruch in der Sommerpause eingeleitet. Dreizehn Spieler verließen die "Falken", vierzehn junge Spieler stießen zum Verein oder wurden aus der zweiten Mannschaft hochgezogen. Unter den Neuzugängen sind auch drei Leihspieler des SK Sturm Graz zu finden, wobei andere Spieler aufzeigten. Thomas Sabitzer, Cousin des Nationalspielers Marcel Sabitzer, und der aus Ghana stammende Paul Mensah verzückten in den ersten zehn Runden die Kapfenberger. Die von Kurt Russ trainierten Steirer finden sich trotz eines jungen Kaders auf dem vierten Platz und sind das jüngste Team in oberen Tabellenviertel. 

Die jungen Wackerianer werden auch an diesem Wochenende ohne ihren "Abwehrchef" Manuel Maranda auflaufen. Jener hat sich in der vergangenen Runde das Vertrauen von Karl Daxbacher gesichert und bleibt daher weiterhin im Bundesligakader. Doch alljene, die das Ried-Spiel mitverfolgt haben, dürfte nicht allzu bange werden, denn auch eine Innenverteidigung aus Felix Bacher und Stefan Pribanovic hat starke Leistungen gezeigt. Nach den Spielen gegen Wattens und Ried, trifft FCW II mit Kapfenberg auf ein weiteres Spitzenteam der Liga. Die Schwarz-Grünen wollen sich in der Tabelle verbessern und Punkte einfahren. Man darf gespannt sein, wie sich beide Teams in diesem Spiel schlagen werden.

Spieldaten:
2. Liga, 11. Runde
FC Wacker Innsbruck - Kapfenberg
Samstag, 20.10.2018, 14.30 Uhr
Tivoli Stadion Tirol
Schiedsrichter: Ing. Sebastian Gishamer

FCW III: Spitzenspiel

In der 1. Klasse West empfängt Tabellenführer Wacker Innsbruck III den Tabellenzweiten SPG Lechtal. Die Oberländer gingen lange im Gleichschritt mit den Innsbruckern und standen punktgleich an der Spitze, ehe man in den letzten beiden Runden mit zwei Niederlagen gegen die SPG Mieminger Plateau (1:2) und Oetz (2:4) ins Hintertreffen geriet und inzwischen vier Punkte Rückstand auf den Platz an der Sonne hat. Für die Schwarz-Grünen eröffnet sich die Chance mit einem Sieg den Abstand weiter zu vergrößern und die Tabellenführung auszubauen.

Spieldaten:
1. Klasse West, 11. Runde
FC Wacker Innsbruck III - SPG Lechtal
Sonntag, 21.10.2018, 16.00 Uhr
Kunstrasen Reichenau
Schiedsrichter: Erkan Acikgöz

Wacker-Damen: Doppelveranstaltung am Sonntag

Die Damen des FC Wacker Innsbruck sind am Sonntag gleich zweimal hintereinander in der Wiesengasse im Einsatz. Zunächst trifft man in der Planet Pure Frauen Bundesliga auf den FC Bergheim. Nach der viel zu hoch ausgefallenen Niederlage gegen St. Pölten, wollen sich die Schwarz-Grünen gegen die Salzburgerinnen schadlos halten und in die Erfolgsspur zurückfinden. Der Tabellensiebte aus Bergheim kommt ebenfalls mit einer Niederlage (0:2 gegen Altenmarkt) aus der vergangenen Runde im Gepäck nach Innsbruck. Anna Innerhuber und Co brennen darauf ihr Können unter Beweis zu stellen und streben nach Punktezuwachs auf dem Konto.

Im Anschluss empfangen die Wacker-Damen in der 2. Liga Mitte/West Tabellenschlusslicht Hof. Nach dem Punktgewinn bei Tabellenführer Geretsberg, bei dem man viele Chancen ungenutzt ließ, will man die Effizienz vor dem Tor nun erhöhen und gegen die Salzburgerinnen Punkte einfahren. Hof, das mit 28 Gegentreffern die meisten der Liga kassiert hat, setzte mit dem Überraschungssieg gegen Bergheim II zwar ein Ausrufezeichen, hat aber alle anderen Spiele bislang verloren.

Spieldaten:
Plante Pure Frauen Bundesliga, 7. Runde
FC Wacker Innsbruck Damen - FC Bergheim
Sonntag, 21.10.2018, 13.00 Uhr
Wiesengasse C
Schiedsrichterin: Mag. Amina Raschid 

2. Liga Mitte/West, 7. Runde
FC Wacker Innsbruck Damen II - USK Hof
Sonntag, 21.10.2018, 16.00 Uhr
Wiesengasse B
Schiedsrichter: Tobias Moosbrugger

Partner:

Tiroler Wasserkraft
Hypo Tirol
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Raiffeisen Bank Tirol
Tirol Werbung
Tiroler Tageszeitung
Hypo Leasing
Tiroler Versicherung
Admiral Sportwetten
Flughafen Innsbruck
macron
GWO
Yesca
Stasto
Zipfer Bier
Scarecrow

Bewerbssponsoren:

toto
Laola1
ORF
Planet Pure