Nach vier Jahren feiert der FC Wacker Innsbruck sein Comeback in der Österreichischen Bundesliga. Im Auftaktspiel der Saison 2018/19 gastiert man bei Austria Wien. Wacker Innsbruck II startet am Sonntag in das Abenteuer 2. Liga. Die Grumser-Elf gastiert in Oberösterreich.



Gekommen, um zu bleiben!

Nach der enttäuschenden vergangenen Saison mit dem siebten Tabellenplatz blieb im Lager der Wiener Austria kein Stein auf dem anderen. Zusammen mit Sportdirektor Wohlfahrt mussten 14 Spieler den Verein verlassen. Trainer Thomas Letsch durfte 13 Neuverpflichtungen begrüßen und muss damit zumindest unter die Top drei der Liga kommen. Helfen soll dabei auch die neu umgebaute Generali Arena und die weiterverbesserten Trainingsbedingungen (fünf neue Trainingsplätze). Dass dies gar nicht so einfach ist, haben die letzten Spiele der Austrianer bewiesen. Bei der Stadioneröffnung musste man sich Dortmund 0:1 geschlagen geben und im Cup hatte man gegen Austria XIII lange Probleme, ehe man sich am Ende doch klar mit 4:0 durchsetzte. Trotzdem, die Austria ist natürlich klarer Favorit und will im neuen Stadion den ersten Sieg einfahren.

Wer, wenn nicht Wacker-Trainer Karl Daxbacher kennt den Auftaktgegner Austria in- und auswendig und weiß, wo die Violetten am verwundbarsten sind? Immerhin hat Sir Karl lange Jahre als Spieler und später als Trainer der Amateure und Profis am Verteilerkreis verbracht. Beim FC Wacker Innsbruck geht man voller Vorfreude in das Spiel gegen die Wiener, das letztmals im April 2014 stattfand (1:1). Nach dem Cupsieg (3:2 gegen Team Wiener Lienen) will man nun auch im zweiten Match innerhalb einer Woche in Favoriten Zählbares mit nach Hause bringen. Dafür stehen dem FCW bis auf Patrik Eler alle Spieler zur Verfügung. Ob die Schwarz-Grünen wirklich im neuen 3-4-3-System auflaufen werden oder ob Taktikfuchs Daxbacher eine andere Variante aufs Feld schickt, wird sich weisen. Eines ist sicher. Wie sagte der FCW-Coach doch bei der Bundesliga-Auftaktpressekonferenz so schön: "Wir sind gekommen, um zu bleiben!" Das soll auch die Wiener Austria zu spüren bekommen.

Die Stimmen:

Trainer Karl Daxbacher: "Die Austria orientiert sich am System von Red Bull Salzburg. Die Verteidiger werden hoch kommen, das Zentrum zu kontrollieren bzw. dicht zu machen wird sehr wichtig sein. Die Spielweise ist sehr offensiv ausgelegt. In der Vorbereitung haben wir gegen starke Gegner gut ausgesehen, uns aber in der ein oder anderen Situation nicht belohnt.

Der Druck liegt sicher bei unserem Gegner, sie werden wie wir hoch motiviert in das Spiel gehen. Alles andere als ein Sieg der Austria würde bei ihnen für viele Diskussionen sorgen."

Matthias Maak: "Kompakt stehen ist das wichtigste. Wir wollen lange die Null halten und wissen, dass wir Tore schießen können. Die Mannschaft freut sich enorm auf den Auftakt! Die Austria hat eine neue Mannschaft die sich noch finden muss, deshalb ist es nicht schlecht, dass wir schon in der ersten Runde gegen sie spielen."

Im Video:

Spieldaten:
Tipico Bundesliga, 1. Runde
FK Austria Wien - FC Wacker Innsbruck
Freitag, 27.07.2018, 20.45 Uhr
Generali-Arena
Schiedsrichter: Christopher Jäger


FCW II: Ein neues Abenteuer startet!

Am Sonntag startet die zweite Mannschaft des FC Wacker Innsbruck in ein neues Abenteuer. Das erste Spiel im Rahmen der neuen 2. Liga steht bevor und man darf gleich zu Beginn bei den Juniors OÖ in Pasching antreten. Die Juniors OÖ FC haben eine durchaus spannende Vergangenheit hinter sich. Gegründet 1946 als ASKÖ Pasching, ging es ab 2007 unter dem Namen FC Pasching weiter. Ab 2014 spielte man drei Jahre unter den Namen "FC Pasching/LASK Juniors", um dann 2017 unter dem aktuellen Namen anzutreten. Den Großteil der Spieler bezieht man aus der Akademie OÖ, die seit einiger Zeit vom LASK geführt wird, der auch aktuell vier Kooperationsspieler bereitstellt. Der Vorteil, sowohl für den LASK als auch den Juniors OÖ FC ist jener, dass man als eigenständiger Verein geführt wird und daher nicht unter die Amateurmannschaften-Regelung fällt (bspw. maximal vier Spieler über 24 Jahre).
In der abgelaufenen Regionalliga Mitte Saison konnte man sich auf den vierten Platz spielen, der bekanntermaßen aufgrund des Verzichtes zweier Regionalliga West Mannschaften, für den Aufstieg in die zweite Liga reichte. Die prominenteste Persönlichkeit der Juniors OÖ ist sicherlich Cheftrainer Roland Brunmayr, der 97 Tore in 311 Bundesliga-Spielen erzielen konnte. Doch auch Thomas Piermayer (LASK, Wiener Neustadt, Inverness, Lilleström), Christopher Cvetko (29 Spiele in Liga 2), Marko Raguz (14 Spiele in Bundesliga und 11 in Liga 2), sowie Nicolas Meister (36 Spiele in Liga 2 bei Liefering, UEFA Youth League Sieger) sind Namen, die dem interessierten Fußballfan bekannt sind und für einiges an Erfahrung in den Reihen der Oberösterreicher sorgen.

Wacker Innsbruck II wurde in der Sommerpause ebenfalls verstärkt. Vom Vorarlberger Teil des Rheins an den Inn zurück ist Simon Pirkl, dessen Leihe bei Austria Lustenau geendet hat. Mitgenommen hat er Alexander Joppich, der nach fünf Jahren wieder bei FCW II seine Zelte aufschlägt. Einen weiteren Rückkehrer hat man vor kurzem erst verpflichten können. Alexander Gründler kehrt nach einem Jahr in Wiener Neustadt wieder retour an den Inn. Zusätzlich in den Kader aufgenommen wurden Manuel Maranda (Admira), Juhani Pikkarainen (Liefering), Karim Conte (Tallinn), Ertugrul Yildirim (Schwaz), Elvin Ibrisimovic (Hard), Alexander Kogler (Ingoldstadt II) und Atsushi Zaizen (Tokio). Von den Profis als Unterstützung werden abwechselnd Lukas Wedl und Hidajet Hankic vor Ort sein und die Torhüterposition ausfüllen.

Spieldaten:
2.Liga, 1. Runde
Juniors OÖ FC - FC Wacker Innsbruck II
Sonntag, 29.07.18, 17.00 Uhr
TGW Arena
Schiedsrichter: Alain Sadikovski

Partner:

Tiroler Wasserkraft
Hypo Tirol
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Olympiaworld
Raiffeisen Bank Tirol
Tirol Werbung
Tiroler Tageszeitung
Hypo Leasing
Tiroler Versicherung
Admiral Sportwetten
Flughafen Innsbruck
macron
GWO
Yesca
Stasto
Zipfer Bier
Scarecrow

Bewerbssponsoren:

toto
Laola1
ORF
Planet Pure