Die Profis des FC Wacker Innsbruck empfangen am Sonntag in der Tipico Bundesliga den LASK und wollen endlich wieder punkten. Bereits am Freitag gastiert FCW II in der 2. Liga in Ried. FCW III bekommt es mit Imst II zu tun und die Wacker-Damen haben aufgrund der Länderspielpause spielfrei.


Das lange warten auf die Null

Mit dem Linzer Athletik-Sport-Klub gastiert der Tabellendritte im Tivoli Stadion Tirol. Die Oberösterreicher haben nach dem Zwangsabstieg aus dem Profifußball 2012 in den letzten Jahren einen kometenhaften Aufstieg hingelegt. Nach der Rückkehr in die Bundesliga hat sich der erste Bundesländer-Meister (1964/65) rasch etabliert und konnte in der letzten Saison mit Platz 4 und der damit verbundenen Rückkehr auf die internationale Bühne überraschen. Auch heuer sind die Schwarz-Weißen im vorderen Drittel der Tabelle zu finden. Trainer Oliver Glasner hat eine starke Truppe zur Verfügung, die bereits sechs Siege auf dem Konto hat. Lediglich gegen Salzburg musste man eine Niederlage einstecken und teilte mit St. Pölten und Sturm die Punkte. Zwei Fakten stechen dabei besonders ins Auge: Die 15 erzielten Tore wurden von 11 verschiedenen Spielern geschossen und mit nur fünf Gegentoren stellt der LASK die beste Abwehr der Liga. 

Davon kann der FC Wacker Innsbruck bislang nur träumen. War in der abgelaufenen Saison die Defensive das Prunkstück der Schwarz-Grünen, so wartet man heuer nachwievor auf das erste Spiel ohne Gegentor. Die Umstellung auf das höhere Spielniveau und die bessere Qualität der Gegenspieler klappt noch nicht nach Wunsch. Außerdem muss FCW-Trainer Karl Daxbacher auch in diesem Spiel seine Abwehr wieder verändern. Nach den Ausfällen von Dominik Baumgartner (Verletzung) und Stefan Meusburger (Rot-Sperre) darf man gespannt sein, wer mit Matthias Maak die Innenverteidigung bilden wird. Dass diese in diesem Spiel besonders gefordert ist, zeigt der Blick auf die Statistik: kein anderes Team hat mehr Tore im Strafraum erzielt als der LASK. Es wartet also viel Arbeit auf die Defensivabteilung des FCW, die endlich zu null spielen will. In der Offensive muss natürlich die Chancenauswertung besser werden. Zuletzt agierte man vor dem gegnerischen Tor wahrlich nicht glücklich. Eventuell könnte Zlatko Dedic wieder eine Option werden, der nach seiner Verletzungspause auf einen Kurzeinsatz hoffen darf. Auch das Mittelfeld der Schwarz-Grünen könnte sich anders präsentieren, denn mit Christoph Freitag und Florian Rieder stehen auch dort zwei Spieler verletzungsbedingt nicht zur Verfügung. 

Die Stimmen: 

Karl Daxbacher: "Linz spielt bisher eine hervorragende Saison. Sie treten meistens mit dem selben System und derselben Aufstellung auf und bekommen sehr wenig Tore. Die Mannschaft ist eingespielt, das Niveau sehr hoch. Wir werden aber alles versuchen um den Fans zu zeigen dass wir voll da sind.

Mich nervt die Situation wahnsinnig. Neun Spiele und nur zwei Siege, da leg ich mir schon selber Druck auf und der macht am meisten zu schaffen. Wir haben ein schweres Programm, dass die Diskussion jetzt um mich losgeht ist klar. Das ist nicht angenehm aber gehört dazu."

Albert Vallci: "Wir haben vor der Saison gewusst dass es nicht einfach wird und wir mit mehr Niederlagen als mit Siegen - gegenüber der Vorsaison - rechnen müssen. Der Charakter ist gefragt. Bei Niederlagen muss noch enger zusammengerückt werden um auf die Erfolgsspur zu kommen. Wir müssen nach vorne schauen und haben jede Woche eine Chance es besser zu machen. Wir wollen die Fehler abstellen."

Im Video:


Spieldaten:
Tipico Bundesliga, 10. Runde
FC Wacker Innsbruck - LASK
Sonntag, 07.10.2018, 14.30 Uhr
Tivoli Stadion Tirol
Schiedsrichter: Alexander Harkam

FCW: Der nächste Titelfavorit wartet

Nach dem Punktgewinn in Wattens geht es für die junge Truppe von Trainer Thomas Grumser zum nächsten Titelfavorit nach Ried. Die SV Ried hat im Sommer einen Umbruch vollzogen, verfehlte man das Aufstiegsziel doch deutlich. Zwölf Abgänge hatte man zu vermelden und einer davon setzte ein kleines Erdbeben frei. Thomas Gebauer, für einige wohl DAS Gesicht der SV Ried am Spielfeld, verließ nach zwölf Jahren das Innviertel und heuerte beim LASK an. Im Gegenzug wechselte Filipp Dmitrovic leihweise vom LASK ins Innviertel, doch aktuell kommt er an einem weiteren Neuzugang, dem Tiroler Johannes Kreidl, nicht vorbei. Daneben wurden elf weitere Spieler geholt und man bewies dabei ein durchaus gutes Händchen: Darijo Pecirep, vom Wiener Sportclub gekommen, liegt derzeit mit sechs Treffern auf Platz 2 der Torschützenliste der zweiten Liga. Tabellarisch ist man derzeit auf Platz 3 zu finden, vier Punkte hinter Tabellenführer Blau Weiß Linz, denn zuletzt geriet man etwas ins Stolpern. Gegen den FAC und die zweite Mannschaft der Austria Wien hatte man das Nachsehen (0:1 bzw. 1:2). Doch im letzten Spiel konnte man gegen Wiener Neustadt einen Sieg holen und damit wieder Anschluss an die vorderen Tabellenränge knüpfen.

Die zweite Mannschaft des FC Wacker Innsbruck hat mit dem 1:1-Unentschieden und dem starken Spiel gegen die hoch favorisierten Wattener ein Ausrufezeichen gesetzt. Nun will man natürlich an diese Leistung anknüpfen und einem weiteren Titelkandidaten Paroli bieten. Spannend wird sein, wen Trainer Thomas Grumser mit auf die Reise nach Ried nehmen kann, denn nach den vielen Ausfällen in der Kampfmannschaft des FCW, wird der ein oder andere Spieler in den Spieltagskader des Bundesliga-Teams aufrücken. Doch gegen ein weiteres Topteam der Liga will sich ohnehin jeder Einzelne beweisen und zeigen, dass er für höhere Aufgaben bereit ist. Wie bei den Profis wird es auch für die Defensive von Wacker Innsbruck II zum Stresstest kommen, denn in Ried wartet eine weitere brandgefährliche Offensive auf die Schwarz-Grünen. 

Spieldaten:
2. Liga, 10. Runde
SV Ried - FC Wacker Innsbruck II
Freitag, 05.10.2018, 19.10 Uhr 
Josko Arena
Schiedsrichter: Alain Sadikovski

FCW III: Zurück auf die Siegerstraße?

Für Wacker Innsbruck III kam es in der letzten Runde zu einer Premiere. Erstmals musste man einen Punktverlust in dieser Saisom hinnehmen (2:2). Das wurmt das ambitionierte Team von Trainer Christian Stoff etwas, zumal man reichlich Chancen auf den Sieg hatte. Deshalb will man im Heimspiel gegen Imst II auf die Siegerstraße zurückkehren und sich an der Tabellenspitze behaupten, die man sich mit der SPG Lechtal (beide 22 Punkte) teilt. Der Tabellensiebte kommt mit einem Erfolgserlebnis nach Innsbruck, hat man doch in der letzten Runde bei der SPG Mieminger Plateau klar mit 3:0 gewonnen.

Spieldaten:
1. Klasse West, 9. Runde
FC Wacker Innsbruck III - SC Imst II
Samstag, 06.10.2018, 16.30 Uhr
Kunstrasen Reichenau
Schiedsrichter: Nuri Cakici

Partner:

Tiroler Wasserkraft
Hypo Tirol
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Raiffeisen Bank Tirol
Tirol Werbung
Tiroler Tageszeitung
Hypo Leasing
Tiroler Versicherung
Admiral Sportwetten
Flughafen Innsbruck
macron
GWO
Yesca
Stasto
Zipfer Bier
Scarecrow

Bewerbssponsoren:

toto
Laola1
ORF
Planet Pure